Mittwoch, 30. November 2011

"Beautiful chaos" - Kami Garcia & Margaret Stohl

Reihe:
Beautiful creatures
Beautiful darkness
Beautiful chaos

Handlung:
Ethan Wate thought he was getting used to strange, impossible events happening in Gatlin. But strange and impossible have taken on new meaning. Locusts, heat, and storms ravage Gatlin, while Ethan and Lena struggle to understand the impact of Lena's Claiming. As the weeks progress, one question becomes clear: What - or who - will need to be sacrificed to save Gatlin? Sometimes there isn't one answer, or one choice. Sometimes, there's no going back. And this time, there won't be a happy ending.

Meine Meinung:

***3. Teil einer Buchreihe, Rezension kann entsprechende Inhalte der vorherigen Bücher enthalten***
Ich bin erleichtert. Denn ich habe gerade gesehen, dass es einen 4. Teil in der Buchreihe der "Caster Chronicles" geben wird. Bisher war ich immer davon ausgegangen, dass es sich hier um eine Trilogie handelt. Als ich aber den 3. Teil "Beautiful chaos" fertig gelesen hatte, war ich angesichts des Endes derbst enttäuscht und hab mir die ganze Zeit nur denken können "Das kann doch nicht das Ende gewesen sein? Ist das ein Scherz? Das kann doch nicht alles sein!".
Denn das Ende ist - in meinen Augen - wirklich höchst enttäuschend und für die Fans der Buchreihe alles andere als zufriedenstellend. Doch nicht nur das Ende hat mir bei diesem 3. Teil nicht wirklich gut gefallen. Die ganze Handlung um Ethan & Lena erschien mir hier ein wenig lieblos zusammengeschrieben, ohne rechten roten Faden, ohne wirkliche Tendenzen, in die sich die ganze Geschichte entwickeln soll. Als hätten Frau Stohl und Frau Garcia sich beim Schreiben nicht wirklich entscheiden können, worauf sie ihr Hauptaugenmerk legen sollen. So viele Aspekte und neue Punkte wurden hier angesprochen, dann aber nicht ausreichend erklärt oder konsequent verfolgt. Tatsächlich stehen die beiden Hauptfiguren Ethan und Lena hier eigentlich gar nicht mehr im Mittelpunkt. Stattdessen bekommen Marian, Olivia und John Breed ihren großen Handlungsspielraum. John Breed, der mir im 2. Teil eher noch wie ein recht nichtssagender Nebencharakter vorkam, wird hier plötzlich zum Dreh- und Angelpunkt der ganzen Verwicklungen. Das ist nichts Schlechtes, aber schade um die persönliche Story von Ethan und Lena, die hier ins Stocken kommt und fast langweilig gewöhnlich erscheint - wenn man bedenkt, welche besonderen "Schicksale" sie hier eigentlich zu spielen haben. Zumindest aber kommt ihre Geschichte nicht annähernd an den Witz und Charme der Liebeleien zwischen Link und Ridley heran - gewissermaßen mein "Lieblings-Erzählstrang" in diesem Buch. Die beiden sind einfach herrlich, die Dialoge toll, und bei den beiden fiebere ich wirklich mit, was da noch kommen mag.
So ein wenig gefehlt hat mir hier aber auch das Mystische und "dunkel-Magische", mit dem sich Amma herumärgert. In den Bänden 1 und 2 gab es ja beispielsweise auch immer kurze aber spannende Rückblicke in die Vergangenheit, in die Geschichte von Greenbrier und die Familien Duchannes und Ravenwood - von diesem Reiz ist hier leider gar nichts mehr zu spüren.

Fazit:
Ich habe von "Beautiful chaos" im Vornherein viel mehr erwartet. Irgendwie fehlt diesem Buch ein wenig der Pepp, das Besondere, das "Caster-mäßige" - das, was ich im ersten Band dieser Reihe noch so toll fand. Mir scheint fast, als würde hier langsam die Luft raus sein. Jetzt hoffe ich auf einen spannenden 4. Teil, der hoffentlich wieder die besondere Stimmung in Gatlin einfangen kann. Hierfür gibt´s 4 von 6 Bücherstapel.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena