Sonntag, 11. Juni 2017

"Sommer in Edenbrooke" - Julianne Donaldson

Pendo Verlag, 2017
20,00 Euro


Handlung:
Marianne Daventry würde alles dafür geben, der Langweile in Bath zu entkommen, wo ein lästiger Verehrer immer wieder versucht, sie für sich zu gewinnen. Deswegen zögert sie nicht, als sie eines Tages eine Einladung von ihrer Zwillingsschwester Cecily erhält, sie auf dem großen Landsitz Edenbrooke zu besuchen. Marianne hofft, dort in aller Ruhe entspannen und die schöne Landschaft erkunden zu können, während ihre Schwester damit beschäftigt ist, den attraktiven Erben von Edenbrooke zu umwerben – doch spätestens, als sie dem sehr unfreundlichen, aber sehr gut aussehenden Sir Philip in die Arme läuft, wird Marianne allmählich klar, dass man manche Dinge einfach nicht planen kann. Denn der geheimnisvolle Mann wird nicht nur ihr Herz in Aufruhr versetzen, sondern auch ihr ganzes Leben durcheinanderwirbeln ...




Meine Meinung:
Wer mal Lust hat auf die Zeit von Jane Austen, die Manieren und die Gesellschaft, die damals gängig waren, aber schon alle Bücher von Jane Austen kennt oder keine Lust hat, sie zum x-ten Mal zu lesen, der kann gut und gerne zu "Sommer in Edenbrooke" greifen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Zum einen ist die Hauptfigur Marianne eine echte Sympathieträgerin, mit der man lachen und leiden kann. War halt keine einfache Zeit für Frauen damals. Dennoch schafft sie es, als Charakter willensstark und eigenständig zu wirken, zumindest gedanklich. Nach außen hin hätte ich sie mir gern aktiver und mehr auf sich selbst bedacht gewünscht, sie lässt sich leider manchmal sehr herumschubsen. Aber nochmal: es geht auch um andere Zeiten und die hat die Autorin in meinen Augen sehr gut eingefangen. Nicht nur auf der Figurenebene, sondern auch was Plot und solche Dinge wie Ortsbeschreibungen und Kleidung betrifft. Sehr realitätsnah, wie ich finde.
Natürlich geht hier am Ende alles irgendwie gut aus, und auch wenn man das schon vorher weiß oder zumindest ahnen kann, hat es mir um keine Seite Lesen leid getan. Im Gegenteil: "Sommer in Edenbrooke" ist für Freunde des Genres ein echtes Leseschmankerl.

1 Kommentare:

  1. Die Rezension klingt sehr vielversprechend, die Leseprobe überzeugt mich aber nicht so recht - nun bin ich zwiegespalten. In der Bücherei gibts das aber als virtuelles Hörbuch; vielleicht probier ich das einfach mal aus. :-)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena