Mittwoch, 4. Januar 2017

[Rückblick] Lesejahr 2016

Das neue Jahr ist 4 Tage alt und ich nutze die ruhige Vormittagsstunde, um zurück ins letzte Jahr zu schauen. Einen kleinen Jahresrückblick mache ich jedes Jahr, so also auch heute.
2016 habe ich 98 Bücher gelesen. Ein bisschen hat es mich die letzten Tage gewurmt, dass ich nicht einfach noch 2 mehr "geschafft" habe zu lesen, aber eigentlich ist mir das mittlerweile ziemlich egal. Schon 98 sind ja eine ganze Menge... ;) 
Hier mal mein obligatorischer Rückblick:

- Die meisten Lacher -
Hm, ich habe eben festgestellt, dass ich gar nicht so wirklich lustige Bücher 2016 gelesen habe. Es gab immer nur mal hier und da nebenbei irgendeine lustige Stelle, und mehrere davon z.B. in "Liebesfilm Riss" von Jill Mansell.


- Das schönste Pärchen - 
... sind für mich dieses Jahr Isa und Alexej aus der "Rabenblut"-Reihe von Nikola Hotel gewesen.



- Das fieseste Ende -
... oder auch das Ende, das ich am wenigsten nachvollziehen konnte, fand sich in "Bär im Boot". Bei diesem Buch habe ich mich nach dem Lesen wirklich ein bisschen veräppelt gefühlt - denn was soll das denn? So ein offenes und noch dazu hoffnungsloses Ende, mit dem man so gar nichts anfangen kann, außer sofort in Tränen auszubrechen?? Schrecklich. Ich hab "Bär im Boot" danach erstmal richtig böse angeguckt.




- Das beste Abenteuer - 
Ach, da gab es einige. Allen voran natürlich der Reihenabschluss "The Raven King" - was für eine Buchreihe!!! Und dann habe ich mich 2016 auch durch die komplette "Jake Djones"-Buchreihe gelesen, die wirklich schön abenteuerlich ist. Hat mir gut gefallen. Gut war aber z.B. auch auch "Der Blackthorn Code".

- Der gemeinste Cliffhanger - 
Da fallen mir spontan das Ende von "Lockwood & Co.: Das flammende Phantom" ein sowie "Rabentod" von Nikola Hotel - das ist ein echt fieser Cliffhanger!

- Die meisten Tränen -
... habe ich bei "Auf Null" verdrückt. Das Buch hat mich ziemlich durchgerüttelt und sowohl zum Lachen als auch zum Weinen gebracht. Und das, obwohl ich es erst überhaupt nicht lesen wollte!


- Viel Wirbel um nichts -
Tja, da stehe ich zwar - glaube ich - ziemlich alleine da, aber irgendwie haben mir dieses Jahr so manche Bücher, die andere Leser und Blogger gaaanz toll fanden, überhaupt nicht gefallen. So z.B. "Angelfall" von Susan Ee oder auch "Liebe ist was für Idioten. Wie mich." von Sabine Schoder.


- Am meisten gelernt - 
... habe ich mit dem "Atlas der ungewöhnlichsten Orte". Ich finde zwar, das Buch hätte in seiner Aufmachung ein wenig mehr hermachen  können, aber inhaltlich hat es mich mehrmals in Erstaunen versetzt.

- Die größte Überraschung - 
... wie oben schon beschrieben, wollte ich dieses Buch eigentlich gar nicht lesen. Ich mache um Geschichten von kranken Menschen einen Bogen, muss ich gestehen - vielleicht weil ich ohnehin jeden Tag beruflich mit Leid und Sorgen zu tun habe. Dieses Buch erreichte mich aber als Leseexemplar - Gott sei Dank, kann ich nur sagen, denn es hat mir die spannendsten und emotionalsten Lesestunden im letzten Jahr beschert: "Auf Null" von Catharina Junk.

- Highlights 2016 -


- Enttäuschungen 2016 - 


- Welche waren eure Highlights, Enttäuschungen und Überraschungen im Jahr 2016? - 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena