Samstag, 13. August 2016

[Kurz gesagt] Von mäkelnden Hauptfiguren und spannenden Trilogie-Enden

Petra Hülsmann "Glück ist, wenn man trotzdem liebt"
Von "Hummeln im Herzen" war ich damals total begeistert, aber die nachfolgenden Bücher von Petra Hülsmann konnten mich irgendwie nicht so recht vom Hocker hauen. Auch dieses Buch hier hat nämlich kaum Eindruck bei mir hinterlassen können. Allem voran ist daran die Hauptfigur Isa Schuld, denn die hat mich einfach unglaublich genervt. Nicht nur, dass sie ein Mäkel par excellence ist und einfach an so ziemlich allem Essbaren irgendwas zu Meckern oder zu Nörgeln findet. Sondern auch ihre ganze leicht zwanghafte und nervende Art. Das fand ich leider nicht liebenswert zwanghaft, sondern übertrieben. Sie hat so komische Ansichten, was das Leben und Beziehungen betrifft, läuft einem Mann hinterher, den sie nur ein Mal gesehen hat und redet sich dann selbst ein, dass er ihr Traummann sein muss. Warum? Das leuchtete mir überhaupt nicht ein und ich fands einfach abwegig. An sich ist hier natürlich recht schnell klar, wie die Geschichte ausgehen wird und dass eigentlich nur ein Mann hier der einzig Richtige für Isa ist. Aber gut, das hat mich nicht weiter gestört, das ist solchen Büchern ja eigentlich meistens immanent, dass man oft schnell weiß, wer sich am Ende kriegt. Viel trauriger fand ich die Vorstellung, dass besagter Mann - wenn man sich mal vorstellen würde, die ganze Geschichte würde in echt passieren - jetzt diese unglaublich nervige, launige und mäkelige Isa an der Backe hätte. Ach je.


Andrew Fukuda "The Trap"
Reihe: 1. "Die Jäger der Nacht" / 2. "Die Jäger des Lichts" / 3. "The Trap"

Ich habe lange gewartet. Lange gewartet und gehofft, dass der Ravensburger Buchverlag sich doch noch erbarmt und den dritten und letzten Teil der Buchreihe von Andrew Fukuda auch auf Deutsch veröffentlicht. (Zugegeben, ich habe keine Ahnung von Buchhandel und Verlagswesen und weiß daher auch nicht, wer da warum welche Entscheidungen trifft. Aber es ist mir dennoch schleierhaft, wie man eine Buchreihe zu 2/3 ins Deutsche übersetzen und veröffentlichen kann, sich dann aber dazu entschließt, den LETZTEN Teil der Trilogie einfach nicht mehr rauszubringen. Was soll das denn?!?) Aber nach über 2 Jahren, die der dritte Teil nun schon auf Englisch draußen ist, hab ich die Hoffnung dann doch langsam aufgegeben und mir gedacht "Jetzt reicht´s, ich will wissen, wie es ausgeht" - und habe Teil 3 auf Englisch gelesen. Spannend ist dieser dritte Teil ebenso wie die Vorgeschichte aus den Teilen 1 und 2. Ich hatte das Buch recht schnell durch, weil ich einfach wissen musste, wie es weitergeht. An Dramatik hat dieser Reihenabschluss auch eine Menge zu bieten, so wird sich der interessierte Leser von der ein oder anderen Person verabschieden müssen, die man in den beiden Vorgängerbänden vielleicht lieb gewonnen hat. Die ganz große Frage ist natürlich, wie das hier alles ausgehen wird und was man am Ende als Erklärung geliefert bekommt. Davon war ich ein kleines Bisschen enttäuscht, auch wenn ich nicht erklären kann, warum. Vielleicht habe ich mir insgesamt einen viel größeren Knall erhofft, einen totalen "Waaaaaas???"-Moment, aber den hatte ich nicht, weil ich den Gedanken, wie es am Ende sein könnte, tatsächlich schon vorher beim Lesen gehabt habe. Das Ende ist ok und ich finde es als Trilogie-Ende auch nicht schlecht, aber manch ein Leser, der die Geschichte fast nägelkauend verfolgt hat, hätte sich vielleicht noch mehr gewünscht.
Trotzdem eine äußerst gelungene Buchreihe, die aus der Masse an Jugendliteratur eindeutig heraussticht!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena