Samstag, 7. Mai 2016

Lebenszeichen + Monatsrückblick April

Alles neu macht der Mai ... NICHT!
Nein, das kann ich wirklich nicht behaupten. Ich habe den Blog hier in den letzten Wochen ziemlich vernachlässigt und mich ja teilweise tagelang gar nicht mehr gemeldet. Was aber vor allem daran lag, dass ich mich tagelang nicht an den Laptop gesetzt habe. Mir war gelinde gesagt ÜBERHAUPT nicht nach Schreiben, Bloggen oder Posten. Oder überhaupt danach, mir tiefergehende Gedanken über Lesen und Bücher zu machen. Irgendwie hatte ich die leise Hoffnung, dass das im Mai vielleicht anders wird - aber nö. Ich hab´s von Tag zu Tag neu verschoben, etwas zu schreiben/ tippen, und siehe da - heute ist schon Samstag. Ich denke, hier wird´s so weitergehen, dass ich derzeit eher unregelmäßig und weniger was von mir hören lasse. Freue mich dennoch, wenn ihr immer mal vorbeischaut.
Tja, was hat der April so gebracht? Mir einen weiteren Geburtstag (das Gefühl, alt zu werden, kriege ich mittlerweile nicht mehr so leicht abgeschüttelt :( ), tolle neue Bücher (muss ich euch demnächst mal zeigen) und einen neuen Grad an persönlich durchlebter Peinlichkeit. Schuld ist ein Seminar, das ich bei meiner Weiterbildung zur Psychotherapeutin besuchen musste; es ging um Soziale Phobie. Um so in etwa nachvollziehen zu können, wie sich ein Sozialphobiker in manchen Situationen fühlt, mussten wir ziemlich peinliche Dinge tun. In einer Fussgängerzone mit einer Banane Gassi gehen, beispielsweise. Ich kann wirklich behaupten, dass dieses Seminar Eindruck bei mir hinterlassen hat... :o

Ganz aktuell (seit etwa 3 Stunden) habe ich mit einem schlimmen "Book Hangover" zu kämpfen, seitdem ich "The Raven King" von Maggie Stiefvater, also den vierten und letzten Teil der "Raven Boys" Reihe ausgelesen habe. Die Geschichte ist damit ZU ENDE und irgendwie kriege ich das gerade gar nicht gebacken, das so hinzunehmen. Irgendwie fühle ich mich jetzt gerade richtig ... tja, leer. Hat das Buch schon jemand von euch gelesen? Ich habe da mal eine wesentliche Frage, will aber niemanden spoilern, daher sagt mir doch mal, wenn ihr es schon durch habt, dann schreibe ich euch vielleicht mal an. Das wär nett!


Gelesen im April

"Jake Djones - Und die Hüter der Zeit" - Damian Dibben (4/5)
"Jake Djones - In der Arena des Todes" - Damian Dibben (4/5)
"Better Life - Ausgelöscht" - Lillith Korn (3/5)
"Der Zirkus der Stille" - Peter Goldammer (4/5; Rezension folgt)
"Das Mona Lisa - Virus" - Tibor Rode (4/5; Rezension folgt)
"Between the lines: Wilde Gefühle" - Tammara Webber (2/5; Rezension)
"Pala - Das Spiel beginnt" - Marcel van Driest (3/5; Rezension folgt)

Lese-Highlight im April

... ist am ehesten "Der Zirkus der Stille" von Peter Goldammer, obwohl mir die "Jake Djones" Bücher auch gut gefallen haben.


Lese-Enttäuschung im April

... ist ohne Frage "Between the lines" von Tammara Webber, weil es vor Oberflächlichkeit und Klischees fast platzt.

Und der Mai?
Naja, wir sind ja schon mittendrin. An sich habe ich für den Mai bisher nur zwei Sachen fest eingeplant: 1. "Die Geschichte der Baltimores", das neue Buch von Joel Dicker, lesen; und 2. nach Oslo fahren. Ja, für einen Kurztrip wird es mich mal in die norwegische Hauptstadt ziehen und ich bin schon ganz aufgeregt! Da war ich noch nie und ich habe (bisher) keine Ahnung, was es in Oslo so zu sehen gibt. Ich weiß nur, dass es dort schweine..., also ähm, ziemlich teuer sein soll. Da muss ich mich definitiv mal noch schlau machen; oder war jemand von euch schon mal dort? Könnt ihr etwas empfehlen, was man unbedingt gesehen haben sollte?

Habt noch ein schönes Restwochenende!

5 Kommentare:

  1. Das klingt ja wirklich nach einem interessanten und lehrreichen Seminar!
    Bei den Raven Boys bin ich leider noch immer nicht über den ersten Band raus. Wird echt mal Zeit, dass ich die Reihe weiterlese.

    Oslo ... ja, hm, wo soll ich da anfangen? *g* Also bei Schönwetter sehr zu empfehlen sind die Inseln im Oslofjord, vor allem Hovedøya, wo auch noch alte Klosterruinen sind. Auf die Inseln fahren Boote, die zu den regulären öffentlichen Verkehrsmitteln gehören.
    Ansonsten ist der Vigelandpark mit seinen Skulpturen auf jeden Fall einen Besuch wert und die Festung Akershus. Die Festung lässt sich auch gut mit den Inseln verbinden, da sie nicht weit vom Hafen weg ist.
    Die Innenstadt mit Dom, Parlament, Nationaltheater und Schloss hat man schnell durch - im Grunde spaziert man da am besten einfach vom Bahnhof aus die Karl Johans gate entlang und kommt an allem vorbei.
    Ein ziemlich cooles Gebäude ist außerdem das neue Opernhaus und falls du dich für Skispringen interessierst, ist die Sprungschanze am Holmenkollen ein Muss (und falls nicht, lohnt sich ein kleiner Ausflug dahin trotzdem - man hat von dort einen tollen Blick über Oslo und den Fjord).

    Tja, und dann sind da noch die Museen. Oslo hat einige sehr faszinierende Museen. Meine erste Empfehlung wäre immer das Fram-Museum, wo die Fram, das Schiff von Nansens Nordpol- und Amundsens Südpol-Expedition, ausgestellt ist. Man kann sie auch betreten und teils unter Deck gehen. Ich habe während meines Auslandsemesters in Oslo sämtliche Besuche hingeschleppt und allen hat es gefallen. ;-)
    Äußerst spannend ist auch das Folkemuseum - ein Freilichtmuseum mit zahlreichen alten Häusern und einer sehr schönen Stabkirche.
    Je nachdem, wie lang du dort bist und auf wieviele Museen du Lust hast, wären da auch noch das Wikingerschiffmuseum und das Kon-Tiki-Museum (in dem u.a. Heyerdahls Floß Kon-Tiki und das Papyrusboot Ra II ausgestellt sind).

    Das sind meiner Meinung nach die Highlights. :-)

    AntwortenLöschen
  2. Dir geht es ja mit dem Bloggen ein bisschen wie mir. Nur liest du trotzdem noch recht viel. Neid.

    Das Seminar klingt irgendwie echt spannend, auch wenn es sicherlich viel Überwindung gekostet hat.

    In Oslo kenne ich mich leider gar nicht aus, aber ich wünsche dir ganz viel Spaß!

    AntwortenLöschen
  3. @ Neyasha: Ach richtig, du warst ja ein ganzes Semester in Oslo. Danke für die Tipps! Um all das zu erledigen, müsste ich wahrscheinlich viel länger dort sein, aber es wird tatsächlich leider nur ein Kurztrip. Trotzdem danke, ich versuche, das Beste draus zu machen :D

    AntwortenLöschen
  4. @ Tine: Ach Mensch, dir gehts also in Bezug aufs Bloggen gerade genauso. Manchmal ist es echt wie verhext, oder? Aber lass uns einfach hoffen, dass es auch wieder anders wird ;)
    Danke dir jedenfalls!

    AntwortenLöschen
  5. Na ja, manchmal hat man eben so eine Flaute, das ist dann halt so. Wir Blogger machen das ja nicht hauptberuflich, sondern als Hobby/Leidenschaft, und manchmal hat das reale Leben einen schon genug im Griff. Ich habe wegen meinen Abschlussprüfungen in 2 Wochen eine Leseflaute, eher zeittechnisch bedingt, aber ich schätze, danach muss ich auch erstmal ausspannen und werde auch nicht gleich mit dem Bloggen wieder total loslegen.

    In Oslo war ich letzten Sommer, wir sind über Norwegen nach Finnland gefahren und haben dann 2 Tage eine Freundin besucht, die in Oslo lebt. Sie hat uns dann ein paar Sehenswürdigkeiten gezeigt - alles, was Neyasha aufgezählt hat, ist da mit dabei, insofern kann ich dir keine weiteren Tipps liefern. Aber ja, Norwegen ist furchtbar teuer, ich war völlig schockiert und obwohl mein Freund und ich beide Geld verdienen und nicht total sparsam leben müssen, haben wir uns vieles verkniffen, weil es uns zu teuer war. Das war bislang das teuerste Land, in dem ich war. Für meine norwegische Freundin wiederum sind Länder wie Deutschland oder Griechenland (Wo wir uns kennengelernt haben und ich es durchaus recht teuer fand.) spottbillig.

    Ich habe übrigens noch kein Buch von Maggie Stiefvater gelesen, habe es aber auf meiner To do-Liste, da ich schon so viel Gutes über ihre Bücher gehört habe.

    LG, Bianca

    P.S.: Mit einer Banane Gassi gehen hört sich saulustig an. Aber ich würde mich auch genieren, das in der Öffentlichkeit zu tun. ;-)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena