Montag, 15. Februar 2016

"Kaffeesucht, Sex und ein Ticket ins All: Episode 2" - Kiki Blu

Kindle Edition, 2016
2,00 Euro


Reihe:
2. Schwanzwein


Handlung:

Gerade erst den Überfall durch extraterrestrische Kaffeeräuber überlebt – und plötzlich steigt Rauch aus dem Cockpit auf. Im Bestreben möglichst schnell und in jedem Fall lebendig den Raumhafen Wölkchen zu erreichen, will Kiki sich endlich mal als nützlich erweisen. Doch genügt ihr technisches Know-how für die Reparatur der Titanicus? Gar nicht so einfach herauszufinden, wenn das einzige Crewmitglied sich als bockiger Teenager mit fataler Selbstüberschätzung entpuppt. Und dabei ist das nur das erste Hindernis auf Kikis dringlicher Mission, ihren Kaffeevorrat wieder aufzufüllen.

Kiki Blu erzählt eine humorvolle und rasante Space-Opera, in der sie mit ihrem pessimistischen Handgepäck und einem telePhone voller (un)praktischer Apps durch die halbe Galaxis stolpert. Ein abenteuerlicher Selbstfindungstrip, bei dem die Protagonistin eindeutig ihre Prioritäten überdenken sollte.



Meine Meinung:
Kikis Geschichte geht weiter. Während sie sich im ersten Teil auf den Weg macht, um ihre letzte männliche Eroberung zu suchen (die einfach so verschwunden ist und noch dazu pikanten Besitz von Kiki hat mitgehen lassen), begleiten wir Kiki und ihren Androiden-Freund Max hier bei der weiteren Reise durchs All. Zur Handlung selbst will ich gar nicht sehr viel mehr verraten, um allen interessierten Lesern nicht schon was vorwegzunehmen, nur soviel: es wird turbulent und nicht vorhersehbar. Was mir sehr gut gefallen hat, ist, dass wir als Leser hier ein wenig mehr über Kiki erfahren, beispielsweise über ihren (ehemaligen) Beruf oder über ihre Beziehung zu Max. Auch ihrer Kaffeesucht frönt sie weiterhin lustig und ausgiebig und bringt damit nicht nur sich, sondern auch Max in geradezu lebensbedrohliche Situationen.
Insgesamt erschien mir Teil 2 nicht ganz so lustig wie der Vorgänger und auch weniger gespickt mit interessanten Details, was beispielsweise die verrückte Welt betrifft, in der Kiki lebt. Das ist meiner Meinung nach hier etwas weniger vertreten, deswegen aber nicht schlechter. Immerhin kommen ja auch noch 9 Teile der Geschichte, da kann man sich ja auch noch überraschen lassen. Man sollte definitiv nicht alles allzu ernst nehmen, was sich Kiki Blu alias Daniela Rohr hier ausgedacht hat. Dass manche Wendungen vielleicht ein wenig überraschend sind, ist in dieser 11-teiligen Geschichte nun mal einfach Programm. Das sollte man vorher wissen - und kann sich dann aber umso mehr auf eine abgefahrene und amüsante Geschichte freuen. Außerdem macht dieses "Lesen mit Augenzwinkern" ja letztlich den Reiz der Geschichte um Kiki aus. Ich bleibe daher gespannt, wie es mit ihr und Max weitergehen wird.

Dankeschön an die Autorin für das ebook!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena