Mittwoch, 30. Dezember 2015

[Gewinnspiel] Zum Bloggeburtstag gibt´s was zu gewinnen...

Hallo ihr Lieben!
Seid ihr schon in Feierlaune und habt ihr euch mit diversen Knaller- und Böller-Zeugs für morgen und übermorgen eingedeckt? Nein? Na dann geht es euch wie mir. Ich schaue Silvester zwar gern in den Himmel und sehe mir die bunten Raketen und alles an, aber selbst gehöre ich nun mal eher zu den ruhigen Leuten, die auch Silvester nicht viel von sich hören lassen. 
Trotzdem gibt es was zu feiern, schon heute, und dann geht´s direkt in morgen über :D
Heute vor 5 Jahren ist "i am bookish" entstanden, somit ist heute Bloggeburtstag



Eigentlich nicht zu fassen, 5 Jahre, das klingt nach so einer langen Zeit. Aber so lange kommt mir das gar nicht vor. An die Anfangszeit kann ich mich noch sehr gut erinnern, an manches mittendrin jedoch nicht mehr wirklich. Wenn ich mich mal so durch meine ganzen Blogseiten klicke und meinen Rezensionsindex anschaue, wird mir klar, WAS ich hier alles schon gemacht und geschrieben und gedacht habe. Und vor allem gelesen habe in den letzten 5 Jahren. Trotzdem tut es mir nicht leid, denn diese ganze Leserei- und Bloggerei-Sache ist mittlerweile zu einem festen Teil geworden, der irgendwie in meinem Leben dazugehört. Zumindest noch.
Denn ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, ich hätte noch nie überlegt, mit dem Blog aufzuhören. Gerade in letzter Zeit häufen sich diese Gedanken, muss ich gestehen. Zum einen merke ich, wie sehr mir die Zeit fehlt, mich so richtig reinzuhängen, viel Zeit für Beiträge und Rezensionen aufzubringen und mich so ausschweifend über Bücher auszulassen, wie ich das manchmal gern machen würde. Aber ich arbeite nun mal Vollzeit, habe nun noch nebenbei eine Weiterbildung laufen für die nächsten (mindestens) 3 Jahre und eine Dissertation befindet sich auch noch in der Warteschleife. Da kommen die Bücher - und vor allem das Bloggen - einfach zu kurz seit einigen Monaten. Zudem... naja, ich wusste von Anfang an, dass "i am bookish" nur ein kleiner Blog mit einer kleinen gemütlichen Zahl an Besuchern und Vorbeischauern sein würde. Und das hat mich überhaupt nicht gestört; eigentlich wollte ich es auch genau so haben. "i am bookish" war nie ein Blog mit zig Hunderten von Followern, so weit ist es nie gekommen, und das finde ich auch gut. (Ehrlich, für so einen "Vollzeit-Blog", der ja auch unterhalten werden muss, hab ich einfach keine Zeit und Nerven...) Dennoch freue ich mich natürlich über jeden Einzelnen, der eben doch mal hier auf der Seite landet und sich meldet, einen Kommentar da lässt, vielleicht auch häufiger vorbeischaut. Wirklich: Wenn es euch nicht gäbe, jetzt schon seit 5 Jahren, dann hätte ich vielleicht schon viel früher wieder aufgehört. Denn so ein Blog lebt ja vom Austausch. Ansonsten könnte ich auch hier zuhause meiner Wand was über Bücher erzählen. 
Nur, wenn es dann eben doch mal Momente gibt, in denen man sich mehr Resonanz und Reaktionen wünscht, vielleicht für einen Beitrag, für den man eine Menge Zeit und Ideen investiert hat - und niemand kommentiert beispielsweise -, dann ärgert sowas halt schon. Und dann sind das auch Momente, in denen ich mich wirklich frage, wofür mache ich das hier eigentlich? Lohnt sich das noch?

Momentan lohnt es sich für mich schon noch, deswegen ist ein Ende der Bloggerei vorerst auch nicht in Sicht. Ich freue mich weiterhin, wenn ihr hier vorbeischaut und mal hier und da eure Meinung dalasst. 
Um euch Danke für die letzten 5 Jahre zu sagen, verlose ich heute ein bisschen was. (Denn ihr sollt ja schließlich auch was davon haben...) Um genau zu sein, gibt es heute gleich 3 Bücher-Päckchen zu gewinnen, die jeweils 3 Bücher enthalten. Bei allen Büchern handelt es sich um Rezensionsexemplare/ Leseexemplare, die auch entsprechend gekennzeichnet sind (beispielsweise durch einen Stempel, eine eingedruckte erste Seite mit Hinweis oder durch einen handschriftlichen Hinweis). Alle Bücher wurden ein einziges Mal von mir gelesen und sind in einem super Zustand, eigentlich sehen fast alle wie neu gekauft aus. Keine Knicke, keine Eselsohren, keine Kratzer oder Risse - ich passe wirklich verdammt gut auf auf die Bücher, die ich so lese. (Einzig bei "Everflame" möchte ich auf zwei, drei kleine dunkle Striche am Bücherrand hinweisen, die aber schon vorhanden waren, als ich das Buch bekommen habe. Sind wahrscheinlich Lagerspuren, stören aber überhaupt nicht!) Alle Bücher also in top Zustand. Rezensionsexemplare sind bekanntermaßen ja unverkäuflich; ich gehe also davon aus, dass die Gewinner die Bücher ausschließlich für sich selbst behalten und nicht versuchen, sie weiter zu verkaufen. 

Ihr könnt euch für eins der drei Päckchen entscheiden: Jugendbücher, Romane oder Krimi/Thriller. Bitte schreibt mir bis zum 6.1.2016, 18:00 Uhr, einen Kommentar unter diesen Post oder eine Email an i-am-bookish(ät)web.de und nennt mir, welches Paket ihr gern gewinnen möchtet. Gebt bitte außerdem eine Email-Adresse an, unter der ich euch erreichen kann. Ausgelost wird am 6.1.16. Bitte beachtet, dass ihr 18 sein solltet, oder eine Einverständniserklärung eurer Eltern vorliegen sollte. Außerdem habt bitte Verständnis, dass ich nur nach Deutschland versende, die Portokosten ins Ausland sind sonst einfach zu hoch.

Soweit dazu. Hier die 3 Päckchen im Überblick:

- Paket "Jugendbücher" - 


... enthält "Paladin Project" von Mark Frost, "Everflame - Feuerprobe" von Josephine Angelini sowie "Love letters to the dead" von Ava Dellaira

- Paket "Romane" - 


... enthält "Ein Diktator zum Dessert" von Franz-Olivier Giesbert, "Bäume reisen nachts" von Aude Le Corff und "Der Fremde im Palazzo d`Oro" von Paul Theroux

- Paket "Krimi/Thriller" -


... enthält "Spademan" von Adam Sternbergh, "Die tödliche Tugend der Madame Blandel" von Marie Pellissier und "Bittere Sünde" von Liselotte Roll

~~~

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche und einen guten Start ins neue (Lese-) Jahr!! Wir lesen uns 2016 wieder :)

Montag, 28. Dezember 2015

(Buch)- Geplauder zum Wochenbeginn #4

Hallo ihr Lieben!
Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest, wart mal so richtig faul, habt es euch gut gehen lassen und habt wunderbare Momente gehabt. (Buchige) Geschenke, tolles Essen und das ganze Familiengedöns gab´s bestimmt noch obendrauf. Bei mir zumindest ist Weihnachten wirklich ein Familienfest; man hängt irgendwie die ganze Zeit gemeinsam herum und vertrödelt die Zeit. Aber genau so muss es ja auch sein!
Wir haben fleißig die Gesellschaftsspiele rauf und runter gespielt, sodass mein eigentlicher Plan (Doktorarbeit schrittchenweise angehen, viel lesen, was für den Blog vorbereiten *hust hust*) irgendwie für die Katz war. Stört mich aber nicht weiter, ich hab dafür mit schöner Regelmäßigkeit bei "Café International" gewonnen. (Kennt jemand das Spiel, ich mag das total gern... :D)

Heute habe ich mich dann aber doch mal wieder etwas anderem zugewendet. Eigentlich wollte ich - wie gesagt - Fachliteratur wälzen und an einem Fachartikel arbeiten, den ich eigentlich noch publizieren will (und muss). Stattdessen ließ sich dann der Gedanke nicht aus meinem Kopf vertreiben, dass ich 2016 gern Hörbüchern eine Chance geben möchte (bisher hab ich mit Hörbüchern ja eher gar nichts am Hut). Und so musste unbedingt gleich heute sofort ratzfatz am liebsten in Sekundenschnelle herausgefunden werden, wie ich ein Hörbuch auf meinen iPod bekomme. 
Jaja, eigentlich sollte man denken, das wäre nicht schwer. Mein Bruder steht aus diversen Gründen mit Apple auf Kriegsfuß, aber ich bin schon immer ein Freund des iPods. Ich bin absolut überzeugt von der Qualität, von der Verarbeitung, vom Klang und von der an sich simplen Methode, CDs und mp3s über iTunes zu laden. Ich sage bewusst "an sich simpel", denn irgendwie trifft das auf Hörbücher anscheinend nicht so zu, habe ich das Gefühl. Zumindest habe ich selbst jetzt, nach gut 3 Stunden, die ich bei iTunes verbracht habe, die beiden gewünschten Hörbücher NICHT SO auf dem iPod, wie ich das wollte. Ich bin entweder zu blöd oder es ist wirklich nicht so ohne Weiteres hinzukriegen, dass man all die einzelnen Dateien auf einer Hörbuch-CD (und da sind ja immer einige drauf) schön kompakt in einem Ordner zusammenfassen kann. Stattdessen habe ich zwar endlich die Dateien auf dem iPod, auch unter dem Hauptordner "Hörbücher", auch in dem Hörbuch-Dateiformat - aber leider in zig einzelnen Dateien, und nicht in nur einem Ordner. 6 CDs mit jeweils 12 Dateien habe ich also nicht in einem Ordner, sondern alle einzeln untereinander aufgeführt. Das nervt mich kolossal! Ich belasse es jetzt erstmal dabei, weil ich mir das Hörbuch wohl sowieso nacheinander anhören und danach wahrscheinlich eh gleich wieder vom iPod löschen werde (frisst mir sonst zuviel Speicherplatz). Aber die Lösung der Wahl kann das nicht sein. Kennt sich da jemand von euch aus? Hat jemand vielleicht das gleiche Problem? Ich wäre über Lösungsvorschläge sehr dankbar :)

Ansonsten hoffe ich, dass ich mich vor Silvester noch einmal mit einem Blogbeitrag melden werde. Eigentlich hatte ich einen kleinen Jahresrückblick geplant, aber ich weiß gerade gar nicht, wann ich den in Angriff nehmen soll, zumal ich diese Woche auch nicht komplett frei habe. Auch mein Vorhaben, 100 Bücher in diesem Jahr zu schaffen, sieht gerade nicht sehr gut aus, weil ich kaum zum Lesen komme. (Und dann verplempere ich meine Zeit auch noch bei iTunes...) 97 Bücher habe ich, auch noch einige angefangene, aber ich glaube nicht, dass ich die noch schaffen werde. Egal, dann werden´s halt nicht 100. (Obwohl mich das ärgern würde.)
Habt ihr jedenfalls erstmal eine schöne Woche!

Sonntag, 20. Dezember 2015

[Neue Bücher] In my mailbox...

Huhu!
In den letzten Tagen erreichten mich ganz wunderbare Bücher, die ich - ich muss es so sagen, wie es ist - alle gekauft habe. Ich musste einfach. Alle klangen toll und haben mich angelacht. Das ist so kurz vor Weihnachten natürlich auch nicht so ganz sinnig, ich weiß, es kann ja auch Buchgeschenke zum Fest geben etc. Andererseits habe ich mir ganz andere Bücher gewünscht, und wenn ich mir bei einer Sache sicher sein kann, dann, dass ich keine Bücher geschenkt bekomme, wenn ich sie mir nicht explizit gewünscht habe - es denken wohl alle, sie könnten mir sonst was falsches schenken, oder irgendwas doppelt. Schade eigentlich, aber irgendwie ja auch nachvollziehbar. 
Diese Schätze gehen also (im wahrsten Sinne des Wortes) auf mein eigenes Konto:



Libba Bray "The Diviners - Die dunklen Schatten der Träume"
New York, 1927: Nachdem Evie O’Neill durch ihre besondere Fähigkeit, Gegenständen die intimsten Geheimnisse ihrer Besitzer zu entlocken, einen Serienkiller zur Strecke gebracht hat, ist sie zur landesweiten Berühmtheit avanciert. Während sie ihren Ruhm als America’s Sweetheart in ihrer eigenen Radioshow genießt, braut sich das Unheil über New York und dem ganzen Land zusammen: Mehr und mehr Leute fallen einer mysteriösen Schlafkrankheit zum Opfer. Die Ärzte sind ratlos, eine medizinische Ursache ist nicht zu finden. Jetzt ruht alle Hoffnung auf den Diviners, denn sie können in die Träume anderer Menschen eindringen und so hoffentlich die Ursache der Krankheit identifizieren und ausschalten. Doch was sie dort vorfinden, übersteigt ihre schlimmsten Befürchtungen…

>> Band 1 dieser Buchreihe hatte mir total gefallen, wegen der Atmosphäre, wegen der Idee, wegen der Zeit, in der die Handlung spielt. Ich freu mich schon sehr auf diese Fortsetzung, habe auch schon zu lesen angefangen; bin aber ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht vom dünnen Papier des Buches - und das für den Preis! Dieser zweite Band ist noch 2 Euro teurer gewesen als Teil 1, und dann solch ein Flatterpapier?!

~~~

Arne Svingen "Die Ballade von der gebrochenen Nase"
Bart ist jemand, der dem Ärger am liebsten aus dem Weg geht. Trotzdem schickt ihn seine Mutter zum Boxunterricht, damit er sich verteidigen kann. Dabei gehört seine Leidenschaft der Musik. Er liebt Opern und singt heimlich. Das darf in der Schule natürlich nie jemand erfahren! Doch Bart hat die Rechnung ohne Ada gemacht. Sie ist so anders als all seine Mitschüler und stellt sein Leben von einem Tag auf den anderen völlig auf den Kopf. Am Ende hat Bart nicht nur eine gebrochene Nase und ein paar Geheimnisse weniger, sondern auch eine echte Freundin.

>> Wollte ich gern lesen wegen des Titels und wegen der Beschreibung. Mal sehen, was mich erwartet.

~~~

Lina Forss & Niklas Krog "Mit dir durch die Nacht"
Jack ist groß, gut aussehend und Sportler. Nach Weihnachten wird er bei einem spanischen Basketballteam probespielen. Josie ist ein Kind reicher Eltern und führt ein Leben in der High Society. Sie wird die Feiertage in L.A. verbringen und anschließend zurück nach London aufs Internat gehen. Als die beiden 18-Jährigen sich in einem Stockholmer Kaufhaus über den Weg laufen, prallen zwei Welten aufeinander. Doch obwohl Jack verwöhnte Mädchen nicht ausstehen kann und Josie von dem schlecht gelaunten Typen genervt ist, kommen sie sich näher. Und in nur einer Nacht erleben die beiden die aufregendsten Stunden ihres Lebens – voll von prickelnden Gefühlen, wilden Diskussionen über das Leben und der Gewissheit, dass sie sich schon am nächsten Morgen wieder trennen werden …

>> Habe ich schon gelesen, hat mir aber leider wenig gefallen. Ich hatte mir eine schöne romantische Geschichte zur Weihnachtszeit gewünscht. Habe ich aber nicht bekommen. Für meinen Geschmack viel zu oberflächlich, sowohl die beiden Figuren, als auch ihre Dialoge und die Dinge, die sie tun. Schade eigentlich.

~~~

Wäre etwas für euch dabei? Kennt ihr schon eins der Bücher? 
Habt einen schönen 4. Advent!

Freitag, 18. Dezember 2015

Freitagsgedanken: Blogflaute

Hallo ihr!
Nur noch wenige Tage und wir haben schon den 24., das finde ich gerade richtig erschreckend. Bei mir geht zur Zeit ein Tag nach dem anderen ins Land und ich merke es gar nicht richtig. Mir wird nur immer am Wochenende, wenn ich endlich mal nicht beim Weckerklingeln aufstehen muss, klar, dass schon wieder eine Woche vorbei ist. Ich glaube, ich muss bald nur mal kurz blinzeln und dann ist April.
Die letzten Wochen waren also irgendwie ziemlich stressig bei mir. Ich hab nicht viel privates geschafft und so nette Sachen wie Lesen, Bloggen, Entspannen etc. sind auf der Strecke geblieben. Eigentlich ist es schon ein Witz: Während ich genau das meinen Patienten jeden Tag einzutrichtern versuche, dass es ungeheuer wichtig ist, sich Auszeiten zu nehmen, einen Gang zurück zu schalten, einfach mal nichts zu machen - schaffe ich es selbst nicht, meinen eigenen Rat zu befolgen. Überhaupt ist es komisch, wie ich zur Zeit immer wieder merke; als Psychologe steht man den Leuten eben mit Rat und Tat zur Seite und verteilt Tipps und Hinweise (denn man hat es ja so gelernt), aber selbst denke ich mir schon im Moment des Aussprechens solcher Tipps, dass ich das selbst gar nicht mache, was ich hier erzähle, dass ich also eigentlich gar nicht besser bin. Das zu realisieren, ist für mich momentan echt merkwürdig. Aber es ist halt viel einfacher, jemandem zu sagen, "Machen Sie mal mehr Pausen, gönnen Sie sich auch mal was Gutes", als das selbst zu verwirklichen, wenn einem die Zeit dafür fehlt.
Laber laber laber. 
Bevor ich hier weiter in den Psychologen-Modus verfalle (denn das tue ich immerhin schon den ganzen Tag über), lieber zurück zu den Büchern.
Neulich war ich ein paar Tage krank und habe die freie Zeit zuhause genutzt, um mich noch einmal durch die ersten beiden Teile der "Raven Boys"-Reihe von Maggie Stiefvater zu lesen, bevor ich mir dann "Blue Lily, Lily Blue", also Teil 3 der Reihe, geschnappt und verschlungen habe. Ich liebe diese Buchreihe, ganz ehrlich! Zum einen ist es das Thema, das so herrlich geheimnisvoll daherkommt; dann diese ganzen mysteriösen Dinge, für die ich selbst viel zu pragmatisch bin, von denen ich mich auf Buchseiten aber dennoch gern mitreißen lasse (Tarotkarten, Wünschelruten, Traumdeutung etc.). Vor allem aber ist es der Schreibstil von Maggie Stiefvater, den ich ganz fantastisch finde. Locker, nachvollziehbar, nicht bemüht, sarkastisch, ohne es zu offensichtlich zu sein, lustig, ehrlich und einfach lesenswert. Wenn ich mir die Bücher einmal genommen hatte, dann bin ich eine ganze Weile in den Kapiteln versunken, ohne so schnell wieder aufzutauchen. Ich freue mich schon riesig auf das Erscheinen des letzten Bandes der Reihe, "The raven king", der aber leider erst im April 2016 rauskommt. Ich denke, ich möchte auch definitiv weitere Bücher von Maggie Stiefvater lesen; allerdings ist diese "Nach dem Sommer"-Reihe nicht das Richtige für mich, glaube ich. Ich hab´s (bis auf wenige Ausnahmen) nicht so mit Geschichten, in denen sich die Leute in Tiere verwandeln, und darum geht´s hier ja wohl. Erinnert mich auch ein bisschen zu sehr an Jacob aus "Twilight", und das möchte ich auch nicht nochmal haben. Ich glaube, ich versuch´s mal mit "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater. Ist auch immerhin ein Einzelband, was ja auch ganz nett ist. 

Ansonsten bin ich aus oben genannten Gründen wenig zum Lesen und auch zum Bloggen gekommen. Ich hatte, selbst wenn ich mal Gelegenheit hatte, einfach keine Lust, mich an den Laptop zu setzen. Daher sieht es hier momentan auch so mau aus mit Rezensionen. Gibt zur Zeit höchstens kurze Leseeindrücke. (Aber immerhin...) Das Lese-Bingo für 2016 habe ich schon vorbereitet und euch bereits gezeigt. Zum Jahresende mache ich daraus eine richtige Blog-Seite, momentan bleibt es erstmal bei dem Post. 2 (bzw. 3) Personen haben schon gesagt, dass sie mitmachen - wer noch möchte, sehr gern! 
Ich habe noch die leise Hoffnung, bis zum Jahresende 100 gelesene Bücher fürs Jahr 2015 zu schaffen, momentan stehe ich bei 95. An sich wäre das machbar, immerhin kommen ja noch ein paar freie Tage, aber ich habe mir für die Tage nach Weihnachten auch vorgenommen, meiner "Doktorarbeit to be" mal wieder ein paar Stunden Aufmerksamkeit zu widmen. Die ist in den letzten Monaten völlig von meinem Radar verschwunden und das muss ich eigentlich ändern. So voller Optimismus und Motivation, wie das jetzt vielleicht noch klingt, bin ich aber spätestens am 25.12., wenn ich vor der Wahl stehe "Tolles Buch lesen oder Einleitung für Doktorarbeit schreiben" sicher nicht mehr... ;)

Ich wünsche euch jedenfalls schon einmal ein schönes 4. Adventswochenende!

Montag, 14. Dezember 2015

[Vorschau] Lese-Bingo 2016

Jaja, aller guten Dinge sind drei... Und so starte ich 2016 in das dritte Jahr mit einem Lese-Bingo. Ich habe einige Zeit darüber nachgedacht, ob ich diese Aktion noch einmal machen soll, ja, nein, ja, nein. Irgendwie will man ja nicht immer dasselbe machen, blablabla. Ausschlaggebend dafür, dass ich mir gedacht habe, ich mache es 2016 doch noch einmal, wart letztlich ihr. Beziehungsweise die paar Mädels, die schon Anfang und im Laufe des Jahres 2015 Interesse am Lese-Bingo gezeigt haben und spontan (vielleicht auch nicht ganz so spontan) meinten, sie machen einfach mit. Gedacht, getan. 
Ich habe mir wieder einige Zeit den Kopf über mögliche Kategorien zerbrochen, habe auch online ein bisschen nach Aufgaben gesucht. Heraus kam einmal mehr ein buntes Potpourri an Lese-Aufgaben, sodass ich mich wieder gar nicht entscheiden konnte, welche ich nehmen soll. Ich habe also einige per Losverfahren gezogen und heraus kamen folgende 25 Kategorien, die - so glaube ich - eine gute Mischung aus recht einfachen und eher schwer zu erledigenden Aufgaben sind:



Erneut heißt es: Wer mitmachen möchte, kann sehr gern mitmachen. Ich freu mich über Mitstreiter! Meldet euch einfach, dann verlinke ich eure Seite, um die Fortschritte im Blick zu haben. Ihr dürft euch dafür gern das Lese-Bingo Bild auf euren Blog mitnehmen. 

Wie auch schon in den letzten beiden Jahren geht es mir um eine Stress- und vor allem Pflicht- und Strafaufgaben- freie Erfüllung der Kategorien. Sprich: Ich möchte dem Lese-Bingo keinen Challenge-Charakter verleihen. Wenn man am Ende des Jahres 2016 die 25 Aufgaben abgekreuzt hat - wunderbar! Wenn nicht - ebenfalls wunderbar! Es passiert nichts, wenn man es nicht schafft. Ich vergebe keine Punkte und auch keine Extra-Super-Duper-Lose oder Bonuspunkte, wenn man irgendwelche Zusatzbücher liest oder so. Wer mag, kann Rezensionen oder kurze Leseeindrücke zu den Büchern schreiben - wer nicht, eben nicht. Als einzige klitzekleine Regel würde ich gern folgenden Punkt neu aufstellen: Ich fände es schön, wenn ein Buch auch wirklich nur einer Kategorie zugeordnet wird, auch wenn es vielleicht für mehrere Kategorien passen sollte. Also: 25 verschiedene Aufgaben - 25 verschiedene Bücher. Ich möchte 2016 gern lesen, was ich will und worauf ich Lust habe, und das, ohne irgendwelche Aufgaben und Punkte im Kopf zu haben oder mich lesemäßig zu sehr verdrehen zu müssen. (Ich bin diesbezüglich eher faul.) Daher das Lese-Bingo. Zum dritten Mal.

Habt ein schönes Lesejahr 2016!!


Sonntag, 13. Dezember 2015

[Kurz gesagt] Von Elvis und Glücksallergien

"Mein innerer Elvis" - Jana Scheerer
Auf dieses Buch bin ich eigentlich nur wegen des Titels aufmerksam geworden. Elvis selbst ist eigentlich nicht so sehr mein Fall. Mir ist schon klar, dass er eine absolute Kultperson war, aber wahrscheinlich bin ich einfach zu spät geboren, um so richtig nachvollziehen zu können, was alle Welt an ihm so bewundernswert fand und immer noch findet. Ganz im Gegensatz zu Antje jedenfalls, der Hauptfigur dieses wunderbaren Buches. Denn ich fand die Geschichte wunderbar. Antje ist eine totale Außenseiterin, nicht nur wegen des Aussehens (sie findet sich zu pummelig und zu langweilig), sondern eben vor allem wegen ihrer Schwärmerei für Elvis. Als sie in den Sommerferien mit ihrer Familie in die USA fliegt, will sie sich auf keinen Fall die Chance entgehen lassen, Graceland zu besuchen - auch wenn alle Zeichen eher darauf hindeuten, dass das nicht klappen wird.
Mir hat die Figur Antje sehr gut gefallen, auch wenn sie mir manchmal zu passiv war. Das ging über einen Grad von Schüchternheit hinaus; viel mehr hat sie sich für meinen Geschmack viel zu oft etwas überbraten lassen oder sich von anderen herumschubsen und -kommandieren lassen. Das fand ich ein bisschen schade, denn leider scheint sich dieses Problem auch zum Ende des Buches bei Antje nicht gelöst zu haben. In dieser Hinsicht macht sie leider kaum Entwicklung, und das hätte ich ihr gewünscht. Denn was sie sonst erlebt, führt durchaus dazu, dass sie sich weiterentwickelt, dass sie aus ihrem Schatten heraustritt und ihre Erfahrungen macht. Natürlich dreht sich im Buch vieles um Elvis, um sein Leben und seinen Einfluss auf die Menschen - selbst Jahrzehnte nach seinem "vermeintlichen" Tod noch. Vermeintlich deswegen, weil hier im Buch durchaus auch zur Sprache kommt, dass manche Personen felsenfest davon überzeugt sind, Elvis würde noch leben. Natürlich habe ich auch schon davon gehört, wünschen würde ich es ihm auch; besonders interessant finde ich jedoch den Ansatz, den die Autorin hier in dieser Hinsicht gewählt hat. Ich will an dieser Stelle nichts verraten, aber Antje kommt ins Staunen, ohne Frage. Insgesamt hat mir Antjes Geschichte gefallen, ein kurzweiliges, amüsantes Buch über die Schwärmerei zu Elvis.


"Felix oder Zehn Dinge, die ich an dir liebe" - Hannah Simon
Dieses Buch war ein Spontankauf, zum einen auch hier wegen des Titels, zum anderen jedoch wegen der Inhaltsangabe. Felix bekommt eines Tages gesagt, dass er eine Allergie gegen Glück hat. Das trifft sich gerade richtig schlecht, denn bei Felix läuft alles superspitzenmäßig zur Zeit. Er ist nicht nur frisch verliebt, sondern hat auch ein Riesenprojekt als Architekt vor sich, das ihm eine Beförderung bescheren wird. Da kommt ihm Ruby gerade recht; mit ihr zusammen soll er die Fertigstellung eines Hauses überwachen und sicherstellen, dass alles läuft. Ruby ist aber eine sehr spezielle Person, anstrengend, kratzbürstig, eigenwillig - kurz, sie treibt Felix in den Wahnsinn. Also genau das, was er braucht, um bloß nicht ZU glücklich zu werden und vielleicht mit einem Anfall im Krankenhaus zu landen. Vorhersehbar, die Story, sagt ihr? Naja, ich würde lügen, wenn ich jetzt sage "Nein, gar nicht". Denn so ein bisschen vorhersehbar ist es schon. Als Leser ahnt man schnell, wie der Hase läuft. Und vor allem merkt man (als Frau) sofort, dass die vermeintliche Traumfrau von Felix, der er hinterherläuft, eigentlich ein arrogantes dummes Brötchen ist und er mit einer anderen (zwinker zwinker) viel besser bedient wäre; ein bisschen sehr klischeehaft, zugegeben. Aber gut. Mich hat das beim Lesen kaum gestört, denn die restliche Geschichte drumherum hat durchaus seinen Reiz. Felix ist echt sympathisch als Handlungsträger und mich hat diese Glücksallergie-Sache interessiert. Ich wollte wissen, wie sich das auflöst. Und mit dieser Auflösung, dem Happy End (ich sag´s ruhig, es geht gut aus!) war ich auch sehr zufrieden und glücklich. Für mich ein echtes Wohlfühlbuch, das man manchmal einfach mal zum Lesen braucht. "Felix oder Zehn Dinge, die ich an dir liebe" kann gern ein bisschen mehr Aufmerksamkeit gebrauchen und deswegen empfehle ich es allen, die auf der Suche sind nach einer kurzweiligen, entspannten Liebesgeschichte mit sympathischen Figuren.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Das war los im November...

Hallo ihr!
Wie war euer November? Meiner ganz schön aufregend, aber auch schlauchend. Das lag weniger an der Lektüre als viel mehr an meinem Job. Es passiert einfach jeden Tag etwas Neues; und ich habe schon lange nicht mehr innerhalb weniger Tage meinen fachlichen und beruflichen Horizont so sehr erweitert wie in den letzten paar Wochen. Das geht allerdings auch ganz schön an die Nieren und ich habe es auch nach 2 Monaten noch nicht gelernt, nach Feierabend "einfach" abzuschalten und die Gedanken an die Arbeit abzustellen. Sobald man jeden Tag mit den (seelischen) Sorgen und Problemen anderer Leute zu tun hat, geht das nicht mehr so leicht. 
Abgesehen davon habe ich schon erste Weihnachtsvorbereitungen getroffen, war im Theater und musste einmal mehr feststellen, dass viele Bücher Segen und Fluch zugleich sein können.

Gelesen habe ich mehr als im Monat davor, immerhin. Allerdings bleibt mir der November lesetechnisch als eher mittelmäßiger Monat im Kopf, denn leider war kein wirklicher Knüller dabei. Alle nicht schlecht, aber für mich keins herausragend. 


Gelesen im November
James Dawson "Sag nie ihren Namen" (4/5; Rezension)
Hannah Simon "Felix oder Zehn Dinge, die ich an dir liebe" (4/5)
Kat Spears "Und plötzlich klopft mein Herz" (4/5; Rezension)
Patrick Süskind "Das Parfüm" (3/5; Rezension)
Kerstin Gier "Silber - Das dritte Buch der Träume" (3/5; Rezension)
Jana Scheerer "Mein innerer Elvis" (4/5)
Dani Atkins "Die Nacht schreibt uns neu" (3/5)
Mirjam Mous "Boy 7" (3/5)


Mein Highlight im November


... war "Felix oder Zehn Dinge, die ich an dir liebe". Das war ein Spontankauf wegen des Titels und weil die Inhaltsangabe so interessant klang. Es geht um Felix, der gegen Glück allergisch ist, und leider läuft es in seinem Leben gerade so richtig gut. Ein bisschen vorhersehbar, aber mir hat´s gefallen. Rezension gibt´s hoffentlich bald...


Meine Enttäuschung im November


... da würde ich neben "Das Parfüm", das mich leider erneut enttäuschte, auch den dritten und letzten Teil von "Silber" nennen. Irgendwie konnte mich die ganze Buchreihe nicht so wirklich packen.

Und im Dezember? 
Im Dezember ist WEIHNACHTEN, jippiieeeejipppieeeyeaahhh! :D Bekanntlich ist der Dezember einer meiner liebsten Monate im Jahr, schlicht und einfach, weil er der Monat ist, der die Adventszeit und Weihnachten abbekommen hat. (Stellt euch mal vor, Weihnachten wäre im Juli, das wäre doch schrecklich! :o) Ich habe mir fest vorgenommen, die nächsten 31 Tage zu genießen, mit allem, was dieser schöne Monat zu bieten hat. Das kommende Wochenende eignet sich dazu zwar schon mal nicht, denn da habe ich Wochenend-Seminar; aber naja - man kann nicht alles haben. Dann eben die Tage danach. Gebacken habe ich schon, ordentlich dekoriert und gebastelt auch. Aber ich sehe da durchaus noch Potential für mehr ;) Außerdem möchte ich gern lesen, wann immer es die Zeit zulässt. Eigentlich bieten sich dazu die Weihnachtsfeiertage an, zumal ich da auch ein bisschen frei habe. Allerdings ruft meine Doktorarbeit nach mir, die in den letzten 3 Monaten wegen des neuen Jobs sträflich vergessen vernachlässigt wurde. Ich muss mir also einen Plan machen, wie ich da Zeit für aufwenden und mein schlechtes Gewissen somit im Zaum halten kann.
Und auf dem Blog? Ich dachte mir, ich stelle euch in den nächsten Tagen mal meine liebsten Weihnachtsfilme vor. Keine Bücher, sondern mal Filme. Es gibt da so ein paar, die ich irgendwie jedes Jahr wieder gern schaue, wenn es weihnachtlich wird; vielleicht ihr ja auch? Außerdem habe ich ein kleines Gewinnspiel geplant - kein so großes und umfangreiches wie im letzten Jahr, aber wenigstens eine kleine Aktion. Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob ich das noch zur Adventszeit starte oder vielleicht pünktlich zu Silvester - denn da steht ja auch noch ein Bloggeburtstag an, und dieses Mal sogar ein runder, der 5. nämlich...

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena