Montag, 23. November 2015

"Und plötzlich klopft mein Herz" - Kat Spears

cbj 2015,
12,99 Euro


Handlung:
Jesse erledigt alles – für Geld! Drogen verticken, Prüfungen fälschen, Losern zu einem Date verhelfen, alles kein Problem. Der Rest ist irrelevant. Denn Jesses Mutter ist tot, sein Vater eine Null und die Welt ein Ort, an dem man sich besser nicht zu viele Gedanken macht. Als der Footballkapitän und ausgemachte Idiot Ken Jesse 200 Dollar bietet, damit er ihn mit der engelsgleichen Bridget verkuppelt, stimmt also der Preis. Doch der Auftrag ist heikel: Jesse muss sich ins Altersheim schmuggeln, einen Opa »borgen« und sich auch noch mit Bridgets behindertem Bruder Pete anfreunden, um einen Blick hinter die perfekte Fassade dieses Mädchens zu erhaschen. Was dabei herauskommt? Bridget ist tatsächlich perfekt und Jesse hoffnungslos in sie verliebt …


Meine Meinung:
Also...mal eins vorneweg: Mein Herz hat beim Lesen von diesem Buch nicht plötzlich geklopft, oder zumindest nicht mehr als im normalen Maße. Ich kann aber dennoch nachvollziehen, warum Kat Spears (oder vielmehr: die Übersetzer der deutschen Version) das Buch so genannt haben. Denn wie aus heiterem Himmel muss sich Jesse, seines Zeichens cooler unnahbarer Kerl, der Gefühle natürlich niemals zeigt, mit dem Gedanken anfreunden, sich verliebt zu haben. Und zwar in Bridget. Das Dumme daran: eigentlich wird er von Ken bezahlt, damit er ihn mit Bridget verkuppelt. 
Ich hab das Buch eigentlich ganz gern gelesen und mochte die Idee der Rahmenhandlung. Leider hat es die Autorin einem aber überhaupt nicht leicht gemacht, mit Jesse warm zu werden oder ihn gar zu mögen. Mir zumindest fiel das äußerst schwer. An sich ist er schon ein netter Kerl, der möchte, dass es seinen Freunden und Leuten, die ihm nahe stehen, gut geht. Gleichzeitig tut er aber Sachen, sagt Dinge oder tritt einfach so verpeilt und stur auf, dass ich ihn manchmal wirklich überhaupt nicht leiden konnte. Er vertickt Drogen, nimmt selbst zwar nur im äußersten Notfall mal welche - aber trotzdem. Schon die Tatsache, dass das ganze System des Drogenherstellens und -verkaufens für ihn kein Problem ist und er es nicht mal hinterfragt, wie korrekt es ist, damit sein Geld zu verdienen, machte ihn mir unsympathisch. Dann hängt er aber auch noch mit so fiesen Gestalten rum und heißt ihr Verhalten gut, er sieht dabei zu, wie andere ihre Aggressionen an unbeteiligten Dritten auslassen - immer mit dem Hintergedanken, dass es ihm besser geht, wenn er sich nicht einmischt. Ich kann diese Haltung sogar nachvollziehen; leider macht es in diesem Buch aber wahrlich keinen Helden aus ihm. 
Die Geschichte mit Bridget hat mir da schon besser gefallen, auch wenn sie sehr auf Klischees und der Gutmütigkeit von Bridget aufbaut, denn Bridget spielt Jesse irgendwie immer im richtigen Moment wieder den Ball zu, sodass er irgendwie weitermachen kann. Auch die Botschaft, die zwischen den Zeilen durchblitzt und wohl so etwas verlauten lassen möchte wie "Nur durch sie wird er zum besseren Menschen" fand ich eher unwahrscheinlich. Im wahren Leben wäre so eine Geschichte wohl kaum realistisch, sowas gehört eher in die Sparte "Teeniefilm, bei dem am Ende die blasse unbeliebte Außenseiterin zum Homecoming Queen gewählt wird" - was hier übrigens wirklich passiert. 
Warum hat mir "Und plötzlich klopft mein Herz" dennoch recht gut gefallen? Weil es kein vorhersehbarer Jugend-Schmalz-Roman ist, bei dem man schon nach kurzer Zeit absehen kann, wie der Hase läuft. Weil das Hauptaugenmerk im Buch nicht auf der "Beziehung" zwischen Bridget und Jesse liegt. Es entwickelt sich zwar was zwischen beiden, das kann man wohl verraten, aber es ist keine Liebesgeschichte oder gar eine abgeschmackte Story, die schon nach 3 Seiten ein Happy End vermuten lässt. Dazu trägt sicher auch der Erzählstil bei, denn die Geschichte ist in Ich-Form aus der Perspektive von Jesse geschrieben. Und Jesse bemüht nun mal so manchen jugendlichen Ausdruck, sagt einfach mal klipp und klar, was Sache ist, und ergeht sich nicht in Gefühlsduseleien - das würde ja schon gar nicht zu seinem Stil passen...
Mein Tipp also: einfach mal in den Roman abtauchen und sich von Jesse überraschen lassen.



Ein herzliches Dankeschön an cbj und Blogg dein Buch!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena