Sonntag, 4. Oktober 2015

Das war los im September

Hallo ihr Lieben!
Nachdem der Blog in den letzten Wochen doch eher sträflich vernachlässigt wurde von mir, starte ich im Oktober hoffentlich wieder ein bisschen besser durch. Immerhin haben sich bei mir mittlerweile einige Dinge neu geordnet und ergeben, sodass nicht mehr so viel Aufregung herrschen dürfte. Und Urlaub ist demnächst auch nicht wieder in Sicht, sodass ich also auf jeden Fall erstmal wieder "da" bin... :D

Der September war ein aufregender und abwechslungsreicher Monat, in dem ich eigentlich viel geplant und mir vorgenommen hatte. Denn im September hatte ich einige freie Tage und wollte diese, bevor es jetzt Anfang Oktober beruflich neu losging, natürlich voll ausnutzen. Das hat so halbwegs geklappt, manches besser, manches gar nicht. Ich hab ein paar schöne Tage an der Ostsee gehabt und war dann auch noch ein paar Tage in London. Mein Highlight dabei war der Theaterbesuch von "Hamlet" mit Benedict Cumberbatch, von dem ich euch aber vielleicht nochmal extra ein bisschen was erzählen werde. Seit Donnerstag nun hab ich einen neuen Job, der bisher noch gemächlich anläuft, der mich in den nächsten Wochen aber sicher zunehmend fordern wird. Ich bin gespannt.

Zum Lesen bin ich im September auch gekommen, allerdings gar nicht so sehr wie gedacht, muss ich gestehen. Ich habe 8 Bücher gelesen, das ist bei mir eher leicht unterdurchschnittlich. Aber ich war halt auch viel unterwegs und bin dabei gar nicht zum Lesen gekommen. Den September habe ich auch sehr für Re-Reads genutzt, denn gleich 3 der 8 Bücher habe ich schon einmal gelesen. Mit dabei war "Lockwood & Co.: Der wispernde Schädel", das ich nochmals gelesen habe, weil jetzt im Oktober ENDLICH der neue Teil der Buchreihe erscheint und ich mich schon total drauf freue. Außerdem war mir ein bisschen nach Gruseln zumute... ;) Und auch "Der Schatten des Windes" sowie der Nachfolger "Das Spiel des Engels" von Carlos Ruiz Záfon habe ich erneut gelesen, weil ich in diesem Jahr gern mal alle 3 bisher erschienenen Teile der "Barcelona-Tetralogie" hintereinander lesen wollte, bevor hoffentlich (irgendwann einmal!) das letzte Buch erscheint. Neben diesen 3 Büchern, die ich ohnehin sehr mag, ist mein Monats-Highlight aber noch ein anderes Buch geworden...

Gelesen im September

Kate Hattemer "Für Freiheit, Kunst und Mayonnaise" (4/5; Rezension)
Philip Kerr "Winterpferde" (3/5; Rezension folgt)
Meg Wolitzer "Was uns bleibt ist jetzt" (5/5; Rezension)
Carlos Ruiz Záfon "Der Schatten des Windes" (5/5)
Caleb Krisp "Little Miss Ivy" (2,5/5; Rezension)
Jonathan Stroud "Lockwood & Co.: Der wispernde Schädel" (5/5)
Carlos Ruiz Záfon "Das Spiel des Engels" (4/5)
Jean-Paul Didierlaurent "Die Sehnsucht des Vorlesers" (5/5; Rezension folgt)

Mein Highlight im September


... das war "Die Sehnsucht des Vorlesers". So eine niedliche Geschichte, die mich permanent zum Lächeln gebracht hat!! Ich möchte gern noch etwas zu dem Buch schreiben und euch vorstellen, allerdings weiß ich nicht, ob ich das gut in Worte packen kann, was mir hier alles gefallen hat. Lest es auf jeden Fall!


Meine Enttäuschung im September


... war "Little Miss Ivy", das ich zum einen nur halbwegs freiwillig gelesen habe und welches meine Erwartungen leider nicht halten konnte. Für Kinder finde ich dieses Buch schon sehr speziell, als Erwachsene fand ich es fast unerträglich...
~~~
Wie war euer September und welches Buch hat euch besonders gut gefallen in diesem Monat?


4 Kommentare:

  1. "Die Sehnsucht des Vorlesers" sieht auf jeden Fall schon mal toll aus. Ich würde mich auf jeden Fall über ein paar Worte von dir über das Buch freuen. :)
    Wie war der Urlaub an der Ostsee?

    AntwortenLöschen
  2. @ Tine: Hach ja, "Die Sehnsucht des Vorlesers" ist so ein richtiges Wohlfühlbuch. Ich habs in 1,5 Stunden im Zug verschlungen und war danach ziemlich selig :D An der Ostsee war´s schön, wir haben einige schöne Ecken gesehen, die Zehen ins Wasser gehalten (mehr ging nicht...) und lecker Fischsuppe gegessen ;)

    AntwortenLöschen
  3. Schön, das hört sich toll an.
    Ich werd gleich zumindest mal googlen, worum es in dem Buch geht. :)
    Wohlfühlbücher braucht der Menschen :)

    AntwortenLöschen
  4. Schön, dass der Einstieg in deinen neuen Job gut verlaufen ist. Und auch, dass du vorher noch ein paar Tage in London genießen konntest.

    Ich hatte im September mit "Unter dem Tagmond" und "The Thousand Dollar Tan Line" zwei sehr unterschiedliche Lesehighlights.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena