Dienstag, 19. Mai 2015

Gemeinsam lesen: "Inferno"





1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese "Inferno" von Dan Brown und bin auf Seite 439.

Darum geht´s:
Robert Langdon ist zurück ... und hat sein wohl größtes Abenteuer zu bestehen. Dante Alighieris Inferno, Teil seiner Göttlichen Komödie, gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdon, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird ihm klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die Leben bringt. Oder den Tod.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Der Bahnhof Santa Lucia von Venedig ist ein elegantes, niedriges Gebäude aus grauem Stein und Beton."


3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Eigentlich mag ich die Bücher von Dan Brown sehr. Eigentlich. Denn zumindest sein letztes Buch "Das verlorene Symbol" war an Schnarchigkeit ja kaum zu überbieten. Bei Dan Brown mag ich, dass er einen Haufen Informationen über Kunst, Kultur, Verschwörungen, Politik, Macht, fiese Menschen und gute Menschen und gewagte Theorien in einen Topf wirft und am Ende irgendwie was echt lesenswertes und interessantes bei rauskommt. (Naja, mit Ausnahme von "Das verlorene Symbol" eben...) "Illuminati", "Sakrileg" und auch "Meteor" habe ich deshalb wirklich richtiggehend verschlungen. "Inferno" hat nach dem enttäuschenden Vorgänger nur als Geschenk seinen Weg zu mir gefunden, denn gekauft hätte ich es wohl eher nicht (war mir zu teuer). Nachdem es eine ganze Weile ungelesen rumlag, habe ich es in einer Anwandlung von "Jetzt könnte ich was von Dan Brown lesen" am Samstag morgen begonnen und fast das ganze Wochenende hindurch geschmökert. Mir fehlen jetzt noch 200 Seiten oder so. Und inhaltlich finde ich "Inferno" echt richtig klasse, es spielt (bisher) in Florenz und Venedig und strotzt nur so vor kunstgeschichtlichen Inhalten und echt tollen wissenschaftlichen Theorien. Beides miteinander verknüpft führt im Buch dazu, dass Dante Alighieri´s "Göttliche Komödie" daran schuld ist, dass demnächst wohl eine Epidemie ausbrechen wird im Buch. Echt gut gemacht. Bin sehr gespannt, ob es Robert Langdon mal wieder schaffen wird, die Welt zu retten. Da verzeih ich es auch, dass es so unglaublich unrealistisch ist, was er macht und kann und was ihm alles passiert ;)


4. Stell dir vor, die Welt würde in ein paar Wochen untergehen... Welche Bücher willst/ musst du vorher noch unbedingt lesen und warum?
Hmmmm, was für eine Frage (die allerdings gut zum Buch "Inferno" passt!). Also ganz ehrlich: Wenn ich wüsste, dass demnächst die Welt untergeht, dann würde ich - bei aller Liebe zu den Büchern - die letzten Tage sicher nicht lesend verbringen. Dafür gibt es dann doch Dinge, die mir zu wichtig sind, und vor allem wichtiger als Lesen. Zeit mit Familie und Freunden verbringen, langgehegte Träume und Wünsche doch noch erfüllen, vielleicht ein paar Dinge sagen, die man schon immer mal jemandem sagen wollte, Orte besuchen, die man immer sehen wollte, Dinge essen, die man nie wieder essen können wird. Es gibt kein Buch, das ich wichtiger finde als all das. Wahrscheinlich würde ich aber bei all den Dingen trotzdem immer ein Buch dabei haben (einfach, weil ich tatsächlich immer ein Buch dabei habe), und dann wäre das ein echtes Herzensbuch von mir, eins, das mir wirklich etwas bedeutet, und das ich selbst nach 15x Lesen noch nicht langweilig finden würde. Vielleicht "Der Schatten des Windes". 

6 Kommentare:

  1. Huhu :D

    Ach ja, Dan Brown. Ich habe "Illuminati" und "Sakrileg" gelesen und fand sie beide klasse, aber dann wurde mir der ganze Hype irgendwie zu viel. Seit diesen beiden Romanen habe ich nie wieder einen Dan Brown angefasst. Sie stehen nicht mal auf meiner Wunschliste. Ich bin mir nicht sicher, ob ich das jemals ändere, denn ich ertrage nur eine sehr geringe Dosis Verschwörungstheorien, bevor ich nicht mehr anders kann und nur noch den Kopf schüttele.

    Du hast natürlich recht, es gäbe wesentlich wichtigere Dinge, als zu lesen. Aber wenn ich mich auf dieses Gedankenspiel einlasse, würde ich meine verbliebene Lesezeit wohl akribisch planen und einen Re-Read-Marathon starten. Ich würde lieber all die Geschichten noch einmal erleben, die mich mein Leben lang begleitet haben und mir die Welt bedeuten, statt das Risiko einzugehen, meine Zeit mit neuen Büchern zu verschwenden, die ich am Ende vielleicht nicht mal mag.

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  2. Ja, da hast du natürlich auch Recht. Wenn die letzten Tage bevorstehen und alles so deprimierend ist, dann ist ein Buch, das einem so viel bedeutet hat, irgendwie ja auch Quelle für glückliche Momente. Und dann wäre es bei mir - wie schon gesagt - auch ein Herzensbuch, das ich zwar schon zigmal gelesen habe, aber es dann eben noch ein letztes Mal lesen würde.

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    Ich mag die Bücher von Brown auch sehr gerne, aber "Das verlorene Symbol" hab ich auch erst im zweiten Anlauf beendet (und ich hab die öden Seiten wo es wirklich NUR im irgendwelche Comuterfreakigen Sachen ging übersprungen) Zum Ende hin hat es mir dann auch wieder gefallen, auch wenn es nicht mit den Vorgängern zu vergleichen war. Inferno will ich allerdings auch noch lesen, mir war es aber als HC dann doch zu teuer (über 20,00 € hallo!?) Bei aller liebe aber das war es mir dann nicht wert... kaufen werd ichs mir aber definitiv noch entweder gebraucht oder als TB :) Und sehr gut das es dir gefällt, dann steht meinem Kauf ja nichts mehr im Weg :)

    Meteor hab ich hier noch auf dem SUB. Ich hab mich bisher noch nicht rangetraut, weil das ja ohne Langdon ist und da konnte ich mich noch nicht so recht überwinden es zu lesen...

    Punkt 4 sehe ich wie du. Lesen würde ich dann auch nicht und wenn dann wohl nur Lieblingssbücher :)

    LG und noch viel Spaß beim lesen ♥

    AntwortenLöschen
  4. Hey,

    ich fand "Inferno" noch etwas schlechter als "Das verlorene Symbol". Da konnte für mich noch nicht einmal die spannende Thematik etwas wett machen.

    LG Bücheraxt

    AntwortenLöschen
  5. @ Bounty: Wenn du die Möglichkeit hast, würde ich dir glatt raten, dir die illustrierte Ausgabe von "Inferno" zuzulegen. Ich lese die "normale" Ausgabe und denke mir permanent, dass es so viel toller wäre, die ganzen Kunstwerke und Gebäude etc. direkt ansehen zu können, von denen der Herr Brown da ständig schreibt. Leider ist die illustrierte Ausgabe verdammt teuer und kommt daher für mich nicht in Frage, zumal ich jetzt eh schon auf den letzten Seiten des Buches bin. Aber wenn dir die Ausgabe irgendwo unter die Nase kommt...

    AntwortenLöschen
  6. @ Bücheraxt: Hm, da kann ich dir leider gar nicht zustimmen, aber Buchgeschmäcker sind ja verschieden... :) Ich fand "Das verlorene Symbol" so unglaublich öde wie selten ein Buch und hab mich echt richtig durch die Seiten gekämpft. Warum auch immer, denn interessiert hat mich die Story nicht sonderlich. Bei "Inferno" dagegen häng ich richtig gespannt drin und bin wirklich neugierig, wie das ausgeht. Und irgendwie ist es ja auch bezeichnend, dass die Filmemacher "Inferno" verfilmen (Dreharbeiten laufen ja schon), während das bei "Das verlorene Symbol" offenbar niemand in Erwägung gezogen hat.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena