Montag, 18. Mai 2015

Bücherwahnsinnig dank Arvelle

Naja gut, ganz so stimmt diese Überschrift nicht. Ich bin NICHT NUR wegen Arvelle büchersüchtig und neige zu vorschnellen (und unbedachten) Bücherkäufen... Aber auf jeden Fall ist Arvelle seit mittlerweile einigen Jahren eine meiner Anlaufstellen Nummer 1, wenn es darum geht, Bücher zu kaufen. 
Ich habe schon mehrfach erwähnt, dass ich mit Mängel- und Restexemplaren überhaupt keine Probleme habe. Und bei Arvelle habe ich diesbezüglich auch keinerlei Sorgen, dass ich mal ein allzu sehr ramponiertes Exemplar zugeschickt bekommen würde. Selbst das "schlimmste" Buch, das ich mal erhalten habe, hatte nicht mehr als ein paar Ratzer auf der Rückseite zu verzeichnen. Dazu kommen super Preise, eine schnelle Lieferung, eine fantastische Verpackung (Das meine ich wirklich so; bei keinem anderen Onlineversand, der mir Bücher liefert, werden die Bücher so sorgfältig eingepackt und gestapelt, dass definitiv nichts wackeln oder schütteln kann und somit ungewollt ramponiert wird, wie bei Arvelle. Ein dicker Daumen hoch dafür!!) und mit einem "Versandkostenfrei ab 19 Euro" auch absolut okay-e Versandkosten, wie ich finde. 
Außerdem finde ich bei Arvelle immer was. Immer. Sei es durch das Scrollen durch die "Neu eingetroffenen Bücher" oder durch die vielen Querverweise nach dem Motto "Kunden kauften auch", oder durch die buchigen Highlights, die gleich auf der Startseite neben dem lächelnden Esel gezeigt werden - ich brauche nie besonders lang, bis ich meinen virtuellen Warenkorb gefüllt habe. 
Und das ist dann wohl auch das "Problem": dass ich dank Arvelle immer mehr Bücher stapele und anhäufe und nicht im Geringsten mit dem Lesen hinterher komme. Außerdem platzen meine Bücherregale so langsam aber sicher aus allen Nähten und ich muss viele buchige Schätze schon in zweiter und dritter Reihe stapeln (ich hab ein sehr tiefes Regal...), um sie unterzubekommen. Manche werden dabei geradezu versteckt in den Untiefen meiner Regale, aber in Vergessenheit geraten sie bei mir dennoch nicht. 

Ein paar der Bücher, die ich mir bei Arvelle bestellt habe. Sehen alle wie neu aus. 

"Bücherwahnsinn" mögen manche Leute das bezeichnen, aber für mich ist das wie eine Art Stressabbau. Für mich gibt es keinen schöneren Anblick beim Nachhausekommen als den auf Buchsendungen und kleine braune Päckchen, die mit blau-weißem Paketband mit dem Namen "Arvelle" drauf zugeklebt sind. Sich dann durch das ganze Schutz- und Packpapier zu wühlen, die Bücher eins nach dem anderen rauszuangeln, drüber zu streichen, sich über die nicht vorhandenen Mängel an den Mängelexemplaren freuen, die Seiten über den Daumen zu blättern und dabei die Nase an die Seiten zu halten. Ja, auch Mängelexemplare, die vielleicht schon eine Weile in irgendwelchen Lagerhallen verbracht haben, riechen wunderbar buchig.


Ich bin also bücherwahnsinnig??? Meinetwegen. Das bin ich gern. Ich freue mich schon auf den nächsten Arvelle-Newsletter :)



2 Kommentare:

  1. Eine tolle Ausbeute - ich bin gespannt, wie dir das "Graveyard-Buch" (was für ein unsäglicher deutsch-englischer Titel) gefällt.
    Ich habe auch nichts gegen gebrauchte Bücher, aber bei Arvelle sind mir leider die Versandkosten nach Österreich zu teuer (6,95). Trotzdem hat bei mir heute auch der Bücherwahnsinn zugeschlagen, aber der wirkt sich wenigstens nicht auf meine Regale aus: Ich habe mich in der Bücherei eingedeckt. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. @ Neyasha: Die Bibliothek ist definitiv die platz- und geldsparendere Methode! :D Ja, stimmt, mit den Versandkosten nach Österreich gebe ich dir recht, das ist nicht gerade wenig... Aber gibt es nicht vielleicht auch so etwas wie ein österreichisches Arvelle?

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena