Donnerstag, 23. April 2015

[Gewinnspiel] Blogger schenken Lesefreude 2015

Hallo ihr Leseratten, Bücherwürmer, Lesebegeisterten und Buchliebhaber!

Heute ist UNSER Tag!! Ja, wirklich. Heute ist der Tag des Buches und das möchte natürlich ausgiebig gefeiert werden. Die schöne Aktion "Blogger schenken Lesefreude" findet schon seit drei Jahren immer am 23. April statt und zum dritten Mal bin ich in diesem Jahr auch wieder mit dabei.



Im Wesentlichen geht es ums GEWINNEN, ganz salopp gesagt. Bei mehreren hundert (Bücher-) Blogs gibt es heute Bücher und Buchiges zu gewinnen. Die komplette Liste könnt ihr auf der Homepage der Aktion bewundern, nämlich HIER. Vor allem geht es aber darum, durch das Stöbern auf den Blogs eventuell neue, bisher vielleicht gänzlich unbekannte Bücher zu entdecken und dadurch zu erfahren, welche Bücher anderen Lesen etwas bedeuten - soviel bedeuten, dass sie gern andere daran teilhaben lassen möchten. Ich habe schon vor einer Weile mal erwähnt, dass ich mich in diesem Jahr für ein weiteres "Herzensbuch" entschieden habe, das ich verschenken möchte. Es handelt sich um:


Michael Gerard Bauer "Nennt mich nicht Ismael!"
Es gibt ungewöhnliche, unaussprechliche und unerträgliche Vornamen – und es gibt den Vornamen Ismael. Das ist der schlimmste – findet Ismael. Doch Ismael hat gelernt, auf Spott und Angriffe zu reagieren: Abtauchen! Das ändert sich schlagartig, als James Scoobie in die Klasse kommt. Im Gegensatz zu Ismael hat er vor niemandem Angst. Gegen Klassenrowdys hat er seine ganz eigene Waffe: die Sprache. Um sie zu schulen, gründet er einen Debattierclub. Doch Ismael hat panische Angst, vor Publikum zu sprechen. Wären da nicht seine eigenwilligen Debattier-Kollegen, würde das vermutlich auch so bleiben. Aber weil sie sich wortgewaltig für ihn einsetzen, steht auch Ismaels verbalem Aufstand bald nichts mehr im Wege.


~~~

Tadaaa! Ich habe die Geschichte von Ismael 2012 zum ersten Mal gelesen und mich direkt verliebt. Nicht nur Ismael und sein Leid mit seinem Vornamen, sondern auch die ganzen Ereignisse, die in Gang gebracht werden durch den Eintritt in den Debattierclub, sind so liebevoll und zugleich amüsant geschildert, dass ich hier direkt ein neues Lieblingsbuch aufgetan hatte. Eigentlich musste ich ständig lachen. Ismael hat die coolsten Freunde, die man sich denken kann, und gerade Razza (aka der Razzman) hat sich ganz klammheimlich in mein Herz geschlichen.
Dieser erste Teil einer Buchreihe (3 Bücher insgesamt) ist ein ganz besonderes Buch und ich beneide jeden, der die Story von Ismael noch nicht gelesen hat und sie noch kennenlernen kann. Hier meine Rezension zum ersten Buch.

Wenn ihr Ismaels erstes Abenteuer gern lesen wollt, dann schreibt mir einen Kommentar unter diesen Post oder eine Email an i-am-bookish(at)web.de und beantwortet mir folgende Frage(n):

Mögt ihr euren Vornamen? Warum oder warum nicht? Gab es schon einmal Momente, in denen ihr euch gewünscht habt, anders zu heißen?

Unter allen Antworten wird am 27. April 2015 ausgelost und der Gewinner bekannt gegeben, bis zum 26. April könnt ihr also teilnehmen.

Habt noch einen schönen Welttag des Buches!!!


Beachtet bitte folgendes:
Ihr solltet 18 Jahre alt sein oder mit der Zustimmung eurer Eltern am Gewinnspiel teilnehmen. Es wird keine Garantie oder Gewährleistung für den Versand des Buches übernommen. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden und der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

7 Kommentare:

  1. Mein Name ist so kurz und knackig, dass ich höchstens mal gefragt werde, ob ich nicht vielleicht Christina oder Martina heiße.
    Ich bin aber einfach Tina. Und das passt schon so, wie es ist. Meine Tochter würde manchmal lieber mit ihrem Zweitnamen gerufen werden.

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)

    Ich habe mir fest vorgenommen, nicht an Gewinnspielen teilzunehmen, die Bücher verlosen, die nicht auf meiner Wunschliste stehen, weil ich das irgendwie unfair finde. Mein SuB platzt ja eh schon aus allen Nähten. Also möchte ich nicht in den Lostopf, will deine Frage aber trotzdem beantworten und außerdem die Chance nutzen und dir ebenfalls einen wundervollen Welttag des Buches wünschen! :D

    Ich mag meinen Vornamen nicht besonders, weswegen kaum jemand weiß, wie ich richtig heiße. Da du aber schon fragst... ich heiße Elisabeth. Ich finde diesen Namen altmodisch und lang und in Kombination mit meinem Nachnamen, der polnischen Ursprungs ist, brauche ich ewig, um eine Unterschrift zu tätigen. Auch finde ich ihn irgendwie ernst, was eigentlich nicht zu mir passt. Deswegen stelle ich mich prinzipiell mit meinem Spitznamen vor. :)

    Viele liebe Grüße,
    Elli

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :)
    eine sehr interessante Frage und ich muss sagen: ja, ich mag meinen Vornamen manchmal nicht besonders. Besonders in der Schulzeit habe ich ihn gehasst, weil aus Verena immer Verona wurde und die Kinder das alle gaaaaaanz toll und lustig fanden. Nur ich nicht. Inzwischen habe ich mich damit abgefunden. Den Spitznamen Verona gibts nicht mehr ;) allerdings heiße ich im Netz überall Verena Julia, weil Julia mein zweiter Name ist und einige sprechen mich auch so an - ich habe also zwei Namen. Verena und Julia :D Ich hätte mir gewünscht, meine Eltern hätten mich Julia Verena getauft...
    Liebe Grüße und einen schönen Welttag des Buches, Verena.

    AntwortenLöschen
  4. hallo du süße :)

    das ist ja ein tolles buch, das du raus haust, da muss ich mein glück versuchen. ich heiße tanja und mag meinen namen sehr, nicht so ein name, den jede zweite hat und ich finde ihn schön... rosalieana nenne ich mich, da ich mal ein online game gespielt habe und rosalieana mein charakter hieß und ja der name gefällt mir genauso :D

    lg und noch nen schönen abend

    AntwortenLöschen
  5. Sowohl mein Vor- als auch mein Nachname gefallen mir gut, weil sie nicht allzu oft sind (Nachnamesogar sehr selten) und auch nette Übersetzungen haben: hübsch und Rose :-) Allerdings gab es zu DDR-Zeiten eine Margarine, die so hieß wie ich. Das haben dann die Kinder im Kindergarten und der Grundschule mitbekommen und mich Margarine gerufen - da habe ich sogar meinen Namen GEHASST. Das hat sich mittlerweile aber erledigt :-) Viele Grüße, Marina (holdemaideÄTgmx.de)

    AntwortenLöschen
  6. Mag ich meinen Vornamen? Kurze Antwort: Ja!
    Jasmin ist einfacher, schlichter Vorname ohne irgendwelche Extravaganz. Soweit ich mich erinnere hat es bisher niemand geschafft ihn irgendwie zu negativ zu verhunzen und mit meinen 28 Jahren kenne ich auch nur eine weitere Jasmin, obwohl der Name eigentlich nicht so selten ist.
    Sicherlich gab es auch Momente, wo ich gerne einen anderen Namen gehabt hätte. Aber da war ich Kind und fand sowas wie Annabell oder Lilly besser. Heute bin ich glücklich und zufrieden mit der Namenswahl, die für mich getroffen wurde.

    Viele Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    mein Vorname ist Sabrina. Nichts besonderes und ich mag ihn auch. Allerdings hasse ich sämtliche Spitznamen die daraus immer gebaut werden. Besonders die Kombination mit meinem Nachnamen und zweitem Vornamen (wobei das es ja auch sogar ohne geht) ist total unglücklich. Weil meine Initialen S A und U sind. Naja als Kind hatte ich ziemlich drunter zu leiden. Inzwischen sind die Leute vernünftiger geworden zum Glück.
    Liebe Grüße
    Sabrina
    (uhlirschsabrina(at)gmail(dot)com)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena