Sonntag, 1. März 2015

Lese-Rückblick Februar 2015

Der Februar hat zwar die wenigsten Tage, dafür bin ich in diesen paar Tagen aber dank Grippe, Zuhause-Rumhängens und stets präsenter Unlust ordentlich zum Lesen gekommen. Und lesetechnisch kann sich der Monat auch sehen lassen. Durchweg gute Bücher, die mich wenig bis gar nicht enttäuscht haben. Und sogar Zeit für Re-Reads war noch übrig - was will man mehr :D Wie man jedoch unschwer erkennen kann, war ich im Rezensionen-Schreiben eine Niete und habe da kaum etwas vorzuweisen; im Gegenteil, ich habe noch einige zu erledigen (Rezensionsexemplare und so), bei anderen weiß ich noch nicht, ob ich etwas dazu schreiben werde. Falls euch etwas interessiert, einfach fragen.


Gelesen im Februar
Laura Tate & Jimmy Rice "Das Beste, das mir nie passiert ist" (5/5)
T.S. Easton "Ben Fletchers total geniale Maschen" (Rezension folgt) (4/5)
Daniela Rohr "Im Turm des Panopticons" (5/5)
Cecilia Ahern "Die Liebe deines Lebens" (4/5)
Laini Taylor "Dreams of gods and monsters" (Rezension?) (5/5)
Maureen Johnson "Die Schatten von London" (Rezension folgt) (5/5)
Bettina Belitz "Splitterherz" (5/5)
Cornelia Funke "Reckless - Lebendige Schatten" (4/5)
Birgit Hasselbusch "Der Mann im Heuhaufen" (Rezension folgt) (4/5)
Holly-Jane Rahlens "Blätterrauschen" (Rezension folgt) (4/5)
Shane Hegarty "Darkmouth - Der Legendenjäger" (Rezension folgt) (4/5)
Cornelia Funke "Reckless - Das goldene Garn" (Rezension?) (4/5)


Mein Highlight im Februar
Hmmm, schwierig. Ich war wirklich völlig begeistert von "Im Turm des Panopticons", obwohl es mit gut 100 Seiten ja wirklich eher kurz ist. Aber diese Auflösung da am Ende ... die hat mich irgendwie überhaupt nicht losgelassen und ich habe jetzt noch Gänsehaut, wenn ich daran denke. So bewegend müssen Bücher sein! Davon abgesehen hat mir aber beispielsweise auch der dritte und letzte Teil "Dreams of gods and monsters" von Laini Taylor gut gefallen, ist ein guter Reihenabschluss, finde ich. 


Meine Enttäuschung im Februar
Einen richtigen Flop habe ich nicht, die Bücher waren alle mindestens gut. Ein klein wenig enttäuscht bin ich vielleicht von "Blätterrauschen" von Holly-Jane Rahlens, was aber einfach daran liegt, dass mich ihr Buch "Everlasting" total begeistert hat, und "Blätterrauschen", das in derselben "Welt" und Zeit spielt, nun einige Erwartungen bei mir geweckt hatte, die es einfach nicht halten konnte. Hier muss ich mich noch an eine Rezension setzen, auch wenn mir diese ziemlich schwer fallen wird :/

3 Kommentare:

  1. "Die Schatten von London" Hat Jacy schon sehr gelobt, glaub ich muss mir das Buch doch mal vormerken :D

    Ansonsten: 12 Bücher ist ein sehr guter Schnitt!
    Ich kann irgendwie nicht so viel lesen, wenn ich erkältet bin :P
    Mir tränen meist ziemlich rasch die Augen....wäre höchstens die Alternative "Hörbuch" noch da :D

    AntwortenLöschen
  2. Nee, ich bin kein großer Hörbuch-Freund, da fehlt mir die Konzentration, um die ganze Zeit aufmerksam zuzuhören und dann denk ich irgendwann, ich verpasse wichtige Sätze. Neben dem Lesen hab ich die 2 Wochen lang Kranksein auch viel geschlafen, insofern ging das schon irgendwie.
    Ja, "Die Schatten von London" hat mich auch positiv überrascht, hätte ich anfangs gar nicht erwartet. Kommt ja im Juni schon die Fortsetzung.

    AntwortenLöschen
  3. "Stets präsente Unlust" kommt mir irgendwie sehr bekannt vor. Eine kleine Grippe hatte ich mir auch angefangen, aber nach einem Tag mit hohem Fieber war der Spuk bei mir fast schon wieder vorbei. Ich hoffe, du bist inzwischen auch wieder fit?
    Toll, dass du so ein Glück mit deiner Buchauswahl hattest. Das war ja ein richtig zufriedenstellender Lesemonat bei dir!

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena