Montag, 9. März 2015

"Die Falle" - Melanie Raabe

btb, 2015
19,99 Euro

Handlung:
Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?


Meine Meinung:
"Die Falle" ist eins der spannendsten Bücher, die ich in der letzten Zeit gelesen habe - und das, obwohl hier strenggenommen eigentlich gar nicht viel passiert. Keine ausschweifenden Handlungsstränge, keine übermäßigen Aktionen oder Irrungen und Wirrungen, die einem das Hirn verknoten. Und trotzdem gelingt es der Autorin Melanie Raabe, ihren Thriller mit nur wenigen Kniffen zu einem echten Pageturner zu machen. Fürs Zusammenzählen der handelnden Personen in diesem Buch braucht man keine ganze Hand. Und der Handlungsort ist überschaubar einfach gehalten, denn Linda Conrads hat seit über 11 Jahren ihr Haus nicht mehr verlassen und tut dies auch jetzt nicht, obwohl sie den Plan gefasst hat, sich am vermeintlichen Mörder ihrer Schwester zu rächen. Und was tun, wenn man selbst nicht vor die Tür gehen kann? Man lässt den Mörder zu sich kommen.
Ich habe schon nach wenigen Seiten auf ein perfides Katz-und-Maus-Spielchen gehofft zwischen Linda und dem Mann, der ihr Leben ruiniert hat - und genau das habe ich auch bekommen. Die Dialoge sind geschliffen, auf den Punkt und richtiggehend atemberaubend - und zugleich verwirrend. Ebenso wie Linda weiß man als Leser ab einem Punkt nicht mehr, was man eigentlich glauben soll. Ich konnte zumindest keine Pause beim Lesen machen, als ich den Schlagabtausch zwischen beiden verfolgte. Und damit ist es natürlich noch nicht getan. "Die Falle" hat noch einiges mehr zu bieten, unter anderem eben das, was den Titel des Buches ausmacht.
Hier sind keine Beschreibungen von blutrünstigen Taten eines kaltblütigen Killers zu finden, die einem den Schlaf rauben. Ein solcher Thriller ist "Die Falle" nicht. Viel mehr gibt die Geschichte viele Einblicke in das Seelenleben von Linda und spielt auf sehr psychologische Art und Weise mit ihren Sorgen und Ängsten. Die Darstellung der Geschehnisse erfolgt weitestgehend in Echtzeit und macht das Lesen nochmal extra spannend. 
Fazit: Ich bin begeistert. All jenen, die Lust auf einen mitreißenden, perfiden, aber zugleich blutarmen Thriller haben, kann ich "Die Falle" sehr empfehlen.


6 Kommentare:

  1. Nach deiner Rezi setze ich das Buch ganz schnell auf die Wunschliste :D

    Liebste Grüße,
    Kasia

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine Rezi - ich habe nämlich überlegt ob ich mir das Buch zulegen soll, war aber skeptisch da ich kein Fan von Thrillern bin, in denen literweise Blut fließt oder brutale Szenen bis ins letzte beschrieben werden.

    Neugierig bin ich also, das Buch wird den Weg zu mir sicher finden. :D

    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Freut mich, dass euch das Buch anspricht. Mir hat´s wirklich gut gefallen, ist irgendwie ... anders als die typischen Thriller. :)

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt wirklich nach einem faszinierenden Buch. Ich habe es auch gleich mal auf die Wunschliste gesetzt!

    AntwortenLöschen
  5. Um "Die Falle" schleiche ich schon eine ganze Weile herum. Bei der Langen Leipziger Lesenacht habe ich dann der Stimme Melanies Lauschen dürfen und war noch viel gewillter dieses Buch zu lesen. Dank deiner Rezension ist jetzt die letzte Hürde gefallen: Ich muss! Es klingt wirklich total spannend. Ich hatte etwas Angst davor, eine Rezension zu lesen. Aber glücklicherweise bist du nicht zu sehr ins Detail gegangen. Fraglich ist nur, wann ich die nötige Zeit dazu finde. Ahhhh, ich will doch so sehr!

    AntwortenLöschen
  6. @ Buchmacherin: Wenn du schon so sehr in Richtung "Ja" tendierst, dann sage ich dir auch: Ja, lies es! :) Ich fands echt gut. Ist anders als sonstige Thriller, insgesamt etwas ruhiger und bedächtiger und - wie gesagt - weniger blutrünstig, aber trotzdem unglaublich spannend.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena