Sonntag, 19. Oktober 2014

In my mailbox: 2 Wochen frei, bitte!

Huhu!
Schon seit Tagen gehe ich mit einem seeligen Lächeln an meinen Bücherregalen vorbei, halte kurz inne und erwische mich dabei, wie ich verträumt über so manches Buch tätschele... 
Der Grund ist ein einfacher: ich habe in den letzten Wochen SO UNGLAUBLICH tolle neue Bücher bekommen, dass ich jetzt eigentlich ganz dringend 2 Wochen frei brauche, um wenigstens einen Bruchteil dieser neuen Schätze zeitnah zu lesen. Ich weiß jetzt schon, dass ich viele dieser Bücher notgedrungen - einfach weil ich so wenig Zeit zum Lesen habe - für einige Wochen in die Regale verbannen muss und sie erst nach und nach lesen kann, und das find ich so richtig doof!

Weil es so viel neuer Lesestoff ist, habe ich für mich außerdem beschlossen, mir ein "Buchkauffrei" für die nächsten Wochen aufzuerlegen. Mit einer Ausnahme: "Lockwood & Co.- Der wispernde Schädel" erscheint Ende Oktober und den MUSS ich mir einfach noch zulegen, weil ich a) schon so lange hibbelnd drauf warte und b) den eigentlich gern (thematisch passend) zu Halloween lesen möchte. Ansonsten aber werde ich wohl mal einige Zeit einen Bogen um Buchhandlungen und Online-Büchershops machen, denn ich komme ohnehin schon gar nicht mehr hinterher mit dem Lesen, und meine Regale sind auch einmal mehr heillos überfüllt.

Nichtsdestotrotz zeige ich euch meine neuen Bücher, die sich durch eine Mischung von gekauften Büchern, Rezensionsexemplaren und Buchmesse-Mitbringseln angesammelt haben.


Tom Rachman "Aufstieg und Fall großer Mächte" - Zugegeben, den Titel finde ich so schnarchig, dass ich wohl nie freiwillig zu diesem Buch gegriffen hätte, hätte ich es so in einer Buchhandlung entdeckt. Aber vor ein paar Tagen schwärmte irgendwo (ich glaube, bei Instagram) jemand von diesem Buch und da bin ich neugierig geworden. Mittlerweile würde ich soooo gern reinlesen - wenn ich nicht schon mitten in anderen Büchern stecken würde.

"Tooly Zylberberg liebt Tee, lange Spaziergänge und den Buchladen ›World’s End‹ in einem kleinen walisischen Städtchen, dessen stolze, wenn auch nicht gewinnbringende Besitzerin sie ist. Tooly hütet nicht nur tausende Bücher, sondern auch eine Fülle von Geheimnissen, ihre eigene Vergangenheit betreffend, die sie selbst nicht alle kennt. Als sie klein war, hatte ihr Vater sie entführt und war mit ihr durch die Welt gezogen, während ihre Mutter Sarah Chaos verbreitete, wo immer sie auftauchte. Doch waren da noch Humphrey, der griesgrämige Russe, der Bücher über alles liebte, und Venn, Sarahs Liebhaber, ebenso charismatisch wie egozentrisch, dessen Weltsicht Tooly für immer prägen sollte. Ein Dreieck, in dem Tooly versuchte, Grund unter die Füße zu bekommen, während das Leben sie durch die Luft wirbelte. Tooly fiel durch alle Netze und Raster – und doch wird sie am Ende ankommen in einem Leben, das das ihre ist. Ein großartig verdichteter Roman, in dem der Mut, sich seiner Vergangenheit zu stellen, leuchtet wie ein helles Licht."

~~~

Peter Stjernström "Das beste Buch der Welt" - Ist mir auf der Buchmesse aufgefallen; der Titel lässt ja große Erwartungen aufkommen. Hab ich zum Lesen vom Dumont Verlag bekommen und freu mich wie blöde drüber!


"Titus Jensen ist Schriftsteller und Alkoholiker. Vergeblich wartet er darauf, dass man seine eigenen Romane ernst nimmt, und macht sich stattdessen mit Lesungen fremder Werke zum Clown. Beim Zechgelage mit dem gefeierten Dichter Eddie X kommt ihm jedoch eine glorreiche Idee: Warum nicht einfach mal alles in ein Buch packen, was das Zeug zum Bestseller hat – ein wenig Liebe, ein paar gute Rezepte, ein bisschen Selbstfindung, die sicherste Diätmethode und den ultraspannenden Krimi-Plot?
Sofort macht sich Titus ans Werk und entwickelt ungeahnte Produktivität, auch dank seiner bezaubernden Lektorin Astra, die das Beste aus ihm herauszukitzeln versteht. Mit ihrer Hilfe schafft er den Absprung vom Saufen, findet zurück zum Schreiben und entdeckt, was ihm wirklich wichtig ist. Schon naht der ersehnte Durchbruch auf der Buchmesse in Göteborg – da macht ihm auf den letzten Metern Eddie X einen Strich durch die Rechnung: Auch der scheinheilige Liebespoet hat an der Idee des weltbesten Buchs Feuer gefangen und will Titus um jeden Preis zuvorkommen …"


~~~

Kai Meyer "Die Seiten der Welt" - Ja, ich hab es dann doch haben wollen, nachdem ich erst sehr unentschlossen war. Aber die ersten Rezensionen sind ja ziemlich gut, also bin ich gespannt.

~~~

Colleen Hoover "Hope Forever" - Von "Weil ich Layken liebe" war ich restlos begeistert, ich war richtig verliebt in die Geschichte. Die Fortsetzung habe ich daher nie gelesen, weil ich mir diesen Eindruck nicht verderben wollte. Auf das neue Buch der Autorin bin ich ebenfalls neugierig, mal sehen, ob sie mich wieder so beeindrucken kann.

~~~

Christine Vogeley "Die Liebe zu so ziemlich allem" - Schon den Titel fand ich toll und die Inhaltsangabe klingt auch herrlich schrullig. 


"In einer hübschen kleinen deutschen Stadt gibt es ein Museum, das seinesgleichen sucht, so viele seltsame Exponate stehen dort herum und in geheimnisvoller Verbindung zueinander. Carlotta Goldkorn, die nette, tüchtige, überarbeitete Kuratorin, bereitet dort gerade die nächste Ausstellung vor und sitzt zu diesem Zweck dem Stockholmer Literaturprofessor Gösta Johansson gegenüber, der dem Museum ein Gemälde leihen will.
Ja, natürlich. Liebe auf den ersten Blick.
Und gleich darauf: eine Kettenreaktion dramatischer, aufwühlender Ereignisse mit (nicht gleich erkennbarem) Glückspotential: ein Paar fürs Leben, ein gelüftetes Familiengeheimnis, ein gerettetes Kind und mehrere Leute, die endlich zu sein wagen, die sie sind."


~~~

Libba Bray "The Diviners - Aller Anfang ist böse" - Lese ich momentan und finds ziemlich toll. Es spielt in den 20er Jahren in den USA und ich bin begeistert, wie diese Stimmung rübergebracht wird. Außerdem wird´s gruselig und fies - ich lese gleich mal direkt weiter...

~~~



James Frey "Endgame" - Ich bin auf den "Endgame"-Zug aufgesprungen, das wird ja gerade der neue Hype in der Leserwelt. "Endgame" soll mehr sein als nur ein normales Buch, verbunden über Internet, Spielchen und später auch Kinofilm ist das ganze wohl so etwas wie eine Riesen-Schnitzeljagd auf der ganzen Welt und offenbar kann man sogar Geld gewinnen. Die eigentliche Geschichte ist demnach gespickt mit Rätseln und Kryptogrammen, die man selbst lösen kann. Klingt spannend, also bin ich weich geworden und musste dieses Buch auch haben - obwohl die ersten Rezensionen gar nicht soo begeistert klingen.


"Als zwölf Meteoriten nahezu gleichzeitig an unterschiedlichen Orten der Erde einschlagen, gibt es keinen Zweifel mehr: Die Zeit ist gekommen. ENDGAME hat begonnen! Jeder der Meteoriten überbringt eine Nachricht, die die zwölf Auserwählten entschlüsseln müssen und die sie schließlich an einem geheimnisvollen Ort zusammenführt. Dort stehen sie ihren Gegnern zum ersten Mal gegenüber. Ein Wettkampf auf Leben und Tod beginnt und eine rücksichtslose Jagd um den gesamten Globus. Die Spieler müssen zu allem bereit sein. Wird Arroganz Bescheidenheit schlagen? Klugheit Stärke übertreffen? Wird Gnadenlosigkeit am Ende siegen? Schönheit von Nutzen sein? Muss man ein guter Mensch sein, um zu überleben? ENDGAME wird es zeigen. Aber nur wer die Hinweise richtig deutet und die drei Schlüssel findet, geht als Gewinner hervor. Und nur seine Linie wird überleben, wenn die gesamte Menschheit vernichtet wird. 

Mehr als ein Buch - Geheime Botschaften im Text und Links im Buch führen zu einem gigantischen Krypto-Rätsel im Netz. Wer die Informationen entschlüsselt und das Rätsel als Erster löst, gewinnt 500.000 Dollar in Gold. ENDGAME von James Frey ist ein einzigartiges, crossmediales Konzept, das neben Buch, Krypto-Rätsel und dem Gold ein aufwendiges Handy-Spiel sowie einen Kinofilm umfasst."


~~~

Jessi Kirby "Der Soundtrack meines Lebens" - Von "Dein eines, wildes, kostbares Leben" von Frau Kirby hat mir unglaublich gut gefallen, also wollte ich auch mal noch in ein anderes Buch der Autorin reinschnuppern.

"Für Honor bricht eine Welt zusammen, als der wichtigste Mensch in ihrem Leben stirbt: Ihr Bruder Finn fällt im Irak. Sein Geschenk zu Honors Schulabschluss trifft kurz nach der Todesnachricht ein – Konzertkarten für das Abschiedskonzert der Sängerin, die die Geschwister ein Leben lang mit ihrer Musik begleitet hat. In Finns Auto startet Honor einen Roadtrip quer durch die USA, begleitet von Rusty, Finns chaotischem besten Freund. Der Trip erweist sich als eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Bald fliegen zwischen den beiden die Fetzen, doch je länger sie unterwegs sind, desto mehr verwandeln sich diese in Funken …"

~~~

Andreas Eschbach "Der Jesus-Deal" - Davon hab ich hier schon mehrfach gesprochen, es ist die Fortsetzung von "Das Jesus-Video", was für mich immer wieder ein Lese-Highlight ist. Das Buch hab ich mir auf der Buchmesse signieren lassen und hoffe, ich komme bald dazu, es zu lesen.

~~~

Kennt ihr eins der Bücher, habt ihr selbst schon welche davon gelesen? Ist der Hype um "Endgame" gerechtfertigt?


(Inhaltsangaben von amazon.de)

4 Kommentare:

  1. Ich kenne leider keines der Bücher, aber es sind zwei dabei, dir mir auch schon aufgefallen sind, einmal "Die Liebe zu so ziemlich allem" und "The Diviners". Ich denke, zumindest ersteres wird noch bei mir einziehen, wobei ich schon einmal ein Buch von Christine Vogeley gelesen habe, das mir NICHT zugesagt hat, vom Stil her. Aber ich lasse mich gerne neu belehren :)

    Viel Spaß beim Lesen!

    AntwortenLöschen
  2. Da sind ja einige Bücher dabei, die wirklich interessant klingen, vor allem "Das beste Buch der Welt" hört sich ziemlich schräg an.
    Um Meyers "Seiten der Welt" schleiche ich auch schon eine Weile rum, aber noch habe ich nicht das dringende Gefühl, es wirklich lesen zu wollen. Ich bin mal gespannt, was du dazu sagst.

    AntwortenLöschen
  3. Rachmann mag ich auch gern lesen. Witzig, mich spricht da der Titel ja total an :) Lies mal rein, wenn es dir nicht gefällt können wir ja vielleicht tauschen ;)
    "Seiten der Welt" muss ich auch unbedingt ganz bald lesen.
    "Die Liebe zu so ziemlich allem" habe ich ja gerade erst gelesen und mochte es total gern. Sprachlich fällt es halt eher unter "nette Unterhaltung", aber ich mochte die Charaktere einfach super gern. Vor allem den kleinen Leo. Ich hoffe, dass sie dir genau so ans Herz wachsen wie mir :)
    Lesezeit könnte ich auch dringend gebrauchen. Ich hoffe ja immer noch das mal jemand auf meinen Blog kommt und denkt: Boah die Nanni liest ja sooo gern. Die bezahlen wir jetzt fürs Lesen. Ist bisher noch nicht passiert, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf ;D
    LG Nanni

    AntwortenLöschen
  4. Also "The Diviners" gefällt mir immer besser, je weiter ich komme. Mittlerweile ist es fast ein richtiger Krimi ;)
    "Die Seiten der Welt" müssen noch ein wenig warten, bis ich Zeit für sie habe. Ist aber vielleicht gar nicht so übel, momentan ist mein Interesse an dem Buch nämlich eh gar nicht sooo groß - das kommt dann hoffentlich noch, wenn es mir eine Weile aus dem Regal heraus zugewunken hat.

    @ Neyasha: Ja, eben, "Das beste Buch der Welt" fand ich in der Beschreibung auch so schräg, da will ich wirklich gern mal sehen, was dahintersteckt. Ich hoffe, die Erwartungen sind nicht zu hoch...

    @ Nanni: Ja, auf den Rachman bin ich soo gespannt! Ich finde, der Titel klingt so nach historischem Sachbuch - und auch wenn ich nicht sagen möchte, dass die per se langweilig sind, so befinden sie sich auf meiner Interessensliste zumindest nicht ganz oben ;) Bzw. es kommt auf das Thema an. Dass dir "Die Liebe zu so ziemlich allem" gut gefallen hat, hab ich gesehen, daher bin ich gespannt drauf.

    Ach, und falls du tatsächlich jemanden finden solltest, der Leute fürs Lesen bezahlt, dem kannst du mal meine Daten weitergeben :D

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena