Montag, 4. August 2014

Gelesen im Juli 2014

Juli vorbei. Eigentlich nicht zu fassen, aber man kann es ja nicht aufhalten. Der Juli war bei mir ein Auf und Ab in jeglicher Hinsicht. Gute und lustige Tage haben sich mit wirklich richtig miesen Tagen abgewechselt. Unbeschwerte mit Grübeltagen. Das Wetter hat mich fertig gemacht, das kann ich mal für den gesamten Monat verallgemeinern. Diese Hitze und die ständig präsente Sonne - das kann ich einfach nicht ab.
Lesetechnisch war der Monat ok mit Tendenz eher zu guten gelesenen Büchern, würde ich sagen. Wirklich nicht gefallen hat mir nur ein Buch, ein, zwei andere fand ich so mittelmäßig. Es stehen noch so viele Rezensionen und kurze Meinungsäußerungen aus; ich weiß gar nicht, wann ich die alle produzieren soll. Vor allem, wenn man das Gefühl hat, man muss sich zu einem Buch wirklich etwas aus den Fingern saugen, weil man eigentlich keine richtige Meinung dazu entwickelt hat - das macht es immer ziemlich blöd. 



Gelesen im Juli

Beatrix Gurian "Stigmata"
Meagan Spooner "Skylark - Der Eiserne Wald"
Courtney Cole "If you leave - niemals getrennt"
Kerstin Gier "Silber - Das zweite Buch der Träume" (evt. Kurzmeinung)
Ursula Poznanski "Die Verratenen" (evt. Kurzmeinung)
Emmy Laybourne "Monument 14: Die Flucht" (evt. Kurzmeinung)
Daniel Glattauer "Gut gegen Nordwind"
Álvaro Ortiz "Unterwegs mit Hector" (Rezension folgt)
Jessi Kirby "Dein eines, wildes, kostbares Leben" (Rezension folgt)
Nikola Hotel "Fernsehköche küsst man nicht" (Rezension folgt)
Mikael Bergstrand "Der 50-Jährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte" (Rezension folgt)


Meine Favoriten im Juli


Bei meinen Juli-Highlights ist vielleicht zu berücksichtigen, dass ich eben emotional ein wenig angeknackst war. Daher haben vielleicht Bücher bei mir Eindruck hinterlassen, die das sonst nicht geschafft hätten. Aber unabhängig davon denke ich trotzdem, dass die 3 Bücher alle ihr Lob verdient haben. Und es sind gar nicht alles Bücher im herkömmlichen Sinn. "Unterwegs mit Hector" ist ein Graphic Novel, das mich aber völlig begeistert hat. "Dein eines, wildes, kostbares Leben" hat mich einfach mitgerissen. Ich kann das schwer erklären, aber dieses Buch hat irgendwas in mir angesprochen und so wollte ich Seite um Seite weiterlesen. Das Buch hat mir wirklich richtig richtig gut gefallen. Und "Fernsehköche küsst man nicht" ist ein ebook, eine seichte Frauenromanze, aber herrlich lustig und unterhaltsam. Hat mir neulich unglaublich gut getan, das zu lesen.


Meine Enttäuschung im Juli


... ist ohne Frage "Skylark - Der Eiserne Wald". Das war echt nicht mein Ding.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena