Freitag, 1. August 2014

Freitagsgedanken

Hallo ihr.

Hier war es einige Tage sehr ruhig, das tut mir leid. Das war auch nicht so geplant. Ich war nicht im Urlaub oder so - pff, schön wär´s... Nein. In der letzten Woche gab es eine Sache, die mich nicht nur kalt erwischt, sondern mir gedanklich irgendwie ziemlich zugesetzt hat, sodass ich ... tja, zu nichts zu gebrauchen war. Teilweise nur in-die-Gegend-starrend rumsaß. Und auch nichts Bloggerisches oder sonstwie Social Networking-mäßiges gemacht habe. Keine Posts, keine Rezensionen, kaum Kommentare bei euren Blogs. Mir war nicht mal danach, bei facebook irgendwo "Gefällt mir" zu klicken, obwohl ich so manch Schönes und Nettes gelesen und gesehen habe - auch bei euch. Bücher gelesen habe ich zwar, allerdings mehr zur Ablenkung, sodass ich ehrlich sagen muss, dass ich auf diese Weise wohl auch nicht jedem Buch gerecht geworden bin - einfach, weil ich oft gedanklich abgeschweift bin und vieles nicht wirklich angekommen ist bei mir.

Nun kann ich ja aber nicht ewig Trübsal blasen. Was mich letztlich aus diesem Loch, in das ich mich selbst gesetzt habe, wieder ein bisschen herausgeholt hat, war Musik. Das Album "Wanted on Voyage" von George Ezra, um genau zu sein. Das läuft seit Tagen rauf und runter bei mir und ich bin total verliebt in das Teil, muss ich mal sagen. Das ist Wahnsinn, was dieser ... junge Kerl da erschaffen hat. Der ist erst 21, hat aber so geniale Songs geschrieben und komponiert. Und die Stimme!!! Ich könnte das Album den ganzen Tag hören, ohne Witz. Kennt das jemand von euch? Ich glaube, ich packe euch hier mal noch ein Video mit rein; "Budapest" dürfte manchen mittlerweile schon bekannt sein, denke ich. HIER könnt ihr auch reinhören.



Ich muss euch nicht extra sagen, dass ich mir den George wohl in live ansehen werde, wenn er im Herbst durch Deutschland tourt...?! ;)

Und heute startet bei Kim die John Green- Lesewoche. Meine Motivation, mich da wirklich reinzustürzen und meine Leseambitionen diese Woche gänzlich dem Herrn Green zu widmen, sind bei mir - ehrlich gesagt - gerade leider kaum ausgeprägt. Irgendwie habe ich gerade gar nicht so Lust auf seine Bücher; die Zeit zwischen Vorankündigung und tatsächlichem Start der Lesewoche war einfach zu lang, da hab ich fast schon wieder das Interesse verloren. Aber ich zeige guten Willen und habe mir heute morgen extra "Will Grayson, Will Grayson" als Zugbuch in die Tasche gesteckt. Morgens kann ich jedoch nicht lesen, das krieg ich nicht hin, da bin ich nicht genügend aufnahmefähig. Außerdem läuft zur Zeit morgens George Ezra in meinen Ohren... ;)
Ich werde mich also trotzdem bemühen und mal in meine beiden John Green-Bücher hineinschnuppern in den nächsten Tagen. Kim von Allthesespecialworlds hat zudem für jeden Tag der Lesewoche eine Frage gestellt, die man beantworten kann. 

Doris hat mir bzw. dem Blog erneut den "Liebster Award" verliehen und mir Fragen gestellt. Darauf werde ich dieses Mal aber nicht eingehen. Liebe Doris, dankeschön dafür, aber ich beteilige mich an der Award-Verleiherei grundsätzlich nicht; ich hab schon oft gesagt, dass so ein "Award" in meinen Augen an Reiz verliert, wenn jeder ihn bekommt. Und ich hab mir deine gestellten Fragen angesehen und festgestellt, dass ich diese genau oder so ähnlich schon mal beantwortet habe, was man an verschiedenen Stellen HIER nachlesen kann. Trotzdem dankeschön, dass du an mich gedacht hast :)

Ansonsten habe ich in den letzten Tagen - wenn schon Pech in der einen Sache - so doch wenigstens Glück bei Buchzugängen gehabt. Ich habe mehrere Bücher gewonnen oder zum Lesen und Rezensieren erhalten, was mich jedes Mal sehr gefreut hat, trotz getrübter Stimmung. (Die zeige ich euch mal extra in einem In my mailbox Beitrag.) Ein kleines Highlight war die Postkarten- Sommergrüße-Aktion beim Egmont Ink-Verlag, bei dem ich mal meine Kreativität zusammengekratzt und einen Sommergruß (größtenteils) bestehend aus Ink-Buchtiteln an den Verlag geschrieben habe. Ich glaube, den Verlagsleuten hat es gefallen (haben sie zumindest gesagt und sogar bei FB gepostet) und ich durfte mich letztlich über eine Belohnung in Form von Buch und Ink-Tasche freuen. 



Und wie geht´s jetzt weiter? Hm, mal sehen. Da ich wie gesagt mehrere Tage völlig am Nicht-Bloggen war, hat sich einiges angestaut. Ein Juli-Leserückblick, ein neuer lesender Zugnachbar, Rezensionen u.a. zu "Der 50-Jährige, der nach Indien fuhr und über den Sinn des Lebens stolperte", "Dein eines, wildes kostbares Leben", "Unterwegs mit Hector" und vielleicht noch einige andere, wobei das dann wohl eher Kurzmeinungen werden. Das ist aber alles noch nicht geschrieben. (Stichwort: zu nichts zu gebrauchen und nur dumm in der Gegend rumgucken...) Muss also die Tage noch erledigt werden, aber irgendwie ... hach, da ist meine Motivation gerade eben schon wieder weggerannt...
Aber zumindest bin ich jetzt erstmal wieder da. Auch gedanklich.

6 Kommentare:

  1. Hey,
    wenn ich Deine Motivation sehe, fang ich sie. Vielleicht rennt sie ja meiner Gesundheit hinter her. :)
    Aber wichtiger ist, nimm Dir immer die Zeit wo Du brauchst, Du gehst vor, der Blog hinter her. :)

    Liebe Grüße
    Babs

    AntwortenLöschen
  2. Oje, das klingt nicht so schön. Ich hoffe, dein Leben renkt sich bald wieder ein und du kannst von der Sache auch gedanklich wieder abschalten.
    Deine Postkarte finde ich toll, das mit den Buchtiteln ist eine super Idee und sehr kreativ umgesetzt!
    Von George Ezra hab ich noch nie gehört, wie ich gestehen muss. Seine Stimme ist wirklich toll - nur der Musikstil ist nicht so ganz mein Fall. ;-)

    LG Neyasha

    AntwortenLöschen
  3. Dankeschön Mädels :)

    @Babs: Hast du meine Motivation gefunden? Konnte sie sich mit deiner Gesundheit einigen? ;) Ich hab sie leider noch nicht wieder gefunden...

    @Neyasha: Ich möchte mich nicht selbst loben, aber meine Postkarte fand ich auch ziemlich gut :D Was für Musik hörst du denn sonst so?

    AntwortenLöschen
  4. Schwer zu beantworten - ich hab nicht wirklich eine bevorzugte Musikrichtung. Ich mag Soundtracks bzw. instrumentale/orchestrale Musik, manchmal Rock und Metal (aber eher nur bestimmte Bands), Klassik (auch da nur manches), Klaviermusik, Josh Groban, früher Musicals (aber die eignen sich nicht gut als Hintergrundmusik).

    AntwortenLöschen
  5. Aha aha aha :) Also mit Rock bist du bei mir schonmal richtig, mit Metal eher wenig. Allerdings interessant, dass du dann auch Josh Groban nennst, denn der ist ja echt weder das eine noch das andere :D Aber so ein bisschen schnulzig muss bei mir auch manchmal sein...

    AntwortenLöschen
  6. Hihi, ja, deshalb meinte ich, dass das bei mir schwer zu beantworten ist. Ich mag hier ein bisschen was, dort ein bisschen was und kann nicht wirklich von einem Lieblingsgenre in der Musik sprechen. ;-)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena