Montag, 21. Juli 2014

"If you leave - Niemals getrennt" - Courtney Cole

Knaur Verlag, 2014
8,99 Euro
 
Reihe:
2. "If you leave - Niemals getrennt"
 
 
Handlung:
Seit dem Tod ihrer Eltern führt Madison das Familien­restaurant weiter, was all ihre Zeit beansprucht. Daher spielen Männer für sie keine Rolle. Das ändert sich schlagartig, als sie den faszinierenden Gabriel Vincent kennenlernt. Sie fühlt sich unwiderstehlich von dem geheimnisvollen Mann angezogen, bei dessen bloßem Anblick ihre Knie weich werden. Doch genau wie sie hat auch Gabriel eine schwere Zeit hinter sich. Wird ihre gegenseitige Liebe die Schatten der Vergangenheit überwinden können?
(Quelle: hier)
 
 
Meine Meinung:
Mit "If you leave" hat Courtney Cole die indirekte Fortsetzung zu "If you stay" geschrieben, das mir an sich gut gefallen hatte. "Indirekte" Fortsetzung deshalb, weil hier im zweiten Buch nun Milas Schwester Madison an der Reihe ist, ihr Glück zu finden. Eigentlich will sie das gar nicht, sie hat genug mit sich selbst und der Führung des Familienrestaurants zu tun, aber wie das nun mal so ist mit der Liebe... Die schlägt halt manchmal einfach so zu und dann kann man sich nicht dagegen wehren. Hier kommt sie in Form von Gabe Vincent, der auch seine Päckchen zu tragen hat. Als Soldat, der aus einem Krisengebiet zurückgekehrt ist, bringt er vor allem Albträume und andere Traumata mit nach Hause, die ihm schwer zu schaffen machen. Das steht nicht nur ihm selbst im Weg, sondern auch jeglicher Form der Annäherung zu Madison, die ihm nach einer ... interessant-prickelnden ersten Begegnung nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Einige Hürden, Schikanen und Probleme sind also vorprogrammiert in der Geschichte von Madison und Gabriel - genau dadurch wird´s aber nicht langweilig.
Mir hat dieser zweite Teil auch gut gefallen, allerdings leider nicht so gut wie der erste. Vielleicht, weil mich hier zuviel an diese erste Geschichte erinnert hat. Pax´ und Gabriels Vergangenheiten sind zwar unterschiedlich, aber trotzdem wusste man hier schon recht früh, was einen erwartet und wie das Erzählschema verlaufen würde. Auch Mila und Pax aus dem ersten Teil begegnen einem hier immer wieder mal und sind selbst in der Entwicklung der Geschichte von Madison und Gabriel stets präsent, das fand ich irgendwie merkwürdig. Ich hätte mir etwas mehr "Eigenes" für Madison und Gabriel gewünscht. Wen es also interessiert, wie es mit dem ungleichen Paar Mila-Pax nach Teil 1 weitergeht, sollte sich "If you leave" nicht entgehen lassen.
Ansonsten konnte ich mich mit dem Finale der Story und dem Weg dorthin nicht so recht anfreunden. Gerade Gabes Entwicklung kam mir zu aufgesetzt und "auf die Tränendrüse gedrückt" vor. Aus rein fachlicher Sicht (ich bin ja Psychologin) stelle ich zudem dieses Programm, dem sich Gabriel letztlich anschließt, irgendwie in Frage... Aber mehr sage ich dazu nicht, denn inhaltlich soll ja jeder selbst überrascht werden, der "If you leave" noch lesen möchte. Und wem der erste Teil "If you stay" gefallen hat, der kann guten Gewissens auch zu dieser Fortsetzung greifen.



Ein herzliches Dankeschön an den Knaur Verlag für das Rezensionsexemplar!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena