Freitag, 6. Juni 2014

"Verliebt in Hollyhill" - Alexandra Pilz

Heyne fliegt, 2014
16,99 Euro
Lese-Bingo: Ein zweites Buch einer Reihe

Handlung:
Emily ist zurück! Zurück in Hollyhill, dem kleinen Dorf im Dartmoor, und zurück in der Gegenwart. Gemeinsam mit Matt hat sie in den schrillen 80er-Jahren einen Mörder gefasst, das Geheimnis ihrer Herkunft gelüftet und sich Hals über Kopf in den wortkargen Jungen verliebt. Doch der scheint sie plötzlich nicht mehr zu wollen. Aber bevor Emily herausfinden kann, wieso ihre Beziehung zu Matt so kompliziert ist, wird Hollyhill erneut in die Vergangenheit katapultiert – und Emily gleich mit. Willkommen im Jahr 1811! Emily ist hin und weg von den romantischen Regency-Kleidern und den eleganten Hochsteckfrisuren. Viel Zeit zum Einleben bleibt ihr allerdings nicht, denn wie aus dem Nichts taucht eine Kutsche in Hollyhill auf, mit einer bewusstlosen jungen Frau darin. Die Suche nach ihrer Herkunft führt zu einem abgelegenen Herrenhaus. Noch ahnen Emily und Matt nicht, welch düstere Geheimnisse sich hinter den alten Mauern verbergen – und welche dramatischen Auswirkungen diese auf Emilys Zukunft haben …
(Quelle: hier)

 
Meine Meinung:
***"Verliebt in Hollyhill" ist Teil 2 einer Buchreihe.***

"Verliebt in Hollyhill" habe ich gemütlich an einem einzigen Tag durchgelesen. Und ich muss gestehen: das hätte ich anfangs gar nicht für möglich gehalten. Denn den Anfang des Buches fand ich etwas schwerfällig, es vermochte nicht so recht Schwung in das Leben Hollyhills zu kommen. Außerdem hatte ich das Gefühl, gar nicht mehr recht auf dem Schirm zu haben, was davor alles passierte. Das Buch setzt direkt dort ein, wo Teil 1, "Zurück nach Hollyhill", aufhörte, und die ersten Kapitel von "Verliebt in Hollyhill" dienten auch nicht wirklich dazu, diese Erinnerungslücken zu füllen. Zumindest mir hätten zunächst einige Andeutungen und Rückblicke gut gefallen. Aber so habe ich halt einfach drauf los gelesen und nach einigen Kapiteln waren sämtliche Fragezeichen auch direkt vergessen. Denn die Story dieses Fortsetzungsbandes hat mich insgesamt viel mehr überzeugt als die aus dem ersten Teil der Buchreihe, mit der ich so meine Schwierigkeiten hatte. Aber hier ist alles hübsch: das Ambiente im 19. Jahrhundert, die kleinen und großen Problemchen, die die Bewohner Hollyhills dieses Mal in die Vergangenheit geführt haben und die sich nach und nach zu einer großen Story ausweiten, die umfassender wird als zunächst gedacht. Auch die Liebeswirren zwischen Emily und Matt haben mir gut gefallen, weil - trotz Matt´s muffeliger Art - ich das Hickhack zwischen beiden glaubhaft fand. Vor allem das Ende fand ich trotz allen Kitsches wirklich schön. Und verheißungsvoll, denn nun bin ich wirklich so richtig gespannt, wie es weitergeht - nicht nur zwischen Emily und Matt, sondern mit Gesamt-Hollyhill. Und ich hab so das Gefühl, dass auch Emilys Freundin Fee im nächsten Teil eine wichtigere Rolle spielen könnte...

 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena