Donnerstag, 5. Juni 2014

Hilfe gesucht beim Lese-Bingo!

Ja, so ist es: ich brauche mal bitte Vorschläge von euch. Ihr sollt mir nicht beim Lesen helfen, das mach ich allein :) Aber mir fallen für die Aktion "Lese-Bingo" bei manchen Kategorien einfach keine Bücher ein, was zum Teil auch daran liegt, dass ich solche Bücher für gewöhnlich nicht lese. Die meisten Kategorien sind kein Problem, für die werde ich im Laufe des Jahres sicher hier und da noch Bücher finden.
Echte Problemfälle sind jedoch diese hier:

  • Ein Buch mit nicht-menschlichen Charakteren:
  • Ein Buch mit Kurzgeschichten:
  • Ein nicht-fiktionales Buch:
  • Ein Buch, das auf einer wahren Begebenheit beruht:
  • Ein Buch, das dir Angst macht:

  •  
    Mir leuchtet beispielsweise schon einmal nicht ein, wo der Unterschied zwischen "nicht-fiktional" und "auf wahrer Begebenheit beruhend" ist - geht doch beides in die gleiche Richtung, oder nicht?! Und da ich ja eigentlich ausschließlich ausgedachtes, also fiktionales, lese, habe ich hier echte Schwierigkeiten. Vorschläge von euch? Bitte keine Biographien, die stehen auf meiner Präferenzenliste wirklich ganz unten o.O
     
    "Ein Buch mit Kurzgeschichten". Herrje, ein Graus! Ich lese Kurzgeschichten für gewöhnlich überhaupt nicht. Ich glaube ... ich besitze auch kein Buch mit Kurzgeschichten...
     
    Über die Kategorie "Ein Buch mit nicht-menschlichen Charakteren" werden viele von euch wahrscheinlich lachen, aber für mich ist das echt schwer! Da ich kein Fantasy-Leser bin, fällt alles Troll-Elfen-Vampir-Werwolf-mäßige schon mal raus. Auch mit Engeln und Halbengeln und gefallenen Engeln und verwandelten Engeln und ... - na ihr wisst, was ich meine - tu ich mich schwer. Und bitte auch keine Gestaltwandler, die mal abends schnell ihr Leopardenfell überwerfen und dann flott in die Wüste galoppieren. Falls ihr also Ideen habt, immer her damit!
     
    Und schließlich "Ein Buch, das dir Angst macht" - das zu lesen, damit habe ich kein Problem. Ich mag gruselige und mysteriöse Geschichten. Ich finde nur leider viel zu selten welche! Oder zumindest welche, die diesen Begriff auch verdienen. Insofern wäre ich auch hier über Vorschläge von euch sehr dankbar.

    Sehr gern empfehlen könnt ihr mir auch Bücher für die Kategorie "Ein lustiges Buch". Da finde ich zwar wahrscheinlich auch selbst eins, aber Tipps nehme ich trotzdem gern entgegen.

    12 Kommentare:

    1. Für mich gibt es schon einen - wenn auch feinen - Unterschied zwischen "nicht-fiktional" und "auf einer wahren Begebenheit beruhend". Etwas, das auf einer wahren Begebenheit beruht, hat einen realen Kern, aber die Geschichte drumherum kann vollkommen frei erfunden sein. Zuletzt habe ich aus dem Bereich "Der Trümmermörder" gelesen, da entstammen Handlung und Figuren zum größten Teil der Fantasie des Autors, aber die Grundlage der Geschichte - Morde, die während der Nachkriegszeit passiert sind und nie aufgeklärt wurden - entstammt der Realität und hat den Autor zu seinem Roman inspiriert.

      Bei einem "nicht-fiktiven" Buch gehe ich davon aus, dass kein Teil des Ganzen erfunden ist, wobei ich den Begriff auch seltsam und verwirrend finde. Soll damit ein Sachbuch gemeint sein oder so etwas wie ein "Erfahrungsbericht"? Da gibt es übrigens auch welche, die interessant und keine Biografien sind. :D

      Bei dem "nicht-menschlichen Charakter" musste ich prompt an die Romane denken, die aus Tiersicht geschrieben wurden. Auch wenn es mich ärgert, dass man als Katzenbesitzer davon ständig welche geschenkt bekommt, gibt es doch einige unterhaltsame Titel z.B. die Mrs.-Murphy-Krimis. Da wird die Geschichte zum Teil aus der Perspektive der Haustiere erzählt. Wenn es komplett aus einer nicht-menschlichen Perpektive sein muss, dann vielleicht so etwas wie "Felidae" (auch wenn ich den Roman nicht so mag, so gibt es doch viele Leute, die ihn toll fanden).

      AntwortenLöschen
    2. Hey :)

      also ich würde meinen, dass ein nicht-fiktionales Buch eher in Richtung Sachbuch geht. Auf einer wahren Begebenheit können schließlich auch Romane beruhen, das müssen ja nicht gleich (Auto-)Biografien sein. Für diese Kategorie könntest du zum Beispiel "Nirgendwo in Afrika" von Stefanie Zweig lesen, das fällt mir jetzt ganz spontan ein. Das beruht zwar auf dem Leben der Autorin, ist aber trotzdem fiktional verpackt.

      Viele Grüße
      Cat

      AntwortenLöschen
    3. Für "ein Buch mit nicht-menschlichen Charakteren": Wie wäre es denn mit einem Buch aus deiner Kindheit? Da du keine Fantasy magst, halte ich das für keine so schlechte Alternative. Mir kam die Idee, weil ich selbst an einer Buch-Challenge teilnehme, die die Aufgabe "Lies ein Buch aus deiner Kindheit" beinhaltet. Gerade viele Märchen kommen ja gänzlich ohne menschliche Charaktere aus. Und ab und zu ist es doch ganz schön, sich an unbeschwertere Tage zu erinnern, indem man die Geschichten (noch einmal) liest, mit denen man aufgewachsen ist. :)

      Hmmm... als "nicht-fiktional" gilt so vieles. Sachbücher, Erfahrungsberichte, Tagebücher und so weiter. Ich kann deinen Lesegeschmack leider noch nicht gut genug einschätzen, um hier eine richtige Empfehlung auszusprechen. Aber es gibt so viele interessante Sachbücher. Das muss ja kein dicker Geschichts-Schmöker sein oder eine physikalische Abhandlung. Vielleicht findest du ja ein Buch zu einem Thema, für das du dich interessierst. Wenn ich wählen müsste, ich würde mich für Alan Weismans "Die Welt Ohne Uns" entscheiden.

      "Auf einer wahren Begebenheit beruhend". Auch das ist ein ziemlich breites Feld, je nachdem, wie man es auslegt. Man könnte hier zum Beispiel auch "The Jungle" von Upton Sinclair einordnen, weil es ja die tatsächlichen Umstände in den Schlachthöfen Chicagos Anfang des 20. Jahrhunderts beschreibt. Oder "Der Schwarm" von Frank Schätzing. Die wissenschaftlichen Grundlagen sind ja gut recherchiert, Stichwort Methanhydrat. Ich würde also sagen, jedes Buch, das einen Kern relevanter Tatsachen enthält, kannst du für diese Kategorie lesen.

      "Ein Buch mit Kurzgeschichten" - hier kann ich leider auch nicht weiterhelfen, weil ich selbst auch kaum Kurzgeschichten lese und bis heute keine Kurzgeschichtensammlung besitze.

      "Ein Buch, das dir Angst macht" - einfache Kategorie. Stephen Kings "ES". Davon hatte ich Albträume.

      Zu guter Letzt das lustige Buch. Es ist für mich schwer, dir hier etwas zu empfehlen, weil die meisten lustigen Bücher, die ich gelesen habe, auch gleichzeitig Fantasy-Bücher im weitesten Sinne sind. Mir fallen da eigentlich nur die Bücher von David Safier ein, die ich zwar selbst (noch) nicht gelesen habe, von denen ich aber nur Gutes gehört habe.

      Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen. :)

      Viele Grüße,
      Wortmagieblog aka Elli

      AntwortenLöschen
    4. Bei dem Buch mit den "nicht-menschlichen Charakteren" lege ich dir wärmstens "Watership Down" (auf Deutsch: Unten am Fluss) ans Herz. Das ist ein absolut genialer Roman, aus der Sicht von Hasen. Falls du die Zeichentrick-Version davon kennst, weiß du ja vielleicht ungefähr, was dich erwartet, aber der Roman ist nochmal um Längen besser. Für mich eins der besten Bücher, das ich je gelesen habe!
      Und aus meiner Kindheit habe ich noch "Wolfsaga" von Käthe Recheis im Kopf. Ebenfalls ein sehr, sehr schönes und spannendes Buch, anders als "Watership Down" aber ein Kinderbuch und stellenweise ein bisschen mit moralischem Zeigefinger. Trotzdem empfehlenswert. Es geht übrigens ein bisschen mehr in die phantastische Richtung, also wenn du das nicht so magst, würde sicher "Watership Down" besser geeignet sein.

      Was den Unterschied zwischen "auf einer wahren Begebenheit beruhend" und "nicht-fiktional" betrifft, schließe ich mich Winterkatze an. Ein Roman, der auf einer wahren Begebenheit beruht, ist trotzdem noch immer ein fiktionales Werk. Ein sehr schönes Beispiel ist "Alias Grace" von Margaret Atwood (sehr empfehlenswert) oder (das hab ich aber nie gelesen) "Tannöd" von Andrea Maria Schenkel.
      Wenn man sich die Definition vom englischen "non-fiction" ansieht, merkt man, dass das im Wesentlichen gleichbedeutend ist mit Sachbüchern. Die Auswahl ist da also einigermaßen groß. ;-) Hast du jemals Anne Franks Tagebuch gelesen? Das wäre etwas, was ich dir in dieser Kategorie empfehlen würde, falls du kein wirkliches Sachbuch lesen willst und auch keine Biographie. Oder Nando Parrados "72 Tage in der Hölle" über den Flugzeugabsturz in den Anden. Sehr spannend und sehr faszinierend zu lesen.

      Mit lustigen Büchern habe ich ja eher so meine Probleme, aber ich mochte sehr gern Jonassons "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand".

      AntwortenLöschen
    5. Die Bingo-Karte habe ich auch mal bei RandomHouse entdeckt, fand die Idee super!! :D Ich denke, dieses "non-fiction" lässt sich daher erklären, dass der englischsprachige Buchmarkt hauptsächlich zwischen "fiction" und "non-fiction" unterscheidet, also zwischen Belletristik und Sachbüchern. Und da auf der Karte zwischen "non-fiction" und "based on a true story" unterschieden wird, meinen die wohl bei "non-fiction" auch ein echtes Sachbuch. Nach einer wahren Begebenheit geschriebene Bücher sind ja doch meist Romane und somit wieder "fiction".
      Einen guten Tipp habe ich da aber auch nicht, Sachbücher lese ich höchstens mal zu Geschichtsthemen. Aber es müssten ja auch Kochbücher und ähnliches zählen, falls dich soetwas interessiert?

      Bei den "lustigen Büchern" könnte ich Dir "Mieses Karma" von David Safier spontan empfehlen! :) Sehr kurzweilig, aber auch sehr unterhaltsam!

      Hm, Kurzgeschichten mag ich auch nicht! ;) Aber fast alle Verlage bringen doch heute kleine Anthologien raus, sodass man da die Chance hat, vielleicht sogar etwas aus seinem Lieblingsgenre und mit seinen Lieblingsautoren zu erwischen.

      Bei den "nicht-menschlichen" Charakteren bietet sich ein Buch mit tierischen Protagonisten an, wenn Dir die Vampire und Werwölfe nicht so liegen! ^^ "Glenkill" ist zum Beispiel ein Schafs-Krimi, in dem die Schafe sprechen und die Hauptrollen spielen, da gibt es auch nochmal mit Schweinen unter dem Titel "Saubande" und mit Gänsen unter dem Titel "Tod im Anflug". Ob einem das nun mehr Freude macht als Urban Fantasy, weiß ich aber nicht! :D

      Und ein Buch, das eine, Angst macht, naja, das braucht man vielleicht nicht zu wörtlich zu nehmen, denn auch wenn mir spontan viele schaurige Bücher einfallen, würde ich kaum sagen, dass mir eines davon ehrlich "Angst" gemacht hat. Naja, aber "Final Cut" von Veit Etzold fand ich beispielsweise schon ganz ordentlich und vielleicht machen Dir ja "Zombie-Bücher" Angst, das wäre bei mir das einzige, was den Titel "Angst" auch wirklich verdient hätte.

      Soweit mein Senf dazu, vielleicht findet sich etwas hilfreiches darunter! :D

      Viele liebe Grüße, WortGestalt

      AntwortenLöschen
    6. Bei Büchern mit nicht-menschlichen Charakteren ist mir sofort "Dackelblick" eingefallen. Das Buch wird aus der Sicht des Dackels Hercules erzählt und ist wirklich unterhaltsam!
      LG Martina

      AntwortenLöschen
    7. Hallo,
      Ein Buch mit nicht menschlichen Charakteren, da finde ich den Kinderbuchtipp von witer oben ganz praktisch. Die Bücher sind ja auch kurz und so kannst du das schnell abhacken. Ein Buch das dir Angst macht ist ja auch vielseitig interpretierbar. Es könnte ja auch ein Zukunftskritisches Buch sein, etwas das uns vor Augen führt was passiert wenn die Welt explodiert, oder die Pole abschmelzen.... sowas kann ja auch Angst machen. Da fällt mir jetzt zwar nichts ein, sorry. Aber es könnte dann ein beliebiges fiktionales Buch sein, das ein so geartetes Thema anschneidet.

      AntwortenLöschen
    8. Hallo :)
      Bei einem Buch mit nicht-menschlichen Charakteren würde ein Kinderbuch wirklich gut passen.
      Wie wäre es da mit "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll?
      Den Kurzgeschichtenband "Zehn" von Franka Potente fand ich ziemlich interessant (obwohl ich eigentlich auch kein Freund von Kurzgeschichten bin.)
      Mein Lieblingsautor Haruki Murakami hat auch viele Bücher mit Kurzgeschichten veröffentlicht.
      Ein nicht-fiktionales Buch, dessen Geschichte mich sehr bewegt hat, ist "Heute bin ich blond" von Sophie van der Stap.
      Bei Büchern, die auf einer wahren Begebenheit beruhen, fällt mir direkt "Mitten ins Gesicht" von Kluun ein.
      Ziemlich schockiert beim Lesen hat mich "Todesmarsch" von Stephen King - weil man sich sehr gut vorstellen kann, dass dies in ferner Zukunft einmal Realität werden könnte...
      Sehr oft lachen musste ich bei "Der Fliegenfänger" von Willy Russell.
      Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen mit meinen Tipps.
      Liebe Grüße,
      Nora

      AntwortenLöschen
    9. Hui, dankeschön für eure vielfältigen Vorschläge und Buchtipps! :) Einige der von euch genannten Bücher habe ich noch nie gehört, da werde ich also auf jeden Fall mal schauen, was sich dahinter verbirgt. Danke euch! :D

      AntwortenLöschen
    10. Vielleicht als kleine Entscheidungshilfe für dich vorneweg:

      Die von Neyasha vorgeschlagenen Bücher "Wolfsaga" und Anne Franks Tagebuch würde ich so direkt unterschreiben - die lohnen sich!

      Als weiterer Vorschlag für ein Buch, das auf einer wahren Geschichte beruht: „Mein Vater, der Mörder" von Lorenzo Carcaterra. Das ist auch der Autor von "Sleepers". Dieses Buch wurde, soweit ich weiß, u. a. mit Brad Pitt verfilmt.
      Interessant fand ich auch das Buch „Caspar Hauser" von Jakob Wassermann. Dieses Buch erzählt die Geschichte von dem Jungen, der eines Tages in Nürnberg aufgetaucht ist und kaum reden konnte.

      Viel Erfolg weiterhin beim Lese-Bingo. :)

      AntwortenLöschen
    11. Ein lustiges Buch? Auf jeden Fall "Kirschroter Sommer" oder "Bartimäus" oder "Die Känguru-Chroniken" ! :)
      In Warrior Cats geht es um Katzen. Mir gefällt es super, aber ich weiß nicht, ob du es auch mögen würdest...
      Liebe Grüße :)

      AntwortenLöschen
    12. Versuch mal die Zamonienromane von Walter Moers als Bücher mit nicht-menschlichen Charakteren. Da begegnest du dann Blaubären, Eydeeten, Bollogs, Wolpertingern und sehr vielen absurden Wesen, aber keine Angst, Vampire, Werwölfe usw. kommen dort höchstens in Nebenrollen vor. Oder die Klippenland Chroniken von Paul Stewart, da kommen auch sehr viele außergewöhnliche Fabelwesen drin vor. Wobei ich anhand deines Rezensionsindexes sagen kann, dass das nicht in die Richtung geht, die du sonst liest ;)
      Auf wahrer Begebenheit beruhend... da wird sich doch sicher irgendein historischer Roman finden, oder? Ich habe momentan die Geschichte Martin Luthers als Graphic Novel vorliegen...
      Märchen von Astrid Lindgren als Kurzgeschichten? Vielleicht?
      Das Buch Inferno von Dan Brown hat mir anfangs Angst gemacht, aber zwischendrin nicht mehr. Da ist dann die Frage: Muss man sich bis zum Schluss gegruselt haben oder reicht es, wenn der anfang unheimlich war?
      Bei Sachbüchern kenne ich einige recht unterhaltsame, z.B. "Nachrichten aus einem unbekannten Universum" von Frank Schätzing, das lohnt sich auf jeden Fall zu lesen.

      AntwortenLöschen

    Powered by Blogger.

    © i am bookish, AllRightsReserved.

    Designed by ScreenWritersArena