Sonntag, 1. Juni 2014

Gelesen im Mai 2014

Jedesmal, wenn ich am Ende des Monats diese Übersicht über die gelesenen Bücher erstelle, bin ich erstaunt, was da wieder alles zusammen gekommen ist. Im laufenden Monat habe ich irgendwie immer gar nicht das Gefühl, überhaupt so viel zu lesen - aber wenn ich in die Übersicht schaue, steht da etwas anderes. Ist wieder eine ganze Menge geworden im Mai, muss ich mal sagen. Diese Menge liegt aber sicher auch daran, dass ich manche der Bücher gleich innerhalb eines Wochenendes (z.B. "Geborgen - In unendlicher Weite", "Abaton - Die Verlockung des Bösen", "Landsby") oder sogar an nur einem einzigen Tag verschlungen habe (z.B. "Verliebt in Hollyhill", "Harry Potter 1"). Für andere Bücher wiederum habe ich ungewöhnlich lange gebraucht, weil sie sich entgegen aller Erwartungen leider nur recht zäh lesen ließen (z.B. "Radiergummitage" oder "Taranee - Zeiten des Zweifels"). 


Gelesen im Mai

Alexandra Pilz "Verliebt in Hollyhill" (Rezension folgt)
Christine Millman "Landsby"
Annika Bühnemann "Achtung, Braut!"
Jenny Valentine "Wer ist Violet Park?"
J.K. Rowling "Harry Potter 1"
Christian Jeltsch & Olaf Kraemer "Abaton: Die Verlockung des Bösen"
Kristin V. Sword "Taranee - Zeiten des Zweifels"
Gerald Wolf "Das Liebespulver"
Erin McCarthy "True - Wenn ich mich verliere"
Miriam Pielhau "Radiergummitage"
Veronica Rossi "Geborgen - In unendlicher Weite" (Rezension folgt)
Marie Pellissier "Die tödliche Tugend der Madame Blandel"
Laini Taylor "Daughter of smoke and bone"
Scott Hutchins "Eine vorläufige Theorie der Liebe" (Rezension folgt)


Mein Favorit im Mai



Da würde ich kurzerhand "Verliebt in Hollyhill" nennen. Was eigentlich überraschend ist, denn das hätte ich so gar nicht erwartet. Vom ersten Teil "Zurück nach Hollyhill" war ich nur so mittelmäßig begeistert; aber die Fortsetzung hat mir so gut gefallen, dass ich sie in wenigen Stunden durchgelesen hatte.


Meine Enttäuschung im Mai

Einen wirklichen "Flop" möchte ich in diesem Monat gar nicht benennen, weil eigentlich keins der Bücher so wirklich schlecht war oder mir so gar nicht gefallen hat. Manche empfand ich als ein wenig schwächer und/oder sie haben nicht so ganz meinen Geschmack getroffen, beispielsweise "Taranee - Zeiten des Zweifels" oder auch "Die tödliche Tugend der Madame Blandel", das nicht so ganz mein Fall war.


3 Kommentare:

  1. Hossa, ich dachte, ich hätte mit 9 oder 10 Bücher im Mai schon viel gelesen, aber du hast ja RICHTIG viel gelesen. :O
    Wie hat die "Wer ist Violet Park" gefallen? Das möchte ich auch irgendwann nochmal lesen.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Restsonntag :)

    AntwortenLöschen
  2. Heiliger Strohsack! Ich weiß nicht, wann ich zuletzt so viele Bücher in einem Monat gelesen habe.
    Bücher, die man an einem Tag verschlingt, sind eine super Sache! :-)

    AntwortenLöschen
  3. Ja, und das mein ich: Ich hab im laufenden Monat wirklich nicht das Gefühl, dass ich tatsächlich so viele Bücher lese. Ich les hier und da mal ein paar Seiten, aber irgendwie wird mir gar nicht bewusst, WIEVIEL das letztlich ist. Vielleicht sollte ich da irgendwie mehr drauf achten...
    Aber ich muss ja auch dazu sagen, dass es im Mai alleine 2 freie Feiertage gab, die ich wirklich ausschließlich zum Lesen genutzt habe und auch sonst am Wochenende oft zu Büchern gegriffen habe.

    @ Tine: Eigentlich wollte ich auch noch wenigstens ein paar Sätze zu "Violet Park" schreiben, aber irgendwie fehlt mir da so recht die Meinung. Ich hab dazu gerade nichts im Kopf, das sich zu Sätzen ausformulieren ließe, daher hab ich es bisher gelassen. Aber vielleicht hab ich ja noch Gedankenblitze.

    @ Neyasha: Jaaa, Bücher, die sich an einem Tag lesen lassen, sind herrlich! Und leider viel zu selten... :/

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena