Montag, 3. März 2014

"Monument 14" - Emmy Laybourne

Heyne fliegt, 2014
8,99 Euro

Lese-Bingo: Ein Buch mit einer Zahl im Titel

Handlung:
An dem Tag, als die Welt untergeht und ein Tsunami die Ostküste der USA trifft, stranden 14 Jugendliche in einem Einkaufszentrum. Schnell wird ihnen klar, dass sie völlig auf sich allein gestellt sind. Während der Strom ausfällt und die Zivilisation zusammenbricht, braut sich am Himmel etwas noch viel Furchtbareres zusammen. Eine Giftwolke aus einer nahen Chemiefabrik nähert sich dem Einkaufszentrum. Diejenigen, die die Chemikalien einatmen, verändern sich in völlig unerwarteter und beängstigender Weise. Der zurückhaltende Dean, bislang eher ein Außenseiter, muss sich mit den anderen verbünden und um sein Überleben kämpfen …
(Quelle: hier)



Meine Meinung:
Was mir gefallen hat:

  • Die Idee einer Gruppe, die sich zusammenrauft, um den Weltuntergang (mindestens!) irgendwie zu überstehen, ist nicht neu. Aber ich finde sie gut gemacht in "Monument 14"; mir haben die realistischen Anklänge durchweg gefallen, die Handlung macht (zumindest) in ihrem Ablauf Sinn, und bei der Vielzahl an Personen wird man schon jemanden finden, der einem sympathisch ist und mit dem man mitfiebert.
  • Bei der Ausgangsposition handelt es sich zur Abwechslung mal um ein wirklich reales Szenario, wie es jederzeit passieren kann. Vulkanausbruch, Tsunami, Wetterkatastrophen - alles schlimm, aber durchaus möglich und vorstellbar. Bei "Monument 14" geht es nicht um irgendwelche futuristischen post-apokalyptischen Schreckensvisionen mit fragwürdigen Gesellschaftsformen und Regeln, die sich vage in die Schublade "Dystopie" drücken lassen. Das fand ich gut.
  • Die Gruppendynamik, die abläuft, sobald sich der kleine überlebende Haufen von Schülern (Kinder und Jugendliche) in das Einkaufscenter rettet, ist authentisch. Natürlich zeitlich alles sehr zusammengedrückt, der Handlungsrahmen dieses ersten Buches (es gibt Fortsetzungen) umfasst etwas mehr als 1 Woche. Da muss halt einiges zwischen den Handelnden passieren, schon um den Leser bei der Stange zu halten. Nicht alles hat mir gefallen, aber zumindest konnte ich gut nachvollziehen, warum dieser und jener hier gerade durchdreht, ausflippt, einen Lachanfall bekommt oder einfach irgendwelchen Mist erzählt. 

Was mir nicht so gefallen hat:

  • "Monument 14" hat trotz seiner unterschwelligen Spannung und der Frage, wie sich der kleine Haufen Überlebender wohl durchschlagen wird, einige Längen, über die ich nicht einfach so hinweg sehen kann. Natürlich ist der Handlungsrahmen vorhersehbar: die Gruppe befindet sich in einem Einkaufscenter, eingeschlossen und nur mit sich selbst als Unterhaltung. Und das über mehrere Tage. Klar, dass da nicht ständig Action sein kann. Aber tatsächlich war "Monument 14" über manche Teile hinweg einfach nur eine Beschreibung dessen, was die einzelnen Figuren den ganzen Tag lang so gemacht haben. Der ganze "Drama-Faktor" blieb für mich gefühlt daher oftmals sehr auf der Strecke.
  • Dazu kommt auch, dass die Autorin hier ein paar Engel von 8-jährigen Kindern zusammengeschrieben hat, wie es sie wohl nur einmal auf der Welt geben wird - nämlich in eben diesem ausgedachten Einkaufscenter. Die Kinderchen waren alle so lieb, so geduldig, kaum geschockt oder drängelig. Schon am Tag 2 ist der Wunsch, zu den Eltern zu kommen, prompt vergessen, weil irgendwo jemand Süßigkeiten auftut. Natürlich will ich auch nicht permanent nur von kreischenden und heulenden Kindern lesen. Aber das fand ich einfach unglaubwürdig. Man bekommt nach kurzer Zeit den Eindruck, die Schüler dort würden ne Riesenparty veranstalten, und die Kleinen machen ohne zu murren mit.
  • Die Auswirkungen des Giftunfalls in dem nahegelegenen Werk ... Naja, ohne Worte. Ein weiterer Punkt im Bereich "unglaubwürdig". Allerdings kann ich das jetzt nicht ausführen, ohne zu viel zu verraten.

Fazit:
"Monument 14" fand ich schon lesenswert; mich hat es einfach durchweg interessiert, wie das ausgehen wird und ob und wie sich die Gruppe in dem Einkaufscenter letztlich wird retten können. Insofern habe ich auch über die etwas ermüdenden, langatmigen Stellen einfach hinweg gelesen. Die Fortsetzung möchte ich definitiv auch lesen.


2 Kommentare:

  1. Momument 14 habe ich auch bereits gekauft, allerdings will ich noch warten bis der 2te Teil erschienen ist. Ich bin mir sicher, dass mit das Buch gefallen wird und dann möchte ich nicht so lange warten müssen, sondern gerne direkt weiterlesen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Kann ich gut verstehen :) Ich hab auch erst überlegt, ob ich das Buch deswegen noch eine Weile liegen lasse, aber dann hab ich es mir neulich doch einfach spontan geschnappt und auch recht schnell durchgehabt.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena