Donnerstag, 26. September 2013

"Sehnsucht nach Mill River" - Darcie Chan

Verlag Marion von Schröder, 2013
16,99 Euro

Handlung:
Seit Jahren lebt Mary zurückgezogen auf ihrem großzügigen Anwesen oberhalb von Mill River. Nur Priester Michael besucht sie und erzählt ihr vom Leben in der quirligen Stadt: Von dem verwitweten Polizisten, der mit seiner kleinen Tochter aus der Großstadt geflüchtet ist, von der habgierigen Krankenschwester, die ihre Familie mühselig über Wasser hält, und von der ungewöhnlichen Daisy, die in ihrem Wohnwagen geheimnisvolle Kräutertees braut. Niemand ahnt, welches Leid Mary erlebt hat. Als sie tödlich erkrankt, stellt sie sich endlich ihrer alten Schuld. Und sie beginnt mit der Suche nach ihrer Tochter.

Meine Meinung:
"Sehnsucht nach Mill River" ist in meinen Augen ein völlig falscher Titel für dieses ... nun, ich nenne es mal Frauenbuch. Ich glaube nämlich kaum, dass ein Mann zu diesem eher in rosa-rot gehaltenem Buch mit Blumenmuster am Buchschnitt greifen wird. Aber dass es sich dabei um ein typisches Frauenbuch handelt, ist auch gar nicht das Problem. Wie gesagt: der Titel. Man hätte die Geschichte auch "Marys Leben am Rande von Mill River" nennen können. Das hätte es eigentlich mehr getroffen, und würde mich nicht so ratlos zurücklassen, wer hier eigentlich die besagte Sehnsucht haben soll.
Sei es drum. Das hier ist jedenfalls die sehr harmlos anmutende Erzählung einer kleinen Stadt und ihrer Einwohner, in zwei Zeitschienen: einmal in der Vergangenheit, die erklärt, wie Mary das wurde, was sie heute ist, und in der Gegenwart zum Zeitpunkt ihres Todes. Es ist alles überschaubar, harmlos, gemütlich, kleinstädtisch eben. Die Skandale verdienen nicht einmal wirklich diesen Namen. Find ich alles ok, ein Buch muss nicht immer hochtrabend verwickelt und skandalös daherkommen. Hier kommen alle Schmökerbegeisterte auf ihre Kosten. Mill River wirkt verschlafen, und diesen Eindruck macht auch das Buch dazu. 
Da ist auch nichts gegen einzuwenden; was mich jedoch wirklich gestört hat, sind die plakativ gezeichneten Figuren. Jeder ist entweder gut oder böse, es gibt nur schwarz oder weiß, und jeder bleibt seiner auf den Leib geschriebenen Persönlichkeitseigenschaft durchgängig treu. Das wird über kurz oder lang langweilig. Ein bißchen mehr Fiesheit oder Durchtriebenheit bei den Gutmenschen wär nicht so übel gewesen. Obendrein bieten die Geschehnisse überschaubar wenig Action und Überraschungen, die es hätten rausreißen können. Man weiß recht schnell, woran man ist.
Aber wer sich nicht an einer unaufgeregten gemütlichen und gleichsam schicksalsträchtigen Erzählung stört, kann bedenkenlos zu "Sehnsucht nach Mill River" greifen, zuerst die Blümchen am Seitenrand bewundern und dann für ein paar Stunden abtauchen. Nicht mehr, nicht weniger.



Ein herzliches Dankeschön an bücher.de!

Mittwoch, 25. September 2013

Man weiß, es ist dringend wieder Zeit, Harry Potter zu lesen, wenn...

... einem die Namen der Professoren und Lehrer nicht mehr einfallen. :o
Shit! Ich überlege seit ner Stunde, wie der Professor in dem Bild in Dumbledores Büro heißt, ich komm immer wieder auf Phineas Lockhard; aber Lockhard war ja Gilderoy! Und dann lande ich gedanklich bei Phineas Gage, aber das ist jemand ganz anderes, den ich aus meinem Studium kenne und der mit Harry mal so gar nichts zu tun hat. Oh man, das kann echt nicht sein... Ich vergesse Details von Harry Potter!!! *kreisch* Das entsetzt mich zutiefst und treibt mir echt die Tränen in die Augen. Auf keinen Fall kann das so bleiben!! Heute abend, wenn ich zuhause bin, starte ich bei Harry 1 und les mich durch. Ich glaube allerdings, Phineas kommt im ersten Teil gar nicht vor...
 
 
Ähhhhh, *Gedankenfetzen auffang* BLACK!!! Es ist Black!!! Oder? Ist es Black? Er ist doch mit Sirius verwandt! F***, heißt er echt Phineas Black? Oh ja, ich hab das Nigellus vergessen! Und dann klingt´s wieder richtig!!! :D
 
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich gerade bin o.O Das würde mich wirklich erschüttern, wenn ich mich nicht mehr an die Details aus dem tollsten Buch der Erde erinnern könnte.

Dienstag, 24. September 2013

Auch noch gelesen...

Wegen akuter Unlust zum Rezensionen-Schreiben folgendes in ganz kurz und knapp:

Jodi Picoult/ Samantha van Leer "Mein Herz zwischen den Zeilen"
Ich hab noch kein Buch von Jodi Picoult gelesen, dieses war die Premiere, und genau dieses ist sicher nicht wirklich stellvertretend für ihre Schreibe und ihre Art. Denn dieses Buch hat sie zusammen mit ihrer Tochter geschrieben - was ich nebenbei gesagt ziemlich toll finde -, aber genau das merkt man dem Buch meiner Meinung nach auch an. Es ist vor allem für jüngere Leserinnen gedacht und geeignet, die sich beim Lesen halt doch schonmal in irgendeine Figur verguckt haben und sich wünschten, eben dieser Held der Geschichte würde einfach mal aus dem Buch herauswinken. (*hüstel* Wer hat das nicht?!) Ganz nett geschrieben und an und für sich wurden auch sehr schöne Ideen miteinander verbunden, aber der Funke ist auf mich nicht so übergesprungen. Alles bleibt ein wenig flach, die Figuren waren und blieben genau das - Figuren eben -, und ehrlich gesagt kann ich mich mit dem Ende auch nicht so recht anfreunden. Ich weiß nicht, ob das niemand außer mir hinterfragt, aber ich hab es nicht glauben können und wollen, dass das wirklich das gewünschte Ende der Autorinnen war. Unglaublich und irgendwie traurig gleichzeitig. Hm.

Kerstin Gier "Silber - Das erste Buch der Träume"
Kerstin Gier ist für mich mittlerweile ein Garant für gute und unterhaltsame Bücher. Egal, ob ihre Frauenromane oder die mittlerweile eher jugendlich angehauchten Geschichten - ich mag sie alle. Auch von "Silber" war ich letztlich recht angetan, muss aber ehrlich sagen, dass es nicht einen solchen Reiz wie beispielsweise ihre Edelsteintrilogie auf mich ausgeübt hat. Die Grundsteine stimmen zwar alle, aber ich war beim Lesen auch nicht hellauf begeistert. Mir hat der Humor gefehlt; tatsächlich konnte ich nur an 2 Stellen so richtig herzlich lachen (an diesen dann aber auch so richtig!), aber das war´s dann schon. "Silber" ist zwar ein Pageturner, ohne Frage, aber nach dem Lesen bleibt die Story leider kaum in meinem Kopf. Das Buch ist gleichzeitig abgeschlossen und offen - komisch. Ich weiß auch noch nicht, in welche Richtung sich diese ganze Traum-Sache entwickeln wird; Frau Gier gibt im Nachwort ja aber selbst schon einige Denkanstöße, die den Lesern in den Folgeteilen noch erwarten werden. Und lesen werde ich diese auf jeden Fall auch. Meine persönliche Lieblingsfigur ist übrigens die kleine Schwester Mia, die einfach herrlich schlagfertig ist und einen großartig-sarkastischen Humor hat.

Bernard Beckett "Das neue Buch Genesis"
Dieses Buch ist der Hammer! Es kommt so unscheinbar daher, ein schlankes Büchlein mit gerade mal 171 Seiten, aber sowas habe ich wirklich - wirklich!! - noch nie gelesen. Es startet höchst merkwürdig, man glaubt erst, man hat etwas verpasst oder einige Seiten Erklärung würden fehlen. Man ist sofort mittendrin und bekommt erst nach und nach heraus, worum es eigentlich geht. Das komplette Buch ist wie ein Interview gehalten (lasst euch davon bloß nicht abschrecken!) zwischen einem Prüfer und Anax, die sich um eine Stelle an der Akademie bewirbt und dafür geprüft wird. Dass es sich dabei aber um keine gewöhnliche Prüfung handelt, wird schnell klar. Und was sich dann über diese 171 Seiten aufbaut und entwickelt, ist ... tja, ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Eine Mischung aus Erzählung, Science-Fiction, Roman, Philosophie, Geschichte und Ethik und mündet schließlich in einem Ende, das mir sprichwörtlich den Mund hat offen stehen lassen. Sowas hab ich noch nie, oder zumindest denkwürdig lange nicht mehr, gehabt, einen solchen Aha-Moment, der überhaupt nicht absehbar ist und einen richtig kalt erwischt. Ganz große Klasse für dieses kleine Büchlein, in dem soviel steckt!! 

Sonntag, 22. September 2013

Bonsoir!

Huhu, da bin ich wieder. Je suis revenu, ums mal so zu sagen ;)
Ja, meine verloren geglaubten Französischkenntnisse sind größtenteils zurückgekehrt - oder waren nie weg -, wie ich erfreut feststellen konnte. Plötzlich musste ich nur irgendwo irgendein französisches Wort sehen und es machte "Pling". Als hätte ich es nie vergessen. 
Auch sonst waren es 2 rundum schöne Wochen mit viel Sonne, viel Wasser, auch viel Wind und viel französischem Flair.

Gesehen






Rauf und runter gehört

"Big TV" von White Lies

Gelesen

komplett:
Rainer Wekwerth "Das Labyrinth jagt dich"
Holly Black "Die Puppenkönigin"
Kimberley Wilkins "Das Haus am Leuchtturm"
Jeyn Roberts "Dark Inside"
Kenneth Oppel "Wolkenpiraten" 
(Ich stellte leider erst beim Lesen fest, dass das bereits der zweite Teil der Reihe ist. Machte aber gar nichts, das Buch war so gut, ich habs trotzdem durchgelesen.)

außerdem angefangen:
Holly Bourne "Soulmates"
Gillian Flynn "Gone Girl"


Ich weiß nicht, ob ich zu jedem Buch etwas schreiben werde - momentan habe ich wirklich überhaupt keine Lust auf Rezensionen-verfassen. Tatsächlich fand ich alle Bücher sehr gut, alle haben mir gefallen und ich hab daher ein recht glückliches Händchen bei der Auswahl meiner Urlaubslektüre bewiesen - puhhh. "Dark Inside" hat mich völlig begeistert; ist zwar nicht unbedingt die typisch-leichte Lektüre, die man im Urlaub so liest, aber ich fands ganz toll. Ich muss mir gleich mal die Fortsetzung zulegen. Begeistert bin ich auch von "Wolkenpiraten", das ist eine wunderbare Abenteuergeschichte. Und richtig gut gefallen hat mir auch die "Puppenkönigin", obwohl es eher für Kinder geschrieben ist - ein ganz tolles Buch. Ach ja, und "Das Labyrinth jagt dich", das ist ja eh der Wahnsinn, diese Buchreihe. Himmel, es dauert noch ewig, bis da der nächste Teil erscheint!!! :( Und "geflasht" bin ich auch von "Gone Girl", von dem ich bisher etwa ein Viertel gelesen habe. Ich weiß, ich springe damit nur auf einen Zug auf, das Buch ist momentan ja allgemein ziemlich in aller Munde. Aber es hat halt auch wirklich was. Irgendwie klebt man da an den Seiten, richtig toll geschrieben - und man weiß einfach nicht, wo das alles hinführen wird. Ich les dann mal weiter.

So. Jetzt öffne ich mir eine Tüte Mitleid. Denn morgen hat mich der Alltag wieder. 

Donnerstag, 5. September 2013

Au revoir! Salut! Et à bientôt!

Tjaha, es ist soweit: ICH HAB URLAUB, yihhaaayeaaahh!


Zeit wird´s. Für 2 Wochen bin ich jetzt mal komplett abgemeldet. Mich verschlägt es ins französische Ausland. Mit Schrecken habe ich feststellen müssen, dass sich meine gesammelten Französischkenntnisse in den letzten Jahren dank vermehrten Nicht-Gebrauchs gewissermaßen in Luft aufgelöst haben. Bis auf solche Schmankerl wie "Une baguette, s´il vout plaît", "J´ai mal à la tête" oder "Arthur est un perroquet" (steht das eigentlich immer noch in den Lehrbüchern drin??) kann ich nur noch mit sehr reduzierten französischen Artikulationen aufwarten. Das ist echt eine Schande! Ich konnte mal so gut Französisch sprechen, ich war früher so oft in Frankreich im Urlaub und ich hab Französisch sogar (ziemlich erfolgreich!) im Abi geschrieben, hmm naja... Also: wo ist das ganze Wissen hin??
Ich hoffe, ich schlage mich dennoch so durch in den nächsten Tagen, und zur Not muss ich ja kein Wort sagen. Sprechen wird eh überbewertet! :D
Auf dem Blog hier wird es in den nächsten 2 Wochen also sehr ruhig bleiben, Beiträge und Posts habe ich auch keine vorbereitet, sodass ihr von mir also wahrscheinlich gar nichts - um nicht zu sagen "rien" - hören werdet.

Mit einem Ausblick auf meine geplante Urlaubslektüre (zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Beitrags habe ich noch keine Ahnung, wie und wo ich die ganzen Bücher unterbringen soll in Koffer, Tasche etc. Mal sehen, ob´s überhaupt was wird, oder ob ich mich doch lieber nur auf ein oder zwei magere Taschenbücher beschränken sollte. Mein Kindle bleibt hier. Im Gegensatz zu den ganzen sonnenliebenden Urlaubern in dem Kindle-Werbespot steh ich nämlich nicht so drauf, wenn ich lauter Sandkrümelchen auf dem Display habe, oder mir das gute Teil gar ins Wasser rutschen sollte...) sag ich Tschüß, oder eben "Au revoir!" Bis in 2 Wochen! :D


Mittwoch, 4. September 2013

Gewonnen haaaaaaaat.... *trommelwirbel*

So, ihr Lieben. Dankeschön, dass ihr mitgemacht habt am "City of Bones" - Gewinnspiel, das bei mir (zwar leider nur, aber immerhin) 4 Tage lang lief.
Bei mir solltet ihr keine Gewinnspielfrage beantworten, sondern euch zwischen 2 Alternativen entscheiden, die mit "City of Bones" zu tun haben - einfach ankreuzen, was euch besser gefällt/ mehr zusagt/ eher anspricht - was auch immer. 16 Personen haben am Gewinnspiel teilgenommen und 14 davon die Fragen beantwortet. Hier die Ergebnisse:


Dazu gibt´s nicht viel zu sagen (bis auf: Armer Simon! ;) ), ich hätte mich hier ebenso entschieden wie die Mehrheit. Spannend fand ich die Entscheidung zwischen meinem persönlichen Lieblingspärchen der gesamten Mortal Instruments-Reihe, Magnus und Alec. Da habt ihr euch so entschieden:



Meine Wahl wäre auf Magnus gefallen, er entwickelt sich im Laufe der Gesamtgeschichte zu einer meiner Lieblingsfiguren. (Vielleicht habt ihr euch aber auch ein wenig vom Alec-Darsteller in der Verfilmung leiten lassen ... Seien wir ehrlich, Kevin Zegers hat schon was, auch wenn ich ihn für Alec eine Spur zu alt finde.) Interessant sind auch die anderen beiden Fragen, die zeigen, dass ihr euch (ebenso wie ich!) nicht so ganz einig seid, in Bezug auf die Frage: Schattenjäger 1x1 versus Harry Potters Zauberkräfte...





So. Genug Diagramme. Nun aber mal zu den Gewinnern. Ich möchte nur noch vorneweg sagen, dass die Gewinnpakete vom Verlag scheinbar bei jedem teilnehmenden Blog ein wenig anders gepackt wurden. Ich weiß, dass auf dem Bild u.a. auch Kinogutscheine abgebildet waren (und sich viele von euch bestimmt auch darauf Hoffnung gemacht haben); Tatsache ist aber, dass ich vom Verlag z.B. keine Kinogutscheine zum Verlosen mitgeschickt bekommen habe. Vielleicht war das bei anderen Teilnehmern anders. Nichtsdestotrotz sind das auch so ganz tolle Gewinne, um die ich euch jetzt schon beneide!
Und diese 3 sind die Glücklichen:

Paket 1 (bestehend aus dem Roman "City of Bones" als Filmausgabe, Lesezeichen, Poster und der Tragetüte) geht an:
*** peia !!! ***

Paket 2 (bestehend aus dem Buch "Die Schattenjäger", Lesezeichen und Poster) geht an:


*** 78sunny !!! ***

Paket 3 (bestehend aus dem Hörspiel zu "City of Bones", Lesezeichen und Poster) geht an:


*** Gilraen !!! ***


Herzlichen Glückwunsch, ihr 3!

Schreibt mir bitte eure Adressen an i-am-bookish(at)web.de, und das am besten so schnell wie möglich! Ich bin ab Freitag einige Tage weg und würde die Päckchen an euch gern noch vorher fertigstellen und wegschicken, auch damit ihr nicht so lange drauf warten müsst. 

Dienstag, 3. September 2013

In my mailbox...

Hm. Jetzt habe ich überlegt, wie ich diesen Post beginnen soll; vielleicht mit irgendeiner Ausrede, einem Vorgeben wichtiger Gründe, einem "das sieht nur soviel aus, ist es aber gar nicht" ...
Hmm, nee.
Es ist wirklich so viel, wie es aussieht.
Hilft ja nichts, drumherum zu reden. Ich war einfach hemmungslos Bücher shoppen in den letzten Wochen und es haben sich neue Mitbewohner angesammelt, die in meine Regale einziehen durften.
Darunter sind *hüstel* einige aus London und Oxford, denn dass ich eine Schwäche für den Waterstones am Piccadilly Circus in London habe, dürfte mittlerweile recht bekannt sein (zumindest für die, die hier schon eine Weile mitlesen). Der Laden ist einfach der absolute Traum aller Bücherfreunde!! Und dann war dieser Blackwell´s Bookshop in Oxford auch noch so toll ... und ... ehe ich mich versehen habe, war ich ziemlich froh, dass ich einen Koffer auf der Reise dabei hatte und nicht nur mit Handgepäck geflogen bin, denn sonst hätte ich das alles nicht nach Hause gekriegt.


Da hätten wir:

Helen Grant "Silent Saturday: Forbidden Spaces Trilogy - Book One"
Seventeen-year-old Veerle is bored with life in suburban Brussels. But a chance encounter with a hidden society, whose members illegally break into unoccupied buildings around the city, soon opens up a whole new world of excitement - and danger.
When one of the society's founding members disappears, Veerle suspects foul play. But nothing can prepare her for the horror that is about to unfold when an old foe emerges from the shadows... No one is safe, and The Hunter will strike again...
 
-> Als ich "Brussels" und "hidden society" und "unoccupied buildings" gelesen habe, war ich sofort Feuer und Flamme!
 
Matthew Quick "Forgive me, Leonard Peacock"
How would you spend your birthday if you knew it would be your last? 

Eighteen-year-old Leonard Peacock knows exactly what he'll do. He'll say goodbye.
Not to his mum - who he calls Linda because it annoys her - who's moved out and left him to fend for himself. Nor to his former best friend, whose torments have driven him to consider committing the unthinkable. But to his four friends: a Humphrey-Bogart-obsessed neighbour, a teenage violin virtuoso, a pastor's daughter and a teacher.
Most of the time, Leonard believes he's weird and sad but these friends have made him think that maybe he's not. He wants to thank them, and say goodbye.

-> Klingt unglaublich traurig, aber das Cover hat mich magisch angezogen und es klingt nach einer tollen Story. Außerdem waren viele von dem Buch "Silver Linings" des Autoren begeistert.
 
Holly Bourne "Soulmates"
Every so often, two people are born who are the perfect match for each other. Soulmates. But while the odds of this happening are about as likely as being struck by lightning, when these people do meet and fall in love, thunderstorms, lightning strikes and lashings of rain are only the beginning of their problems. After a chance meeting at a local band night, Poppy and Noah find themselves swept up in a whirlwind romance unlike anything they’ve ever experienced before. But with a secret international agency preparing to separate them and a trail of destruction rumbling in their wake, they are left with an impossible choice between the end of the world, or a life without love…
 
Margaret Stohl "Icons"
Your heart beats only with their permission.
Everything changed on The Day. The day the windows shattered. The day the power stopped. The day Dol's family dropped dead. The day Earth lost a war it didn't know it was fighting.
Since then, Dol has lived a simple life in the countryside – safe from the shadow of the Icon and its terrifying power. Hiding from the one truth she can't avoid.
She's different. She survived. Why?
When Dol and her best friend, Ro, are captured and taken to the Embassy, off the coast of the sprawling metropolis once known as the City of Angels, they find only more questions. While Ro and fellow hostage Tima rage against their captors, Dol finds herself drawn to Lucas, the Ambassador's privileged son. But the four teens are more alike than they might think, and the timing of their meeting isn't a coincidence. It's a conspiracy. Within the Icon's reach, Dol, Ro, Tima, and Lucas discover that their uncontrollable emotions – which they've always thought to be their greatest weaknesses – may actually be their greatest strengths.
-> Klingt nach Dystopie. Ist aber vor allem von der Co-Autorin der "Beautiful creatures"-Reihe, und die hat mich ja umgeworfen!
 
Lindsey Barraclough "Long Lankin"
When Cora and her little sister Mimi are sent to stay with their great-aunt in the isolated village of Bryers Guerdon, they sense immediately that they're not welcome. What they don't know is that the last time two young girls were at Guerdon Hall, their visit ended in a mysterious, violent tragedy.
Something dark and evil has haunted the village for centuries. Now it has set eyes on its next victim, and it will stop at nothing to lay claim to her. With the help of local schoolboys Roger and Peter, Cora must uncover the horrifying secrets buried deep within Bryers Guerdon - before it is too late for Mimi.
 
-> Klingt gruselig und düster und fies. Wollte ich haben.
 
"City of Lost Souls" von Cassandra Clare ist der 5. und "Deadly little voices" von Laurie Faria Stolarz der 4. Band von Buchreihen, daher erspare ich mir an dieser Stelle die Inhaltsangaben. 

Dann haben folgende deutsche Bücher noch Einzug gehalten:

Julie Cross "Feinde der Zeit"
Jackson Meyer wirft sich voller Elan in seine Rolle als Agent für Tempest – die geheimnisvolle CIA-Abteilung, die für alle mit Zeitreisen verbundenen Bedrohungen zuständig ist. Trotz seines Kummers darüber, dass er den Lauf der Geschichte ändern und die Liebe seines Lebens aufgeben musste, zeigt Jackson, dass er ein hervorragender Agent ist – auch ohne, dass er seine eigenen Kräfte nutzt und durch die Zeit springt. All das ändert sich jedoch, als Holly – das Mädchen, für das er den Lauf der Geschichte geändert hat – erneut in sein Leben tritt. Dann wird plötzlich Eyewall, eine gegnerische CIA- Abteilung, aktiv. Jackson und seine Agentenkollegen werden angegriffen und müssen fliehen. Jackson erkennt, dass die Welt um ihn herum sich geändert hat. Jemand weiß von seiner ausgelöschten Beziehung zu Holly, so dass sie beide wieder in Gefahr sind.

-> Fortsetzung!! Endlich!!

Mara Andeck "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?"
Nach dem Fiasko mit Jakob weiß Lilia inzwischen genau: Sandkastenfreund Tom ist der Richtige! Den aber hat Lilia mit ihrem Balzverhalten vergrault. Aber Lilia wäre nicht Lilia, wenn sie so schnell aufgeben würde. Sie beschließt, Tom zurückzuerobern und auf wissenschaftliche Erkenntnisse künftig ganz zu verzichten. Ab sofort will sie sich nur noch von ihrem Herzen leiten lassen. Als Tom sich für ein Praktikum in der Wildnis bewirbt, schließt Lilia sich an. Dort aber gibt es mehr Natur, als ihr lieb ist. Und dann ist das noch Vicky, Lilias alte Rivalin, die in freier Wildbahn Raubtierqualitäten entwickelt ...

-> Fortsetzung!! Ich hab mich bei Teil 1 ("Wen küss ich und wenn ja, wie viele?") partiell kringelig gelacht, also war klar, dass ich in Teil 2 auch reinlesen werde...

Holly Black "Die Puppenkönigin - Das Geheimnis eines Sommers"
Zach, Poppy und Alice sind schon ihr Leben lang allerbeste Freunde. Sie lieben es, sich für ihre Actionfiguren aus der Kindheit Geschichten einer magischen Welt, die voller Abenteuer und Heldentum ist, auszudenken. Doch dieses Spiel nimmt eines Nachts eine schaurige Wendung. Alice und Poppy tauchen bei Zach auf und erzählen ihm von einer Reihe furchteinflößender Ereignisse. Poppy schwört, dass sie seit einiger Zeit von einer Porzellanpuppe ihrer Mutter heimgesucht wird, die behauptet, die Seele eines vor langer Zeit ermordeten Mädchens in sich zu tragen. Erst wenn die Freunde sie zu dem Ort des Verbrechens zurückgebracht und dort begraben haben, werde sie Ruhe geben. Andernfalls wird sie die drei Freunde verfolgen - bis in alle Ewigkeit!


Rainer Wekwerth "Das Labyrinth jagt dich"
Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihre größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern?

-> Fortsetzung!! Endlich!! Teil 1 war so unglaublich spannend und aufregend ... und ... wow...!! Ich hab gestern schon angefangen reinzulesen und es fängt genauso toll an, wie Band 1 endete :)

Montag, 2. September 2013

"Als Mrs. Simpson den König stahl" - Juliet Nicolson

Insel Verlag, 2013
14,99 Euro


Handlung:
England, 1936. Für die 19-jährige May Thomas beginnt das Abenteuer ihres Lebens. Gerade aus Barbados nach England gekommen, tritt sie eine Stelle als Chauffeurin bei Sir Philip Blunt an. Mit ihrer offenen, liebenswürdigen Art findet sie bei den Blunts schnell ein neues Zuhause. Und in dem politisch und sozial engagierten Oxfordstudenten Julian einen Freund, für den sie schon bald mehr empfindet, als ihr erlaubt ist. Zur selben Zeit hält Evangeline Nettlefold Einzug bei den Blunts. May schließt Freundschaft mit der lebenslustigen Amerikanerin, die mit ihrer impulsiven Art die britische Reserviertheit durcheinanderwirbelt. Doch Evangeline sorgt für etwas mehr Aufregung, als allen lieb ist. Denn sie steht in engem Kontakt mit Wallis Simpson, deren heimliche Affäre mit dem König nicht nur die Skandalpresse in Alarmbereitschaft versetzt. Nach und nach taucht May immer tiefer ein in die Verstrickungen der gehobenen britischen Gesellschaft und hat bald nicht mehr nur mit ihrem Gefühlschaos zu kämpfen …

Meine Meinung:
Manchmal mag ich Geschichten, die länger dauern. Die zu verschwurbelt und ineinander verflochten sind, als dass man sofort alles überblicken würde, was relevant ist. Die vom Hundertsten ins Tausendste gehen, immer mehr in einen Plauderton verfallen - und ehe man sich versieht, hat man schon einige hundert Seiten gelesen.
Bei "Als Mrs. Simpson den König stahl" hat mir aber genau all das gefehlt. Dieses Buch braucht ewig. Man liest und liest und liest, und irgendwie will sich nicht so recht ein Gefühl einstellen, dass hier tatsächlich etwas passieren würde. Dass man Figuren beim Handeln und Entwickeln begleiten würde, dadurch, dass man eine Seite um die andere liest. 
Der Funke dieser Geschichte ist auf mich einfach nicht übergesprungen. Es hat dieser eine kleine Moment gefehlt, an dem einem plötzlich klar wird, dass man ein gutes Buch in der Hand hält und dass man wissen möchte, wie es weitergeht, was noch alles passiert. Die Geschichte war mir egal, und das ist wohl mit das Schlechteste, was einem beim Lesen passieren kann.
Letztlich kann ich jedoch gar nicht wirklich sagen, was mich hier gestört hat. Eine Vielzahl von Personen, die zu unterschiedlichen Zeiten auftauchen und wieder verschwinden - wenn man mal eine Pause beim Lesen einlegt, wie ich es öfter getan habe, dann hat man kaum eine Chance, alle Namen Personen zuzuordnen und sich wieder ins Gedächtnis zu rufen, was wem wann passiert ist. Viele Beschreibungen, Rückblenden, Festhalten an gefühlt eher unwichtigen Details. Die Story des Buches wird aus zwei Sichtweisen erzählt, einmal aus der von der Chauffeurin May, und aus der von Evangeline, die mit eben DER ominösen Mrs. Simpson befreundet ist, die sich den König angelt und damit für einiges Aufsehen in der britischen Geschichte sorgt. Die Seiten aus Evangelines Sicht habe ich weitaus lieber gelesen, weil sie unterhaltsamer und amüsanter waren. Mays Geschichte hat sich doch eher gezogen. Die Wege beider Frauen kreuzen sich eines Tages durch die gemeinsame Bekannte Wallis Simpson.
Und was dann folgt, hätte meines Empfindens nach einen großen Schluck mehr Spannung und Aufreibung vertragen können. Die Autorin schreibt keineswegs langweilig, das gar nicht. Oftmals ist ein unterschwelliger Sarkasmus versteckt, was mir sehr gut gefallen hat; und auch historisch beweist sie ein sicheres Händchen. Man merkt, dass sie sich mit der Epoche wohl sehr auseinander gesetzt hat.
Aber das reichte mir leider nicht aus; mir fiel das Lesen von "Als Mrs. Simpson den König stahl" zunehmend schwer, und zum Ende hin fiel die ein oder andere Seite auch dem Über- und Querlesen zum Opfer.


Ein herzliches Dankeschön an den Insel Verlag und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.

Sonntag, 1. September 2013

"City of Bones" - Gewinnspiel

Vor einer Weile hab ich ja schonmal erwähnt, dass es hier ein Gewinnspiel zur Verfilmung von "City of Bones" geben wird. Irgendwie hat sich alles ein wenig verzögert, tut mir leid. Auf anderen teilnehmenden Blogs habt ihr das Gewinnspiel in der Zwischenzeit vielleicht ebenfalls schon erspäht, und wer bisher noch kein Glück hatte, kann seins ja nun hier noch einmal versuchen.
Da ich ab Ende der kommenden Woche für einige Tage im Urlaub bin, wird es ein Gewinnspiel von eher kurzer Dauer (4 Tage), aber ich hoffe, es finden sich dennoch genügend Gewinnwillige und Kurzentschlossene unter euch da draußen :)

Zu gewinnen gibt es 3 Pakete mit jeder Menge Fanartikeln zur Verfilmung:



1. den Roman "City of Bones" (Filmausgabe mit Bildern), Poster, Lesezeichen
2. das Buch "Die Schattenjäger" (Handbuch), Poster, Lesezeichen
3. Tragetasche, CD, Poster, Lesezeichen

Was sollt ihr dafür tun? Euch entscheiden:




Wer eine kleine Erinnerungsauffrischung braucht, kann sich den Trailer noch einmal anschauen:



Falls du das Buch (noch) nicht gelesen hast und gerade nur Bahnhof verstehst: 1.) Lies es, es lohnt sich! 2.) Teilnehmen kannst du natürlich trotzdem auch so, und dann schreib mir doch einfach in einem Kommentar oder als Email an i-am-bookish(at)web.de, warum du gern gewinnen möchtest. Wer dieses Formular nicht ausfüllen möchte, kann seine Antworten gern ebenso per Kommentar oder Email abgeben.
Teilnehmen könnt ihr, wenn ihr einen Wohnsitz in Deutschland habt und über 18 seid bzw. mit Zustimmung der Eltern. Es gibt natürlich kein Richtig oder Falsch! Unter allen Teilnehmern ziehe ich dann 3 Gewinner.
Das Gewinnspiel läuft nur bis zum 04.09.2013, 20 Uhr, also schnell mitmachen, wenn ihr gewinnen möchtet!!

Ein herzliches Dankeschön an den Arena Verlag für die Bereitstellung der Gewinnartikel!
Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena