Montag, 21. Oktober 2013

"Weil ich Layken liebe" - Colleen Hoover

dtv, 2013
9,95 Euro

Handlung:
Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…
(Quelle: hier)




Meine Meinung:
"Unsere Blicke versinken ineinander, als wir gleichzeitig die Augen öffnen. Und das ist der Moment, in dem ich verstehe, warum meine Mutter mit gerade mal achtzehn wusste, dass sie und mein Vater füreinander bestimmt waren." (S.65)

Sucht ihr ein Gänsehaut-Buch? Gänsehaut, weil es einem unter die Haut geht? Nicht mehr aus dem Kopf geht? Weil man so tief in die Geschichte eintaucht, dass man beim Lesen gar nicht anders kann, als sich ab und zu zu denken "Wow!" ? Dann solltet ihr "Weil ich Layken liebe" lesen. 
Ich habe mit diesem Buch soeben selbst mein blaues Wunder erlebt. Anfangs - ausgehend von Inhaltsbeschreibung und Cover - dachte ich, es würde sich um ein typisches Jugendbuch nach Schema F handeln. Schema F = einsames verhuschtes Mädchen muss umziehen, ist deshalb total unglücklich, trifft in der neuen Stadt aber prompt ihre große Liebe auf der Straße, weiß mit 15 auch sofort, dass es die große Liebe sein muss, bei dem Helden handelt es sich dann auch direkt um einen absoluten Traumtypen, den Everybody´s Darling der hiesigen Schule mit atemberaubenden Augenaufschlag sozusagen, und je nach Art des Buches hat er dann noch irgendwelche großen Geheimnisse, besondere Fähigkeiten oder er ist gar nicht von dieser Welt.
"Weil ich Layken liebe" ist nicht frei von diesen Stereotypen und den Klischees, das gleich mal vorneweg. (Auch wenn Will in der Tat keine übernatürlichen Fähigkeiten hat...) Layken zieht um, ist unglücklich, lernt Will gleich am ersten Tag kennen, und die Schule spielt auch noch eine Rolle. Aber die Geschichte von beiden ist so unglaublich ... berührend, dass ich händewinkend alle Vorurteile weggewischt habe. Das hat mich einfach alles nicht gestört.
Layken und Will sind zwei echte Persönlichkeiten, nicht einfach nur zwei Figuren in einem Buch. Die Momente, die sie zusammen erleben, sind wunderschön und vor allem authentisch geschildert. Hier wird nichts übertrieben oder völlig unrealistisch dargestellt.
Was mich hier vor allem beeindruckt hat, war die Fähigkeit der Autorin, die Gefühle und Gedanken von Layken so treffend und bildlich darzustellen. Ich hatte beim Lesen durchgängig das Gefühl, Will wie durch ihre Augen sehen zu können, das Kribbeln in ihrem Bauch selbst zu fühlen - und daher fiel es mir überhaupt nicht schwer, ihre Gefühle für ihn nachvollziehen und nachempfinden zu können, wieso sie ihn nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Schmetterlinge im Bauch nur vom Lesen über einen Charakter, das hab ich auch nicht alle Tage; aber Will ist ohne Frage ein Typ zum Verlieben. Zumindest hatte ich irgendwann genauso Herzklopfen wie Layken, wenn sie von ihm beim Poetry Slam berichtet oder ihn über die Straße hinweg beobachtet. 
Apropos Poetry Slam: auch Gedichte der etwas anderen und vor allem besonderen Art bekommt man hier geboten, und diese gehen ebenfalls unter die Haut, weil man mit den Vortragenden tatsächlich mitgeht und sie fast auf der Bühne vor sich sieht. Überhaupt, das ist ein riesengroßes Plus an diesem Buch: die Geschichte ist so lebhaft geschildert, mit gut gewählten, aber überschaubaren Schauplätzen, liebevollen Nebenfiguren und stimmigen Dialogen, dass sich der innere Film im Kopf von ganz alleine anstellt. Fehlt nur noch das Popcorn. Und zu guter Letzt muss ich einfach noch die Textzeilen aus verschiedenen Songs erwähnen, die jedes Kapitel eröffnen, und die mir unglaublich gut gefallen haben.

Fazit:
Kopfkino allererster Güte! Eine wunderbar sympathische und romantische Geschichte, die aber auch die Schattenseiten und Probleme des Lebens nicht unberührt lässt. Ich habe mit Layken mitgefühlt und mitgelitten, habe (sinnbildlich) an den Fingernägeln gekaut, wie das ganze Fiasko ihrer gemeinsamen Geschichte noch ein gutes Ende finden kann - und habe das Buch letztlich mit einem dicken Lächeln auf den Lippen zusammengeklappt. Ganz großartige volle Punktzahl!

Ein herzliches Dankeschön an den dtv für den Gewinn!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena