Samstag, 12. Oktober 2013

In my mailbox + gratis für euch! ...

Ächhzz. Eine Woche zum Weglaufen, also mal ehrlich. Herzklopf-Momente, Überraschungen, Rückschläge, Stress, Jubel-Momente und Niedergeschlagenheit - da war alles dabei.
Ich bin nicht zum Lesen gekommen, nicht zum Schreiben; ich hab in dieser Woche noch nicht mal ein Buch wirklich angucken können, so von außen ... und so ... *augenverdreh*
Bis Donnerstag habe ich auch noch überlegt, ob ich ganz spontan am Freitag nachmittag nach Frankfurt zur Buchmesse fahre und dort dann am Samstag mal drüberschlendere (Anmerkung: "schlendern" auf einer Buchmesse ist gleichbedeutend mit "sich mit Ellenbogen und notfalls Schubsen durchdrängeln und dann trotzdem nicht bis nach vorn an die Stände gelangen"...). Aber dieser Kurztrip wäre wohl recht kostspielig geworden, daher habe ich es dann gelassen. So kann ich den Regennachmittag heute dazu nutzen, mich meinen Büchern zu widmen, den angefangenen und den neuen - Lesestoff gibt´s genug.
Neu erschienen ist "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" von Christoph Marzi. Mit Herrn Marzi ist das so eine Sache. Ich habe mittlerweile, öhm, ich glaube 3 Bücher von ihm gelesen, und eigentlich haben mir von der Grundidee alle gefallen. Vor allem aber der Schreibstil ist mehr als außergewöhnlich, weil ich selten jemanden so dichterisch und bildhaft schreibend gelesen habe. Gleichzeitig kommt genau aus diesem Grund bei den Marzi-Büchern für mich an irgendeiner Stelle so ein Punkt, wo es mir zuviel wird und mir die Erzählart genau deswegen zunehmend auf den Keks geht. Irgendwie versprechen die Bücher von ihm zunächst immer etwas mehr, als sie tatsächlich halten können, das ist zumindest mein Fazit. Aber auf dieses neue Buch von ihm war ich dennoch sehr gespannt, nicht zuletzt, weil es mir in diesem Jahr irgendwie ein wenig aus der Seele spricht. Wird also definitiv gelesen!

Christoph Marzi "Die wundersame Geschichte der Faye Archer"
»Geschichten sind wie Melodien!« Mit diesen Worten verzaubert Alex Hobdon die junge Buchhändlerin Faye Archer vom ersten Augenblick an. Als er sein Skizzenbuch in ihrem Laden vergisst, tut Faye etwas völlig Untypisches: Sie schreibt Alex über Facebook an, und aus ein paar kurzen Chats entwickelt sich eine berührende Liebesgeschichte. Doch dann erfährt Faye, dass Alex ein Geheimnis verbirgt, das so unglaublich klingt, dass es eigentlich nur wahr sein kann, und Faye muss sich entscheiden, ob ihre Liebe zu Alex stark genug ist, dieses Geheimnis zu teilen ...

*****
Außerdem habe ich beim dtv ein Buch gewonnen, nämlich "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover, welches erst im November erscheint. Aber es gab für mich nicht nur das Buch, sondern auch fünf XXL-Leseproben davon zum Verschenken. Möchte jemand eine haben? Falls ja, schreibt mir eine Email an i-am-bookish(at)web.de mit eurer Adresse (bitte nur Adressen in Deutschland!). Die ersten 5, die sich melden, bekommen eine zugeschickt. Die Betonung liegt hier übrigens wirklich auf XXL, denn die Leseprobe umfasst alleine 120 Seiten...

Colleen Hoover "Weil ich Layken liebe"
Nach dem Unfalltod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück – drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg…


(Inhaltsangaben von amazon.de)

4 Kommentare:

  1. Ich liebe, liebe, liebe Christoph Marzis Schreibe :) So sehr, dass Zitate von ihm sogar in mein "Privatleben" einfließen. Oder auch meinen Blog kennzeichnen...
    Ich wünsche dir viel Spaß und Durchhaltevermögen für Faye Archer :)

    Liebste Grüße und einen schönen Samstag.

    Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durchhaltevermögen? Das klingt irgendwie gar nicht so gut... :/ Hast du es schon gelesen?

      Löschen
    2. Ne, noch nicht. Ich dachte eher, weil du erzählt hast, dass dir Marzis Schreibe immer eine Zeit lang gefällt und dann zu viel wird ;)

      Löschen
  2. Das klingt ja derzeit nach einem recht spannenden Leben bei dir, bei dem es absolut nicht an Langeweile mangelt. Bei "Die wundersame Geschichte der Faye Archer" habe ich mal pausiert, muss ich gestehen. Dabei finde ich die Geschichte sogar - vor allem eben vom Schreibstil her - sehr schön und außergewöhnlich, aber streckenweise auch etwas langatmig. Besonders, wenn Faye und der Alex sich E-Mails hin und her schicken. Andererseits fördert es auch die Charakterentwicklung und man bekommt schon das Gefühl, die beiden zu kennen. Ich kann also sehr gut verstehen, was du meinst. Wobei ich "Heaven" von Marzi damals auch gar nicht mal schlecht und recht spannend fand. Also ich bin gespannt auf deine Meinung. Bei dem Buch "Weil ich Layken lieben" bin ich ehrlich gesagt etwas skeptisch. Das klingt wieder so typisch und höchst kitschig. Umso mehr bin ich da mal auf eine Review von dir gespannt. Und herzlichen Glückwunsch zum Gewinn!

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena