Donnerstag, 4. Juli 2013

"Ismael - Bereit sein ist alles" - Michael Gerard Bauer

dtv, 2013

Handlung:
Kelly Falkners eisblaue Augen und ihr 1000-Watt-Lächeln haben es Ismael schon lange angetan, aber nun entschwindet die Angebetete mit ihrer Familie nach Neuseeland. Ismaels Freund Razza löst das Problem auf seine Weise: Er verkuppelt Ismael mit der kessen Cindy, aber der hat eigentlich ganz anderes im Sinn. Als Senior in der Schule wälzt Ismael lieber im Debattierclub mit seinen Freunden die großen Fragen der Menschheit. Und auch Ignatius, Scobie und Bill starten durch: Die vermeintlich Unsportlichen entwickeln sich zu wahren Volleyball-Cracks, die angeblich Unmusikalischen gründen eine coole Band und im Debattieren kommen alle groß raus. Danach der große Schlussakkord: Sommerferien im Strandhaus – mit Kelly!
(Quelle: hier)

Meine Meinung:

"Ich eigne mich einfach nicht dafür, rasch einen guten Eindruck zu hinterlassen. Das ist okay für Typen wie Jess´ Freund Brad. Die Mädels werfen einen Blick auf ihn und sagen: "Klasse, den nehm ich!" Wenn man aber aussieht wie ich, dann kommt eher: "Hmmmmmm, nichts anderes im Angebot?" Ich brauche eine Weile. So ähnlich wie Schimmel." (S. 181)

Eigentlich kann und will ich gar nicht viel zu diesem Buch sagen. Es ist der Abschluss der Ismael-Trilogie, und wenn das Buch nicht zuerst als gebundene Ausgabe erschienen wäre, hätte ich es schon viel früher gelesen. Da ich aber die ersten beiden Teile ebenfalls als Taschenbücher habe, musste ich halt ein wenig warten. 
Und ich hab es nicht bereuen müssen. Ich bin rückblickend zwar ein wenig verwirrt, weil in diesem abschließenden Teil der Geschichte um Ismael und seine Freunde gleich 2 Schuljahre in ein Buch gepresst wurden - während die Handlungsdauer in den anderen Büchern wesentlich kürzer ist. Aber gut, es passiert halt viel in diesen letzten beiden Jahren, die Ismael & Co. an der Schule verbringen. Wie immer habe ich das Gespann Ismael - Scobie - Razz - Ignatius - Bill geliebt und gemeinsam mit ihnen gelacht, gelitten und gehofft. Die 5 erleben wunderbare Abenteuer, machen in den letzten Schulmonaten noch einmal richtig von sich reden und wachsen dabei mehrere Male über sich selbst hinaus. Allen voran hat mich auch dieses Mal besonders Razza mitgerissen; ich finde, sein Charakter hat seit dem ersten Buch eine so wundervolle Entwicklung durchgemacht, er wurde mit so viel Charme, Witz und Liebenswürdigkeit vom Autor Michael Gerard Bauer versehen - ich würde wirklich behaupten, dass die Ismael-Bücher vor allem auch wegen ihm so wunder-wunderbar sind.
Für alle, die die Reihe noch nicht kennen, kommt hier eine ganz klare Leseempfehlung! Ich liebe die Ismael-Bücher und bin so froh, sie mal für mich entdeckt zu haben.


2 Kommentare:

  1. Wer die Bücher gelesen hat, ist davon begeistert. Doch ich denke, dass nicht wahnsinnig viele Jugendliche zu diesem Buch greifen, denn ich finde, es hat ein Cover, das die Zielgruppe nicht wirklich anspricht.

    lG Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, die Cover finde ich auch nicht soo wirklich gelungen. Für Jugendliche ist es nicht wirklich geeignet, weil jeder denkt, es wäre ein Kinderbuch, und für Kinder ist es aber auch (noch) nicht geeignet. Aber reinlesen lohnt sich allemal!

      Löschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena