Samstag, 20. Juli 2013

"I capture the castle" - Dodie Smith

Darum geht´s:
Die 17-jährige Cassandra und ihre Familie leben in einem heruntergekommenen alten Schloss, das nur noch nach außen den noblen Schein wahren kann. Die einzige Möglichkeit, der Familie Mortmain finanziell wieder ein wenig auf die Beine zu helfen, scheint in einer Heirat der ältesten Tochter Rose mit einem reichen Mann zu liegen. Während sich alle Familienmitglieder mehr oder weniger dem Pessimismus und der Antriebslosigkeit hingeben, dass sich ihre Lage sowieso nicht wirklich ändern wird, zieht die reiche amerikanische Familie Cotton in die Gegend. Bald kreuzen sich die Wege der Mortmains mit denen der Cottons...

Meine Meinung:
Wenn ich ehrlich sein soll, hab ich gar keine wirklichen Eindrücke zu diesem Buch, zumindest keine, die einen umfangreichen Beitrag ergeben würden. Aber als kurzer Nachweis, dass ich es für die 100-Bücher Challenge gelesen habe, folgendes: 
Ich mochte, dass das Buch mich überraschen konnte. Dass ich anfangs gar nicht vermutet hätte, dass sich so eine Geschichte hinter "I capture the castle" verbirgt. Dass es vor allem so locker-luftig erzählt wird, so halbwegs im Plauderton von Cassandra, die hier in ihr Tagebuch schreibt - und wir als Leser die Einträge zu lesen bekommen. Diese Einträge sind - zugegeben - für ein Tagebuch doch sehr ausführlich und detailreich, aber dienen der Handlung dadurch eben umso mehr. Man bekommt bunte und ausschweifende Eindrücke in das Leben der etwas verkappten und verarmten Familie Mortmain; eine Familie, die mir sehr zugesagt hat  in ihrer Art und von deren Mitgliedern ich gern gelesen habe. Sie bringen irgendwie einen "Wohlfühlfaktor" mit sich, der sich nicht nur in charmanten und lustigen Unterhaltungen zeigt, sondern auch in der Familiendynamik als solchen.

Ich hab etwas im Stile von Jane Austen erwartet - und "I capture the castle" ist sowohl das, als auch wiederum das überhaupt nicht. Die Liebeleien und der Herzschmerz, die Cassandra und ihre Schwester Rose durchleben, erinnern sehr an die Bennett´schen Probleme; gleichwohl ist hier durchgängig ein sehr viel humorvollerer und lässigerer Schreibstil am Gange. Genau der ist es auch, der mich trotz einiger gefühlter Längen im Mittelteil kontinuierlich am Lesen hielt. Und während sich beim Lesen von Jane Austens Geschichte bei mir unweigerlich eine klitzekleine Schwärmerei für Mr. Darcy entwickelte, kann ich dem Helden Simon Cotton hier gar nicht so recht etwas abgewinnen.
Was ich jedoch nicht wirklich nachvollziehen kann, ist, warum dieses Buch auf der "Must read" Liste gelandet ist, eben jener Liste, die der 100-Bücher Challenge zugrunde liegt. Denn ... ein Must Read ist "I capture the castle" in meinen Augen nicht. Man kann es gelesen haben, man bekommt für einige Stunden eine  unterhaltsame und auch lustige Geschichte mit sehr liebevoll gezeichneten und vielseitigen Figuren geboten - aber ich muss ehrlich sagen: mir würde nichts fehlen, wenn ich "I capture the castle" nicht kennen würde.


2 Kommentare:

  1. Schade, dass dir "I Capture the Castle" nicht so viel gegeben hat. Bei mir hat der Roman eigentlich sehr lange nachgehallt (auch wenn ich nicht genau in Worte fassen kann, weshalb) und ich kann auch sehr gut nachvollziehen, weshalb er auf der Liste ist. Ich kann mir schon vorstellen, dass das so ein Buch ist, dass einem aus der Jugend noch lange in Erinnerung bleibt und das man auch immer mal wieder zur Hand nimmt.
    Zumal ja auch sonst sehr viele Bücher auf der Liste sind, die aus meiner Sicht über "nette Lektüre" nicht hinausgehen.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das stimmt, auf der Liste sind einige Bücher, die ich eher als "Schmöker nebenbei" ansehen würde. Aber wieso auch nicht, bei den Must reads müssen ja auch nicht nur schwere literarische Brocken sein...
    Mir hat "I capture the castle" ja schon auch gefallen, allerdings hat es keinen nennenswerten Eindruck bei mir hinterlassen. Da hat mir "Der Fänger im Roggen" beispielsweise viel mehr gegeben, das Buch hatte mich völlig überrascht.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena