Freitag, 21. Juni 2013

Freitagsgedanken

Mal wieder Freitagsgedanken. Hab ich heute eigentlich gar nicht so richtig. Meine Gedanken kreisen im Moment vor allem um ein Thema (eher: um eine Person) - was mir aber leider eher getrübte Stimmung beschert, weil irgendwie... ach, weiß auch nicht. Ist kein Zeichen immer automatisch auch ein Zeichen?
 
Auch sonst ist in der letzten Woche nicht viel passiert. Jobbedingt schon, aber wer will auf einem just-for-fun-Blog schon was über die Arbeit lesen?! :) Im Moment "plagen" mich ansonsten eher so typische Frauengedanken wie "Schaffe ich es, mehrere Stunden in Schuhen mit 11,5 cm Absätzen zu stehen/LAUFEN/sitzen?" - Meine Füße schreien schon nach 2 min Probelaufen ein lautes "NEIN!!", aber meine Augen sagen "Boah, sind die schick!! ... Und wie groß ich dadurch werde!!!" Das ist bei 1,60m Personen ein nicht zu unterschätzendes Kriterium! - schwieriges Dilemma also. Und wo krieg ich eine schwarze Clutch her? Eine, die mir auch gefällt? Wie mach ich meine Haare? ...
Wer sich jetzt fragt: Hä?, dem sei erklärt: Im Juli steht eine Hochzeit an. (Nicht meine, was ein Glück! ;) ) Ich hab so einen Spaß noch nie mitgemacht, ich lasse mich mal überraschen. (Tanzen ist mit 11,5 cm Absätzen schon mal definitiv vom Tisch ... hmmm.... Das sollte ich mir merken - ich kann nicht tanzen und lege keinen Wert darauf, das zu zeigen. Zumindest nicht vor anderen!!
)
 
Aber die Klamottenfrage ist jedenfalls nicht zu unterschätzen! o.O
 
So. Jetzt aber mal wieder zum Ernst des Lebens. Ich habe in dieser Woche erst so richtig angefangen, "Zehn Gründe, die todsicher fürs Leben sprechen" zu lesen. Auch wenn ich das Buch schon seit diversen Tagen als aktuelle Lektüre in der rechten Sidebar stehen habe, bin ich doch erst diese Woche dazu gekommen, mich tatsächlich in das Buch reinzulesen. Ich hab ein ganz komisches Gefühl dabei, hatte ich ewig nicht mit einem Buch vor der Nase. Ich schwanke total zwischen "mir geht die Geschichte zu nah" und "das könnte mir nie passieren, daher seh ich das mit einer gewissen Distanz" - und genau dieses Schwanken macht das Lesen so ... intensiv und - naja, beschäftigt mich richtig. Zu dem Buch werde ich definitiv etwas für euch schreiben, soviel aber vorab: es geht um eine kleine Gruppe von Jugendlichen, die einen Selbstmord-Pakt schließt. Die 4 wollen ihrem Leben ein Ende setzen und vorher aber noch diverse Dinge erledigen, sehen, tun, machen und lassen. Ich hab im Moment (bin kurz über die Hälfte) noch keine Ahnung, wie die Geschichte endet. Ich lese ja vorher nicht ins Ende rein. Ich hoffe wirklich, dass sie so endet, wie ich hoffe. (Eigenartiger Satz. Aber er stimmt.) Also - nachher wird weitergelesen.
 
Viel Spaß an alle, die heute und am Wochenende bei irgendwelchen Festivals sind! (*räusper, subtiler Fingerzeig Ende*) Und an alle anderen natürlich auch ein schönes Wochenende :)
 

2 Kommentare:

  1. "Zehn Dinge...": Das Cover habe ich schon ganz oft gesehen, aber mir wirklich noch nie den Titel durchgelesen. Es spricht mich irgendwie so gar nicht an. Aber deine Beschreibung klingt eigentlich sehr gut.
    Ich warte mal ab, was dein Schlussfazit ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Schlussfazit kommt morgen. Rezension hab ich schon fertig und werde ich morgen einstellen. Mir hat´s sehr gut gefallen.

      Löschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena