Sonntag, 14. April 2013

In my mailbox...

Wie gestern schon freudig erzählt, habe ich plötzlich wieder ungeahnte freie Stellen in meinen Bücherregalen, und das, obwohl diese neuen Schätze hier unten schon dabei sind. Mal sehen, wie lange dieser Zustand anhält...
Momentan komme ich wieder weniger zum Lesen, auch wenn ich heute "Nacht ohne Angst", den Krimi, den ich für buecher.de vorab lesen darf, endlich beendet habe. Endlich deshalb, weil sich das Lesen ziemlich gezogen hat. Das Buch ist ok, enthält aber leider nicht so wirklich spannende Elemente, auch wenn ich mich im Handlungsrahmen der Psychiatrie, in der das Ganze spielt, fast ein wenig "zuhause" gefühlt habe, weil mich das alles sehr an mein Studium und meine Praktika erinnert hat. Das Buch darf ich euch erst im Juni vorstellen; schon in den nächsten Tagen werde ich meine Rezension aber bei buecher.de einstellen, dann könnt ihr dort auch schon einmal reinlesen, wenn es euch interessiert. 
Ein wenig (mit Betonung auf wenig) habe ich auch in "Partials - Aufbruch" weitergelesen; das Buch lag die ganze Woche ungelesen herum, und erst heute habe ich 2 weitere Kapitel gelesen. Das liegt nicht daran, dass es nicht gut ist - ich komme nur einfach nicht zum Lesen. Das will ich aber unbedingt ändern, denn es brennt mir geradezu unter den Nägeln, zu "Blinde Vögel", dem neuen Thriller von Ursula Poznanski zu greifen. Ich hab mich richtig gefreut, als ich hörte, dass es mit Beatrice und Florin weitergeht - und nun hab ich diese Fortsetzung endlich auch hier liegen.


Lissa Evans "Stuart Horten: Sieben Rätsel und ein magischer Stern"
Du hast meine Werkstatt gefunden, aber willst du sie auch behalten? Wenn du wirklich der Besitzer dieser Illusionen werden willst, dann benutze den Stern, um die Buchstaben zu finden. Stuart Horten hat die Zauber-Werkstatt seines Großonkels entdeckt, doch nun muss er das verschollene Testament des Magiers -finden. Eine rätselhafte und abenteuerliche Suche beginnt!

Der erste Teil hat mir so gut gefallen, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es mit Stuart weitergeht - der zweite Teil ist viel dicker als der erste, woah!!

Ursula Poznanski "Blinde Vögel"
Zwei Tote in Salzburg. Sie stranguliert, er erschossen. Die Tat eines zurückgewiesenen Liebhabers? Aber die beiden scheinen zu Lebzeiten keinerlei Kontakt miteinander gehabt zu haben. Oder täuscht der erste Blick? Das Salzburger Ermittlerduo Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ist ratlos. Aber Beatrice mag die Sache nicht auf sich beruhen lassen und verfolgt die Spuren, die die Toten im Internet hinterlassen haben. Auf Facebook wird Beatrice fündig: Beide waren dort Mitglieder in einem Forum, das sich ausgerechnet mit Lyrik befasst. Gedichte werden hier mit stimmungsvollen Fotos kombiniert und gepostet. Ganz harmlos. Ganz harmlos? Bald ahnt Beatrice, dass die Gedichte Botschaften enthalten, die nur wenige Teilnehmer verstehen. Düstere Botschaften, in denen es um Angst und Tod geht. Und dann stirbt eine der Lyrik-Liebhaberinnen...

Robin Jarvis "Dancing Jax - Auftakt"
Einige Bücher sind schädlich, sogar gefährlich. Sie verdrehen einem den Kopf und geben den dunkelsten Seiten der menschlichen Seele Nahrung. Sie sollten verbannt oder vernichtet werden. Diese Geschichte handelt von solch einem Buch. Ich hoffe, es gibt noch genug von euch da draußen, die das hier lesen und mir glauben und sich zur Wehr setzen können bevor es zu spät ist. Ein altertümlich wirkendes und zunächst harmlos erscheinendes Buch taucht in einer englischen Kleinstadt auf und ergreift Besitz von seinen Lesern. Immer mehr Menschen werden von dem Buch befallen und zu willenlosen Charakteren der Geschichte. Der diabolische Plan des Autors scheint aufzugehen.

Irgendwie reden so viele von diesem Buch. Aber trotzdem habe ich keine Ahnung, worum es geht. Tine hat es sich neulich auch zugelegt, aber leider auch noch nichts wirklich dazu gesagt. (Tine, mach mal!) Ich les es dann jetzt einfach mal selbst.

Isaac Marion "Warm bodies"
"Das ist die Ironie, wenn man ein Zombie ist: Alles ist komisch, aber man hat nichts zu lachen, weil einem die Lippen verrottet sind." Mit atemberaubendem Drive und sprühen dem Witz legt Isaac Marion den ersten menschlichwarmen Zombie-Liebesroman vor. Ein Fest nicht nur für Liebhaber dunkler Genüsse.R ist ein Zombie. Es ist ihm peinlich, dass er sich nur an den ersten Buchstaben seines Namens erinnern kann. Wie die anderen Zombies verbringt R seine Zeit mit Herumstehen und Stöhnen. Was die Wenigsten wissen: Tot sein ist leicht. Bei einem der Raubzüge in der Stadt trifft R auf Julie. Dummerweise hat er gerade das Hirn ihres Freundes gegessen. R weiß nicht warum, aber er verliebt sich unsterblich in Julie - ausgerechnet in ein lebendes menschliches Wesen. "Warm bodies" erzählt die Geschichte des bestaussehenden und charmantesten Zombies aller Zeiten.

Und das hat ja auch ziemlich vielen Lesern ziemlich gut gefallen. Seit "Dark love" von Lia Habel find ich es nicht mehr so ... *flüster* abartig, Zombiegeschichten zu lesen. Und die hier soll ja gut sein. Und lustig. Also bitte.

(Inhaltsangaben von amazon.de)
 

2 Kommentare:

  1. Ja, ja, ja....
    Ich versuch's nachher mal. Bin irgendwie gerade so gar nicht gut im Rezensionenschreiben.

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena