Dienstag, 19. März 2013

Leipziger Buchmesse 2013

Ich habe eben noch überlegt, ob es sich eigentlich lohnt, einen Bericht über die Buchmesse zu schreiben - denn so wirklich viel erlebt habe ich bei meinem diesjährigen Besuch nicht. Aber der Vollständigkeit halber soll halt nicht unerwähnt bleiben, dass ich dort war und mit einigen Schätzen wieder nach Hause gegangen bin, wie man am Foto unten erkennen kann.
Mein ursprünglicher Plan, vielleicht sogar an 2 oder 3 Tagen bei der Buchmesse vorbeizuschauen, hat sich recht schnell in Luft aufgelöst: Donnerstag und Freitag hatte ich nicht frei, am Samstag hat es sich nicht ergeben, also blieb nur noch der Sonntag. Was ich letztlich aber ok fand - ich glaube, die Nerven und die Geduld für noch mehr Stunden Buchmesse hätte ich dieses Mal einfach nicht aufgebracht. Sonntag vormittag war wohl schon vergleichsweise "wenig" los (angeblich ^^), man konnte sogar hier und da noch einen Stehplatz an einem Stand ergattern und sich ein wenig umsehen. Aber die Menschenmassen wurden mir mit der Zeit dieses Mal irgendwie einfach zuviel. Manche Menschen sind so schwerfällig und merken gar nicht, dass sie wunderbar im Weg stehen geblieben sind und damit Staus in mehrere Richtungen auslösen - das hat mich dieses Mal außerordentlich genervt. Außerdem verfiel ich wieder schnell in meinen "Sammlermodus", der dazu führte, dass ich von vielen Verlagen Prospekte, Kataloge und irgendwelche Flyer einpackte - getreu dem Motto: erstmal haben. Meine erst eine, dann zwei, dann drei Tüten, die ich irgendwie mit mir herum trug, wurden also immer schwerer - und ich immer fußlahmer.
Ein wirkliches Programm hatte ich am Sonntag nicht; einiges, das mich interessiert hätte, fand leider schon an den Tagen davor statt. Ich habe Kai Meyer bei seiner Lesung zu "Asche und Phönix" ein klein wenig zugehört, bin dann jedoch dazu übergegangen, lieber durch die Stände zu schlendern - "Asche und Phönix" habe ich ja schon selbst gelesen. Auf die Lesung von Rainer Wekwerth habe ich daher auch verzichtet, immerhin kenne ich sein Buch "Das Labyrinth erwacht" bereits, insofern war das nicht ganz so schlimm. Und zum Zeitpunkt des sonntäglichen Highlights - des Auftritts der "Rubinrot"- Schauspieler nämlich - war ich schon gar nicht mehr vor Ort in Leipzig.
 
Stattdessen habe ich die Lesung meines Onkels besucht, der einen kleinen, aber dennoch sehr netten und amüsanten Auftritt bei der Buchmesse hatte. Mein Onkel schreibt schon seit einiger Zeit kurze Geschichten über alles mögliche; manches ist auch nicht ganz so kurz oder lässt sich gut zusammenfassen, und so ist mittlerweile schon das ein oder andere kleine Büchlein von ihm erschienen. Ein kleines bißchen Werbung: Werner Pollandt hat u.a. "Wenn die Druckmaschinen nicht schweigen" geschrieben und am Sonntag daraus vorgelesen; und hatte damit einige Lacher auf seiner Seite.
 

Ansonsten habe ich - wie schon erwähnt - auch diesmal eine ziemliche Menge an Verlagsvorschauen und Leseproben mitgeschleppt; ich habe noch gar nicht alle durchgesehen, das wird wohl noch dauern. Bin aber jetzt schon auf einige tolle Bücher gestoßen, die in den nächsten Monaten erscheinen werden. Und (nicht zuletzt) dank meiner Schwester durfte ich auch mit ein paar Leseexemplaren nach Hause gehen, u.a. "Mein böses Herz" von Wulf Dorn, was ich unbedingt lesen möchte. Das besondere Highlight davon war das sogar signierte Exemplar "Sturmherz" von Britta Strauß vom Drachenmond Verlag - dankeschön dafür, liebe Astrid!
Mittlerweile ist der Besuch der Leiziger Buchmesse für mich ja schon quasi obligatorisch geworden, nicht zuletzt, weil Leipzig auch nicht so weit weg von meinem Wohnort liegt und es sich daher anbietet. Leider war am Sonntag gar nicht mehr sooo viel los, was mich wirklich interessiert hätte; die anderen Messetage hatten dieses Mal laut Programm einfach mehr zu bieten. Andererseits war auch schon so am Sonntag ordentlich Rumgeschubse und durch-die-Mengen-kämpfen angesagt - worauf ich immer ein klitzekleines Bißchen allergisch reagiere. Vielleicht schaffe ich es ja beim nächsten Mal, auch bei den "ausgelagerten" Veranstaltungen fernab der Messe teilzunehmen; unter dem Motto "Leipzig liest" finden in der Woche der Buchmesse ja immer jede Menge Lesungen, Auftritte und Veranstaltungen in ganz Leipzig statt.
 
Wart ihr auch bei der Messe? Was waren eure Highlights?

1 Kommentare:

  1. Ich war ebenfalls am Sonnatg auf der Messe. Mein absolutes Highlight war die Lesung von Derek Landy und dass ich es geschafft habe all die Bücher signieren zu lassen, die ich mitgemommen hatte.
    Falls du Lust hast, kannst du meinen Bericht hier sehen:
    http://78sunny.blogspot.dk/2013/03/buchermesse-leipzig-2013.html

    LG
    Sunny

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena