Donnerstag, 21. Februar 2013

"Munkel Trogg - Der kleinste Riese der Welt" - Janet Foxley

Fischer KJB, 2013
12,99 Euro

Handlung:
Eine spannende, mit viel Humor erzählte Geschichte für Kinder ab 8 Jahren über einen zu klein geratenen Riesen, der auszieht, die Welt der Menschen zu entdecken – und zum Helden wird.
Riesen sind groß. Normalerweise. Doch was, wenn du der kleinste Riese der Welt bist und alle über dich lachen, weil du nicht größer bist als ein Mensch? Dies ist die Geschichte von Munkel Trogg, dem kleinsten Riesen der Welt. Heimlich macht er sich auf den Weg in die Menschenwelt, reitet zum ersten Mal auf einem Drachen und erlebt ein Abenteuer nach dem anderen.
Munkel Trogg erobert die Herzen der Leserinnen und Leser in aller Welt im Sturm. Kein Wunder – er ist eine wunderbare Identifaktionsfigur für Kinder, die ja immer kleiner als Erwachsene sind. Und Munkel liefert lässig den Beweis, dass Kleine Großes vollbringen können.
(Quelle: hier)

Meine Meinung:
"Aber er ist ein Knirps", sagte der König.
"Er hat vielleicht einen kleinen Körper, Hoheit, aber große Ideen und großen Mut." (S. 234)
 
"Munkel Trogg - Der kleinste Riese der Welt" ist eine herzliche und unterhaltsame Geschichte, bei der nicht nur Kinder ihren Spaß haben düften. Munkel Trogg hat es als kleinster Riese der Welt ziemlich schwer - er ist gerade mal so groß wie ein gewöhnlicher Kleinling, ein Mensch also. Damit versagt er bei unzähligen Aufgaben, die den Riesen normalerweise leicht fallen, und Munkel ist daher auch des Öfteren Sticheleien und auch Witzen seines Bruders und anderen Riesen ausgesetzt.
Munkel lässt sich dennoch nicht unterkriegen und landet - eher durch Zufall - in einem gewaltigen Abenteuer, das ihm einiges an Herz und Überwindung abfordert. Er schlägt sich jedoch wacker, beweist seinen Mut und wird damit zu Recht am Ende zu einem kleinen Helden.

Das Buch selbst ist mit zahlreichen Bildern und Comics illustriert, beinhaltet Kommentare und Anmerkungen, die Kindern sicher gefallen dürften und zur Untermalung der Geschichte beitragen. Das Buch selbst liest sich - für einen Erwachsenen - recht schnell weg, was nicht zuletzt an der sehr großen Schriftgröße liegt, die sich zum ersten Selber-Lesen (aber auch Vorlesen) sehr gut eignen dürfte. Das einzige, was ich hier ein wenig kritisch sehe, sind manche Namen und Bezeichungen, die im Buch auftauchen, und die ein Kind vielleicht zunächst verwirren, vielleicht sogar überfordern könnten. Die Riesen sind alle nach ihren Eigenschaften benannt, was ich zwar eine lustige Idee finde. Beim Drüberlesen bleibt man - gerade als Kind - meiner Meinung nach jedoch unweigerlich an Namen wie "Trampel Stampf", "Raubauz" oder "König Gedankenarm" zunächst hängen.
Lässt man sich von diesen Namen jedoch nicht beirren, erwartet einen eine schöne Geschichte über mutige Helden mit Herz und Freude, die auch einige parallele Schlüsse zum realen Leben zulassen (Mut, Hilfsbereitschaft, für Fehler einstehen etc.) und Kindern ab 8 Jahren damit gut gefallen dürften. (Jungs vielleicht noch eher als Mädchen.)

Fazit:
Schöne kurzweilige Geschichte, die trotz ihres Kinderbuch-Anspruchs auch mich unterhalten hat. 5 Bücherstapel.
 

Ein herzliches Dankeschön an buecher.de!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena