Sonntag, 11. November 2012

Verliebt in eine Band: Rückfall in Groupie-Zeiten

Am 3.11.12 hatte ich das unglaubliche Glück, bei einem der besten Konzerte überhaupt dabei gewesen zu sein. KEANE (Leser dieses Blogs dürften mittlerweile wissen, dass ich, wenn es um meine Lieblingsband Keane geht, jegliche Vernunft verliere und ... gewissermaßen... verrückt nach diesen 4 Briten bin *lechz*) spielten im Tempodrom in Berlin und ES.WAR.FANTASTISCH. Einfach alles hat gestimmt. Angefangen bei einem Stehplatz an vorderster Front, neben mir eine total nette Freundin, die ich viel zu selten sehe, über die Vorband, Zulu Winter, die mir ausgesprochen gut gefallen hat, für meinen Geschmack nur einen Tick zu laut eingestellt war. (Oder es lag daran, dass ich so weit vorne gleich bei den Boxen stand...) 
Nachdem beim Auftritt dieser Vorband die Stimmung im Publikum schon merklich anstieg und sich bei allen eine freudige Vorspannung auf DEN Hauptact einstellte, war es dann auch endlich soweit: Keane zurück in Berlin! Die 4 Bandmitglieder mögen Berlin nach eigenen Aussagen sehr, sind immer wieder gern hier und haben auch einen Teil ihres letzten Albums "Perfect Symmetry" in der deutschen Hauptstadt aufgenommen. Entsprechend gefeiert wurden die Engländer von den deutschen Zuhörern; Jubel, Applaus, Gekreische und Zurufe - alles dabei. Im Laufe des Konzerts regnete es auch rote Rosen auf die Bühne, die von Sänger Tom prompt in die vordersten Boxen auf der Bühne gesteckt wurden. Auch Tim am Klavier hat eine bekommen. 
Diese "Liebesbekenntnisse" von Seiten der Fans gab es nur zu Recht, denn die Show, die Keane ablieferten, war eine der besten, die ich bisher miterleben durfte (und ich hab sie jetzt schon mehrfach gesehen). Die Songliste war wie immer wunderbar abwechslungsreich; von den Klassikern aus dem Debütalbum "Hopes & Fears" über Nummer, die einfach jeder mitsingen kann, ebenso wie natürlich den neuesten Songs aus "Strangeland", dem 4. und aktuellsten Album, war einiges dabei, was das Keane-Herz höher schlagen lässt. Meine persönlichen Highlights waren neben "The lovers are losing", dem lange nicht mehr live gespielten "She has no time" auch der "Hamburg Song", eine wunderschöne ruhige Nummer, die sie, wie Tom erzählte, ebenfalls seit Jahren nicht mehr live gespielt und jetzt mal wieder herausgekramt hätten. Ihr glaubt nicht, WIE RUHIG es im Tempodrom werden kann, und das nur, weil dort vorne auf der Bühne ein Mann mit einer Wahnsinnstimme ein Lied zum Besten gibt, und jeder, wirklich jeder andächtig lauscht, seinen Nachbarn ungläubig ansieht und sich denkt "Was für eine Stimme! Klingt live wie auf der CD! Ich hab eine Gänsehaut..."
Besonders schön war, dass es sogar 2 Zugaben gab. Normalerweise ist nach einer Schluss, aber da die Keanes dieses Mal offensichtlich selbst sehr begeistert und völlig baff von der Resonanz des Berliner Publikums waren (laut Tom sei das das bisher schönste und beste Konzert ihrer Europa-Tour gewesen), gab es als Sahnehäubchen noch Keanes Version vom Queen-Song "Under Pressure" hintendran. Das gibt´s für euch ebenfalls zu sehen, wenn ihr euch an den ganzen Fotos vorbei nach unten scrollt.
Mein Fazit: Keane immer wieder und wieder!! Die kann man gar nicht oft genug sehen! Ich habe sie in diesem Jahr jetzt 4x live gesehen und freue mich schon wie ein Keks auf das 5. Mal, Anfang Dezember in Brighton (UK)...





















© für alle Fotos: i-am-bookish.blogspot.com


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena