Dienstag, 13. November 2012

Die Lektüre meiner Zugnachbarn - Nachtrag

Beim letzten Ausflug in die Lektüre meiner Zugnachbarn habe ich euch von einem (von mir geschätzt etwa) 45-jährigen Mann erzählt, der auf seinem eReader "Everlasting" von Holly-Jane Rahlens gelesen hat, und dass mich das glatt ein wenig überraschte.
Noch überraschter war ich jedoch, als ich als Reaktion auf diesen Post eine Email der Autorin selbst erhielt, die mich bat, doch bitte bitte in Erfahrung zu bringen, wie eben diesem Mann ihr Buch gefallen hat. Liebe Frau Rahlens, auch an dieser Stelle noch einmal Dankeschön für Ihre Nachricht, ich habe mich riesig gefreut!

Und auch wenn es eigentlich nicht meine Art ist, völlig fremde Menschen einfach so anzuquatschen und zu fragen, wie ihnen denn ihr Buch gefällt,... bin ich dieses Mal über meinen Schatten gesprungen und habe eine Ausnahme gemacht. Nicht zuletzt, weil ich den Herrn ja nun fast jeden Nachmittag sehe und weiß, dass er ein ganz Netter ist.
Ich hab ihm ganz kurz und knapp erklärt, worum es geht, was das Ganze überhaupt soll und auf den Satz "Die Autorin möchte gern von Ihnen persönlich wissen, wie Ihnen das Buch gefallen hat" mussten wir beide erstmal lachen.
Er erklärte mir dann, dass er das Buch an und für sich sehr mochte, auch wenn das eher nicht die Art von Literatur ist, die er für gewöhnlich konsumiert. Er meinte, "Everlasting" birgt sehr schöne Ideen in sich und besonders haben ihm die Gedanken gefallen, die die Menschen der Zukunft über unser Leben heute haben. Genau dieser Aspekt hatte mir auch sehr gefallen, als ich es gelesen habe. Dann hat er mir noch den Grund verraten, warum er das Buch eigentlich tatsächlich gelesen hat: er hat eine 14-jährige Tochter, die dieses Buch vor einigen Wochen selbst gelesen hat und völlig begeistert war. Weil er das Gefühl hat, "mit seiner Tochter gar nicht mehr mitzukommen" und auch allgemein viel zu wenig mit ihr gemein hat (Zitat), hat er sich überreden lassen, dass sie ab sofort ab und zu ein Buch zusammen lesen, worüber sie dann reden und sich austauschen können. Und dieses Mal fiel die Wahl auf "Everlasting". Beim nächsten Mal darf er wieder entscheiden, was gelesen wird.
 
Diese Anekdote fand ich so süß und ungewöhnlich, dass ich sie hier vorstelle und euch berichte, auch wenn das über meine gewohnte Rubrik der Zugnachbarn-Lektüre hinausgeht. Aber ich finde es total schön, solche Geschichten und derart lustige und kuriose Wendungen zu erfahren, nur weil man seinem Nachbarn mal aufs Buch geschaut hat :)

15 Kommentare:

  1. Ohhh, wie schön! Was für ein toller Vater! Hach... TOLL!

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine schöne Geschichte! Sowohl die Nachfrage der Autorin als auch die Erklärung des Mannes, weshalb er das Buch gelesen hat. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Übrigens hab ich das Buch jetzt auf meinen Amazon-Wunschzettel gesetzt und bin dabei auf eine ganz entzückende Rezension gestoßen, die eine ähnliche Geschichte enthält:
    http://www.amazon.de/review/RARL19ZCE8RBG/ref=cm_cr_dp_title?ie=UTF8&ASIN=3805250169&channel=detail-glance&nodeID=299956&store=books

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man, das ist ja toll! Das stimmt alles, was er da schreibt! :D Ist das nicht schön, dass es vielen so geht, sogar ganzen Familien, die sich von diesem Buch einfangen lassen? Es ist wirklich SEHR lesenswert, insofern: schön, dass du es auf deine Wunschliste gepackt hast! (Psst: jetzt musst du es nur noch kaufen!!;) )

      Löschen
  4. Oh Mann, das ist ja wirklich eine richtig tolle Geschichte!!!!! Solch einen Vater wünscht sich doch jede Tochter, oder? :)

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich sehr schöne Geschichte. Vielleicht ist die jetzt der Anreiz um öfter Zugnachbarn anzusprechen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *hust* Leider lesen gewisse andere Personen, mit denen ich WIRKLICH gern mal ein Wort wechseln würde (aus anderen Gründen *rotwerd*), nichts im Zug... *hust* ;D

      Löschen
    2. Dann denk dir eine Umfrage für deinen Blog aus. Was bzw. wie viel lesen junge Männer pro Monat, oder so.^^

      Löschen
  6. Was für eine schöne Geschichte!!
    Das ist echt schön... :)

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
  7. ENDLICH ENDLICH ENDLICH ENDLICH kann ich bei dir kommentieren :) Wie schön :)

    Das ist ja mal eine echt tolle Geschichte. Und es ist einfach so: Lesen verbindet :)
    Eine sehr nette Geste des Vaters sich auf ein rosa farbenes Buch einzulassen (vielleicht deswegen der eBook Reader...), das mir übrigens auch ausgesprochen gut gefallen hat :)

    LG Nanni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu! Ja, ich habe nochmal die Einstellungen fürs Kommentieren geändert, und scheinbar mit Erfolg! ;)

      Löschen
  8. WOW; ist das Klasse! Scheint ja ein toller Papa zu sein. Die Idee, immer abwechselnd das Buch zu bestimmen finde ich auch wirklich gut.
    Danke für diese wunderschöne Anekdote aus dem Leben!
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Freut mich, dass euch diese kleine Zusatzgeschichte allen so gefällt. Ist ja aber auch nett :)
    Und DANKESCHÖN an Frau Rahlens, dass sie die Story sogar bei facebook verlinkt hat :D

    AntwortenLöschen
  10. Das find ich echt cool :-) Eine tolle Anekdote!

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena