Freitag, 10. August 2012

"Time Out" - Andreas Eschbach

Arena Verlag, 2012
18,99 Euro

Reihe:
1. "Black Out"
2. "Hide Out"
3. "Time Out"

Handlung:
Christopher und Serenity sind im Hide Out zum Nichtstun verdammt. Während die Kohärenz ihre Fäden immer dichter spinnt, verlieren sie jeden Mut. Als dann auch noch mit viel Werbeaufwand der Lifehook eingeführt wird - mit dem die Menschen fast ohne Aufwand gedanklich kommunizieren können - ahnt Christopher, dass die Kohärenz zum alles entscheidenden Schlag ausgeholt hat. Doch dann hat er eine Idee, wo die Schwachstelle des globalen Netzwerkes liegen könnte. Gemeinsam mit Serenity macht er sich auf, um das Unmögliche zu wagen.
(Quelle: hier)

Meine Meinung:
***Ich versuche so spoilerfrei wie möglich zu schreiben, aber schon alleine für den Spaß an der Freude sollte man die ersten beiden Teile kennen, bevor man sich mit dem dritten beschäftigt!***

Ich bin eigentlich ziemlich geplättet. Nicht nur von diesem dritten und letzten Teil in der Reihe, sondern von der Gesamtgeschichte, die sich der Autor Andreas Eschbach hier ausgedacht hat.
Es ist wirklich beeindruckend, dass es der Autor - selbst wenn man als Leser eigentlich kaum eine Ahnung von dem ganzen Thema hat - schafft, das Geschehen klar und verständlich zu machen. Die ganzen technischen Details und hochwissenschaftlichen Zusammenhänge, für die meisten wohl ein Buch mit sieben Siegeln, werden hier geradezu logisch dargelegt und plausibel gemacht. Fast jeder von uns sitzt jeden Tag am PC und im Internet, aber hat man sich schonmal gefragt, wie das eigentlich alles funktioniert? Und welche Spuren wir dabei vielleicht hinterlassen?
Wenn man Herrn Eschbach zuhört/"zuliest", bekommt man das Gefühl, nichts ist im digitalen technischen Zeitalter mehr unmöglich. So wird einem hier beschrieben, dass man durchaus die Möglichkeit hätte (irgendwie), an die Handynummer des amerikanischen Präsidenten zu kommen - und diese Erklärung klingt nicht mal vermessen, sondern sogar nachvollziehbar.
Im Prinzip lässt sich zum letzten Teil nichts sagen, das nicht für die beiden vorhergehenden Bände auch schon gelten würde. Atemlose Spannung und Unterhaltung auf hohem Niveau, unglaubliche Gedankenspiele und gar nicht so abwegig erscheinende Technikdetails - alles dabei. Tatsächlich klingen hier nun aber auch viel leisere, persönlichere Töne an, und so kommt endlich Leben in die merkwürdig vertrackte Beziehung zwischen Christopher und Serenity.
Was mir speziell in diesem letzten Teil aber gut gefallen hat, war der leichte Perspektivenwechsel. Die Kohärenz wird hier zweischneidig vorgestellt: einerseits durch den Schrecken, den sie verbreitet, andererseits durch die Möglichkeiten, die sie bietet. Manche Kapitel sind aus der Sicht von Brad erzählt, einem alten Schulfreund und Schwarm von Serenity. Brad lässt sich nach einigem Zögern schließlich ebenfalls einen Chip einpflanzen, und als Leser kann man nun miterleben, wie sich eine Person in der Kohärenz fühlt; man kann ahnen, warum diese Chips so beliebt sind, und warum die Kohärenz wie ein Schwamm um sich greifen kann, ohne gestoppt zu werden.
Das Ende dieses dritten Teils schließlich erscheint im Vergleich zur Gesamthandlung fast ein wenig unspektakulär, zumindest ist es schneller vorbei, als man denkt. Trotzdem ist es ein mehr als würdiges Ende, das der Autor hier für sein (Horror-) Szenario gefunden hat, und das allerletzte Kapitel von "Time Out" zieht einen gleich erneut in eine Denkspirale der Möglichkeiten und "was-wäre-wenn´s". Der Mensch ist halt unverbesserlich.

Fazit:
Die gesamte Buchreihe um die Kohärenz "Black Out - Hide Out - Time Out" hat mich völlig überzeugt. Was man hier zu lesen kriegt, ist nicht nur unglaublich spannend und unglaublich einfallsreich, sondern bringt einen unwillkürlich auch zum Nachdenken. Darüber, wie weit wir mit unserer Technik noch voranschreiten können und vor allem: ob wir das überhaupt sollten. Für diesen tollen Gedankenspaziergang danke ich Herrn Eschbach und gebe natürlich volle Punktzahl.


Ein herzliches Dankeschön an den Arena Verlag für das Rezensionsexemplar!

2 Kommentare:

  1. Bin ich gespannt auf dieses Buch! Deine Bewertung ist ja schon mal vielversprechend :D

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension. Du würdigst die Gesamtreihe nochmal mehr, als ich es tu. Aber mich haben einfach ein paar Dinge doch gestört an dem letzten Band. Natürlich ist es trotzdem grandios und gerade diese Gedankenspiele finde ich spannend, aber... naja, lies am besten meine Rezi. Und meine Facebook-Nachricht. :D

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena