Sonntag, 19. August 2012

"Rabenblut drängt" - Nikola Hotel

Kindle Edition

Handlung:
Isa ist 24 und Biologiestudentin. Sie arbeitet als Praktikantin in einem Nationalpark, als sie eines Nachts einen schwer verletzten Mann im Wald findet. Sie ahnt nicht, dass Alexej ein dunkles Geheimnis hütet. Aber sein Verhalten gibt ihr Rätsel auf: Weshalb kann er den Anblick von totem Wild nicht ertragen? Und warum hat er so schrecklich hohes Fieber? Bei der Suche nach einer Erklärung kann sie jedoch eins nicht verhindern: dass sie sich unsterblich in ihn verliebt. Doch ein unbekannter Feind lässt ihr kaum Zeit, das Geheimnis zu lüften, und Alexejs Rabenblut drängt ...

Meine Meinung:

"Das war der Moment, in dem mir bewusst wurde, dass ich ihn liebte."

"Rabenblut drängt"... was für eine Geschichte. Hat mir total gefallen und kann ich daher hier uneingeschränkt weiterempfehlen.
Isa lernt den verletzten Tschechen Alexej kennen, der scheinbar irgendetwas zu verbergen hat. Er spricht kaum über sich, lässt niemanden an sich heran, macht Andeutungen, dass er keine Spuren in den Leben anderer hinterlassen möchte. Tatsächlich hat er ein Geheimnis: er kann sich in einen Raben verwandeln.
Die Story um einen Gestaltwandler der etwas anderen Art lebt von den beiden sehr sympathischen Hauptfiguren, zwischen denen man die Funken quasi auf den elektronischen Seiten fliegen sieht. Als ich anfing das erste Kapitel zu lesen, dachte ich noch "Oje, ist das etwa aus der Sicht eines Raben erzählt?? Das ist ja merkwürdig." Nun, ja und nein. Die Kapitel sind abwechselnd aus Isas und Alexejs Perspektive erzählt, was ich nach anfänglicher Verwirrung wirklich erfrischend fand, und wenn Alexej in Rabengestalt unterwegs ist, dann spricht er eben als Rabe. Einzig wirklich merkwürdig kam mir nur die Tatsache vor, dass sich die Raben hier untereinander ganz normal unterhalten, mit Anführungszeichen und Kommas, wie es eben Menschen tun. Aber nun gut, warum nicht? Sind ja schließlich nur zur Hälfte Raben :)
Von den Figuren hat mir hier vor allem der Charakter des Alexej sehr gut gefallen. Nicht so recht zu durchschauen, trotz der Kapitel, die aus seiner Sicht geschrieben sind; unnahbar, scheint er fast aus einer anderen Welt zu kommen. Er benutzt Wörter wie "Hemmschuh", "betrüblich" oder "Repressalien", kann sich völlig in Klaviermusik verlieren, hat Manieren und kommt überhaupt stets rüber wie ein echt anbetungswürdiger Held aus längst vergangenen Zeiten. Und dabei ist er eben kein typischer Romanheld, dem prompt alles gelingt und der geschniegelt und perfekt daherkommt. So scheitert er schon mal daran, quasi "auf Knopfdruck" seine Verwandlung ablaufen zu lassen, schlägt auch mal schneller eine Scheibe zu Bruch, als er nachdenkt, und wird ebenso sprachlos, wenn es um Isa geht, wie Isa rot wird, wenn es um ihn geht. Die Beziehung zwischen beiden hat mir vom ersten Moment an gefallen, sie ist am sich-entwickeln und erscheint sogar recht nachvollziehbar. Zumindest Isa und ihrem Liebeskummer konnte ich sehr gut nachfühlen!
Schön fand ich auch die Einblicke in die tschechische Mentalität, in Land und Leute - einfach auch deshalb, weil es (gefühlt) so wenige Bücher gibt, die in Tschechien spielen, und der Handlungsort hier schon allein deswegen mal was anderes war.
Was könnte ich noch sagen? Ich habe vor lauter Neugier, wie es weitergeht (und ob sich beide kriegen, hach!) die Geschichte in wenigen Stunden durchgelesen und kann jedem nur empfehlen, dasselbe zu tun. Bleibt zu hoffen, dass wir mehr von Nikola Hotel hören und lesen werden können. Zumindest das Ende von "Rabenblut drängt" wirkt fortsetzungswürdig.

Fazit:
Lesenswert!

Ein herzliches Dankeschön an die Autorin für das ebook zum Rezensieren!

2 Kommentare:

  1. Liebe Caroline,

    vielen Dank für diese wunderbaren Einblicke in Dein Lese-Empfinden! Du hast ganz andere Dinge aufgegriffen, als andere Leser zuvor, und das finde ich unheimlich interessant! Wenn es eine Fortsetzung gibt, würde ich mich sehr freuen, wenn ich sie Dir wieder anbieten darf.:)

    Herzliche Grüße
    Nikola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nikola,
      furchtbar gern!! Auf eine Fortsetzung freue ich mich jetzt schon, egal, wie lange sie vielleicht noch dauert :)
      Weiterhin viel Erfolg mit "Rabenblut drängt".

      Viele Grüße,
      Caroline

      Löschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena