Montag, 11. Juni 2012

London im Juni: Queen und Keane

Wieder da in Deutschland, und noch immer schlagkaputt. Den Arbeitstag habe ich heute mehr pseudoartig hinter mich gebracht und war eher Deko im Büro als wirklich anwesend. Aufregend war es - wie immer -, spannend, erkenntnisreich und wunderbar.
London ist einfach immer wieder ein Besuch wert. Ich war mittlerweile schon ein paar Mal dort und habe dennoch jedes Mal wieder Neues zu entdecken. Auf Fotos der "üblichen" Sehenswürdigkeiten habe ich dieses Mal verzichtet; auf meinem PC tümmeln sich schon die Fotos der londonischen Wahrzeichen zu den unterschiedlichsten Jahreszeiten.
2012 steht in London alles auf 2 Events: die Olympischen Sommerspiele und das Diamond Jubilee der Queen. Die Queen regiert seit 60 Jahren und das merkt man dort an jeder Ecke. Zig Ausstellungen in jeder Halle (60 Fotos über die Queen bekommt man in der National Portrait Gallery für läppische 6 Pfund zu sehen); in jedem Shop gibt es Accessoires, Nippes und Souvenirs von und über die Queen und die royale Familie. Echte "Opfer" schlagen da vermutlich richtig zu und nehmen sich vom Früchtekuchen über rosa Plastikkronen bis hin zur Nachbildung des royalen Geschirrs (eine Tasse immerhin fast 50 Pfund!) allerlei mit nach Hause. Ich hab mich von dieser königlichen Welle nicht soo sehr anschwappen lassen und habe mir lediglich eine kleine herzige rote Tasche mit dem Aufdruck "Buckingham Palace" für nicht mal 3 Pfund mitgenommen. (Manchmal kommt das Mädchen in mir doch sehr hervor...)
MEIN Highlight des Wochenendes war aber selbstverständlich das Konzert von Keane in der Brixton Academy. Ach ja... Der musikalische Abend fing schon ganz wunderbar mit der Vorband "Hoodlums" an, die ich beim Keane-Konzert in Bexhill im März schon als Vorband gesehen habe. Deren Songs finde ich ganz großartig und ich warte schon richtig auf deren Album. Passiert mir nicht bei vielen Vorbands. Ich finde, man kann Vorbands in 3 Kategorien einteilen: 1.) Bands, die man sich anhört, dabei ungeduldig wartet und deren Songs in das eine Ohr rein und in das andere wieder raus gehen. 2.) Bands, die man so unerträglich mies findet, dass man sich am liebsten die Ohren zuhalten möchte und sich nur wünscht, dass sie doch bitte bitte endlich aufhören und Platz machen sollen für die wirkliche Attraktion. Und 3.) Bands, deren Songs einem schon beim ersten Hören ins Ohr gehen, bei denen man das Gefühl hat, von denen wird man noch hören und von denen man sich danach sogar die Songs bei youtube anschaut. (Unten gibt´s eine Kostprobe.)
Die Hoodlums gehören für mich zur 3. Kategorie und die werde ich auf dem Schirm behalten. Auch wenn sie natürlich nicht an Keane herankommen ;) 




 
Tja, und dann Keane. Ich liebe Keane, ganz ehrlich. Ich kenne keine andere Band, die so nett, sympathisch, echt und ... einfach wunderbar ist wie Keane. Wenn die sagen, dass sie ihre Fans so toll finden und sich bei allen bedanken, die gekommen sind, glaube ich denen das sogar. Und die Musik... ohne Worte. Die Musikauswahl an diesem Abend fand ich super, eine ganz schöne Mischung aus alten, "bekannten" Songs, bei denen wirklich jeder mindestens mitsummen konnte - es gibt bei Konzerten doch wirklich Menschen, die einfach nur still und stumm da sitzen und nicht mal mit dem Fuss wippen!! - ("Somewhere only we know", "Everybody´s changing"...), Songs, die sie schon ewig nicht mehr gespielt haben bzw. gerade erst wieder in ihre Setlist aufgenommen haben ("Leaving so soon" oder "We might as well be strangers") und ihre ganz neuen Songs, von denen ich einen schöner finde als den anderen ("On the road", "Neon river", ...). Ich war am Ende des Abends völlig selig, völlig verliebt und einmal mehr völlig hin und weg, auch wenn ich Keane nun schon 9x live gesehen habe. Und ich freu mich jetzt schon auf die Deutschland-Tour, die vermutlich im Herbst stattfindet. Zudem habe ich meiner pubertären Ader an diesem Abend freien Lauf gelassen und mir am Merchandise-Stand sowohl ein Photo Pack als auch ein Bandposter gekauft *-* Wenn schon, denn schon... :D


8 Kommentare:

  1. Ganz ehrlich, das klingt großartig! :) Dein Bericht macht mich so hibbelig auf meinen London-Trip! :)))) Bei den Vorbands gebe ich Dir recht, genau diese Kategorien habe ich auch, nur eine kommt noch dazu für mich: solche, für die man EIGENTLICH die Karte kauft. :D So ist es nämlich bei Tyler Hilton jetzt in London. Er ist Supporting Act und ich gehe eigentlich nur wegen ihm hin und hoffe, er bleibt so lange wie möglich auf der Bühne! ♥ (Und dann gibt es noch solche, von denen man sofort ein Fan ist, so geschehen bei Martin and James damals). Hach... ICH LIEBE KONZERTE! ♥
    So, genug gebrabbelt, ich hör mir morgen noch die Vorband an, jetzt ist es zu spät, wollte gerade ins Bett, musste aber noch schnell mit Dir schwärmen. Und Keane will ich auch sehen!!!! Die Sache mit Berlin ist noch nicht vergessen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh echt? Wer ist denn der Hauptact bei deinem Konzert? Wenigstens jemand, den du so ein bißchen magst? ;)
      Ich kenn sowas aber auch, dass man in einem Konzert steht und die Vorband hört und ABSOLUT genial findet und sich dann am Ende des Konzerts denkt "Mensch, die Vorband fand ich fast toller als den Hauptact". Hatte ich schon ab und zu, und 2 solcher Vorbands haben sich mittlerweile zu richtigen Lieblingsbands von mir gemausert :D

      Karo, ich fänds total schön, wenn das im Herbst mit Keane klappt! Ich behalte das auch auf jeden Fall im Kopf und sobald ich was weiß, melde ich mich.
      Und hör dir die Hoodlums an. Ich find sie toll.

      Löschen
  2. Ach...so ein toller Bericht!! Ich muss auch bald wieder auf eine Konzert!! =) Und London zum Zeitpunkt des Diamond Jubilee ist ja auch etwas ganz besonderes, auch wenn man schon ein paar Mal da war! Danke für die tollen Fotos!! =)
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach naja, so toll sind die Fotos nicht. Ich hab diesmal nicht so viele gemacht, weil ich echt schon Unmengen an London Bildern auf meinem PC habe. Irgendwie fotografiert man ja dann doch immer mal wieder dasselbe... :)
      Aber freut mich, wenns dir gefällt.

      Löschen
  3. Da würd ich mich ja am liebsten auf der Stelle in den nächsten Flieger nach London setzen, bei mir ist es schon viel zu lang her - und bei dem momentanen Wetter hier kann es selbst im UK nur besser werden! ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Τhat's where the aurawave and its might as a TENS hurting backup, and how does it work on? The galvanic pulses too reap profligate to the terrible country and increase circulation, which helps the recuperation sue if the painfulness signals existence sent to the peel through electrodes.
    Also visit my weblog :: more information

    AntwortenLöschen
  5. The most impoгtant quеrу іn youг thoughts аt this tіme have to be ԁoes tгilaѕtіn functіon?


    Stoр bу my webpage: http://tagpat.com/index.php?do=/blog/23968/trilastin-linked-articles

    AntwortenLöschen
  6. So, what just is auгawave аt any rаte, and then pаy for the achiеvеr that it's had since its discharge- as considerably as brawniness soreness in other extremities.

    Also visit my website :: http://meshare.comyr.com/index.php?do=/profile-2470/info/
    My website > more..

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena