Freitag, 25. Mai 2012

Freitagsgedanken: Jugendbuch-Überfl(dr)uss

Mal wieder ist Freitag und der Mai ist fast vorbei - nicht zu glauben. Geht zur Zeit so schnell, auch wenn ich wiederum regelmäßig Dienstags oder Mittwochs Anwandlungen von "boah, kann die Woche nicht bald vorbei sein, was dauert da denn diesmal so lange??" habe.
Aber jetzt steht Pfingsten vor der Tür und ich werde die nächsten 3 freien Tage nutzen, um - mal wieder - diverse angefangene Bücher zu beenden, die ich schon durch mehrere Wochen mitschleppe. Kaum zu glauben, dass ich immernoch an "Dead beautiful" sitze, schon seit Tagen, obwohl mir das Buch total super gefällt! Mir fehlt noch das letzte Drittel und (Himmel, ja!) ich bin mehr als neugierig, WAS Dante in Wirklichkeit ist (bitte lass es kein Vampir sein, das wär ja mal öde...) und wie das ausgeht. Gibt es da eine Fortsetzung, oder ist das ein eigenständiges Buch? Das weiß ich gar nicht... Hat richtig Pageturner-Qualitäten, finde ich.
Aber auch "Finding Sky" will mal ausgelesen werden - von dem ich irgendwie etwas enttäuscht bin. Vielleicht hatte ich zu große, oder zumindest andere Erwartungen, aber ich fühle mich permanent an "Twilight" erinnert, und das nervt irgendwie. Das liegt aber vielleicht auch daran, dass ich momentan einen kleinen Jugendbuch-Überdruss bemerke. Irgendwie lese ich zur Zeit übermäßig viel Jugendbücher, die alle nach dem Schema "total schüchternes Mädel kommt wahlweise in eine neue Stadt/Schule/Familie, lernt dort einen echten Horst Helden kennen, der nicht nur fantastisch aussieht, sondern auch noch clever und nett und irgendwie *sabber* ist, im besten Fall hat er noch irgendeine übernatürliche Fähigkeit, die den beiden aber fortan das Leben schwer macht und der aufkeimenden Liebe ein Bein stellt." Ich meine, irgendwie läuft das gerade bei 80% der Bücher so ab, die ich lese. Und daher glaube ich, dass ich da momentan vielleicht ein bißchen zuviel von hatte und nun irgendwie... abgestumpft bin... und... da nicht mehr so wirklich drauf anspreche. Vielleicht tue ich "Finding Sky" also auch ein wenig Unrecht, und es ist eigentlich eine ganz tolle Geschichte - nur ich merke es in dem Wust an immer-gleich-ablaufenden Stories einfach nicht mehr. Ich glaube, ich brauche mal wieder was richtig Fieses, einen blutrünstigen Thriller oder irgendwas Horror-mäßiges, was mich wieder aus der rosaroten-Teenie-Problem-Wolkenabteilung herausholt. Irgendwelche Vorschläge?
Stattdessen weiß ich schon, dass mich nachher ein amazon-Päckchen erwarten wird, wenn ich nach Hause komme, in dem sich "Sternensturm", die Fortsetzung von "Sternenschimmer" von Kim Winter, befinden wird. Hab ich nämlich neulich vorbestellt, nachdem ich mich innerhalb von 3 Tagen noch einmal durch "Sternenschimmer" gelesen habe - zur Auffrischung. Ich weiß noch, dass mir das Buch damals, im letzten Jahr, als es rauskam, gar nicht so übermäßig gefallen hat - war halt irgendwie nix Besonderes und die Figuren fand ich uninteressant. Aber jetzt beim zweiten Lesen fand ich es besser. Mal sehen, ob ich es überhaupt aus der Folie nehme, oder - wie gesagt - erstmal einen völlig anderen Lesestoff brauche, der kein pinkes/lilanes Cover hat.
Ich könnte auch mal wieder in meinen Kindle reinschnuppern, den hab ich in den letzten Tagen und Wochen doch sehr vernachlässigt. Dabei habe ich da noch einige sehr vielversprechende Bücher drauf. Und heute morgen erwartete mich eine E-Mail von amazon mit der Überschrift "Kindle ebooks 80% reduziert" - ohje... "Zum Glück" war die Auswahl der reduzierten ebooks nicht sooo berauschend, daher hab ich nur bei 2 Titeln zugeschlagen, nämlich "The Iron King" und "The Iron Queen" von Julie Kagawa, in deutsch unter dem Titel "Plötzlich Fee" erschienen. *pssst*: Feen mag ich eigentlich gar nicht. Noch weniger als Vampire und Werwölfe. Aber die Bücher sollen doch wohl ziemlich gut sein und zumindest der erste Teil der Reihe befindet sich seit gefühlten Ewigkeiten auf meiner Wunschliste. Jetzt hab ich beim Preis von 0,99 Euro für ein Kindle-Buch halt zugeschlagen; muss jedoch gestehen, dass ich gar nicht weiß, welche beiden Teile ich mir da gekauft habe. (Hoffentlich die ersten beiden??)
So, das war´s zu diesem Freitag. Euch ein schönes Wochenende!

4 Kommentare:

  1. Uff, also das kann ich mir vorstellen, dass dir die ewig gleichen Bücher schon zum Hals raushängen. Mir steht dieses Schema ja auch schon bis obenhin ...

    Ich überlege gerade, ob mir ein Tipp für dich einfällt. Also mit Horror kann ich ja nicht so dienen, das lese ich nicht. ;-)
    Aber Thriller/Krimis, die ich recht spannend fand, waren:
    - Martin Suter, Ein perfekter Freund
    - Harlan Coben, Kein Sterbenswort
    - Agatha Christie, Zehn kleine Negerlein (falls es etwas "klassisches" sein darf und du den Roman nicht eh schon kennst)
    - Karin Fossum, Fremde Blicke
    - die Brenner-Krimis von Wolf Haas (sind halt sehr speziell, so rein vom Stil her)
    - Frode Granhus, Der Mahlstrom
    - Arnaldur Indridason, Nordermoor

    Vielleicht springt dir ja irgendein Titel ins Gesicht. ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Dankeschön :)
    Mal schauen, wo es mich dieses Wochenende hinzieht - also buchtechnisch... :D

    AntwortenLöschen
  3. Ich empfehle "Was wir nicht haben brauchen Sie nicht" von Dieter Moor. Erfrischend anders :)
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Nimm doch mal einen historischen Roman zur Hand... *Gablé-Melodie pfeif* (Frag mich nicht, wie die Melodie klingt, aber es gibt sie bestimmt! ^^)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena