Mittwoch, 11. April 2012

"Nachricht von dir" - Guillaume Musso

Pendo Verlag, 2012
14,99 Euro

Handlung:
Als sich Madeline und Jonathan am Flughafen begegnen, denken sie nicht im Traum an ein Wiedersehen. Doch hat das Schicksal anderes mit ihnen geplant: Ihre Leben sind schon seit Langem miteinander verknüpft - genau wie tiefe Wunden aus der Vergangenheit, die sie nun mit aller Macht einholen ... New York, John-F.-Kennedy-Flughafen. Ein Mann und eine Frau prallen im Schnellrestaurant aufeinander - und fluchen. Ein Sandwich fällt zu Boden, ein Glas Cola wird verschüttet, beide kehren sich den Rücken, um sich nie wiederzusehen. Doch zu Hause angekommen - er in San Francisco, sie in Paris -, stellen sie fest, dass sie ihre Handys vertauscht haben. Handys, in denen intimste Informationen gespeichert sind. Sie beginnen, das Telefon des anderen zu durchstöbern, und was sie dort entdecken, erscheint ihnen wie ein Wink des Schicksals: Denn ihre Leben sind bereits seit langer Zeit miteinander verknüpft - durch ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie nun einzuholen droht. Es beginnt eine atemlose Jagd, bei der die beiden alles riskieren, an ihre Grenzen gehen und das Unmögliche möglich machen.

Meine Meinung:
Guillaume Musso hat mit "Nachricht von dir" eine rundum hübsche Geschichte geschaffen, die als außergewöhnliche Liebesstory beginnt und sich zum Ende hin sogar noch zum spannenden Thriller entwickelt. Insofern ist in diesem Buch jede Menge enthalten: schöne Schauplätze, die wunderbar in Worten eingefangen wurden; sehr interessante und vielschichtige Charaktere, die eine Vergangenheit aufzuweisen haben, die sie heute noch verfolgt, und eine mitreißende Geschichte ums Kennenlernen zweier Personen, die sich als wahrer Pageturner entpuppt. Tatsächlich hatte ich das Buch in gut 1,5 Tagen durch. 
Musso erzählt in - typisch französischer - charmanter Art, wie 2 völlig Fremde aus Versehen ihre Handys vertauschen und damit ungewollt Steine ins Rollen bringen, die beide - wenn nicht schon längst vergessen -, dann doch wenigstens verdrängt glaubten. Dabei machen Jonathan und Madeline nur das, was vermutlich jeder Neugierige machen würde: einen Blick wagen. Sie gucken in das Handy des Anderen. Sie werfen einen Blick in die SMS- und E-Mail-Konten, schauen sich die Fotos auf dem Speicher an, scrollen sich durch die Apps. Nun stellt sich die Frage: was sagt der Inhalt eines Handys über dessen Benutzer aus? Spiegelt sich dort womöglich gar die Persönlichkeit des Besitzers wieder? Manch einer mag das schulterzuckend abtun und sich die nächste App runterladen; aber tatsächlich verraten SMS-Inhalte, die häufig genutzten Apps und die geschossenen Fotos doch eine Menge über denjenigen, der sie gemacht, installiert und geschrieben hat. Und so bilden sich auch Madeline und Jonathan rasch eine Meinung über die Person, dessen Handy sie da in der Hand halten. Richtig liebevoll und reizend entwickelt Musso dann ein Szenario des Sich-Kennenlernens: über kleine Sticheleien via SMS kommen sich beide näher, versetzen sich in die Lage des Anderen und tauchen immer tiefer in dessen Vergangenheit ein - immer quer über den Atlantik hinweg, er in San Francisco, sie in Paris. Bis... bis beide feststellen, dass es etwas gibt, das sie verbindet. Ein tragischer Vorfall, der ihre beiden Leben - unwissend voneinander - vor einigen Jahren berührt hat. Und der nun plötzlich wieder an Bedeutung gewinnt.
Ich fand "Nachricht von dir" unglaublich gut und unterhaltsam geschrieben. Trotz der merkwürdigen Art des Sich-Kennenlernens kommt die Geschichte durchaus plausibel und nachvollziehbar voran. Den kleinen Schlagabtausch per SMS zwischen beiden Protagonisten fand ich sehr amüsant zu verfolgen und die ständig präsente Frage "Was ist denn jetzt? Lernen sie sich noch richtig kennen?" begleitet einen durchgängig durchs Buch. Etwas irritiert war ich, als die Story plötzlich eine kleine Wende bekam und sich vom "bloßen" Roman mehr und mehr zum Thriller mit entsprechenden kriminalistischen Elementen entwickelte. Das kam etwas unerwartet, hat der Spannung aber keinen Abbruch getan - im Gegenteil. Dennoch, wer anhand der Inhaltsangabe eine rosarote zuckersüße Romanze erwartet, ist hier falsch. Zuneigung, Verliebtsein - spielt zwar alles eine Rolle, wird im letzten Buchdrittel jedoch eher etwas in den Hintergrund geschoben. Das Einzige, das ich hier ein wenig kritisch zu bekritteln habe, ist der Umstand, dass offenbar weder Geld noch Zeit eine wirkliche Rolle spielen - und scheinbar bei beiden Figuren mehr als genug vorhanden sind. So ist es denn auch kein Problem, mal eben von Paris nach San Francisco zu fliegen und nur ein paar Stunden später direkt weiter nach New York. Das kommt leider nicht so ganz überzeugend rüber, zumal zwar immer mal von "Jetlag" die Rede ist; man anhand der Gedankenspiele und Kombinierkünste der Protagonisten aber nicht wirklich glauben kann, dass da jemand einen Durchhänger haben soll. Ansonsten ist "Nachricht von dir" eine wunderbar charmant erzählte Geschichte, die ihren besonderen Reiz dadurch erhält, dass der Autor in seiner Danksagung darauf verweist, dass ihm eben dieser Handytausch selbst passiert ist und ihn zu dieser Geschichte inspiriert hat.

Fazit:
Nach dem Lesen dieses Buches überlegt sich der ein oder andere vielleicht zweimal, was er/sie alles auf dem Handy hat und was das über ihn oder sie aussagt. An alle, die es interessiert, wie ein solch versehentliches Vertauschen zweier Handys mehrere Leben verändern kann, sei hiermit eine ausdrückliche Leseempfehlung ausgesprochen. 
 

1 Kommentare:

  1. Oh, da bin ich neidisch! Das Buch mag ich auch gerne noch lesen. :D Super, dass es Dir gefallen hat, denn das spornt mich an es bald zu kaufen.

    Übrigens, dein Hintergrundbild gefällt mir sehr. ♥

    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena