Samstag, 21. April 2012

"The curse - Vanoras Fluch" - Emily Bold

Kindle Edition, 2011

Handlung:
Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:
Bei der Bewertung dieser Geschichte bin ich leider völlig hin- und hergerissen. "The curse" ist durchaus gute Unterhaltung in einer netten Rahmenhandlung, allerdings ist da nichts Bleibendes, nichts wirklich Besonderes dran.
Das Hauptmanko dieses ebooks sind die zahlreichen Rechtschreib- und Interpunktionsfehler, die mir das Lesen manchmal ziemlich madig gemacht haben. Da merkt man dann doch, wofür ein Lektorat sonst zuständig ist; da das Korrektur- und Drüberlesen hier vermutlich etwas zu kurz gekommen ist.
Manche Szenen fand ich unglaublich gut und intensiv geschildert, z.B. das erste Aufeinandertreffen von Sam und Payton. An anderer Stelle wirken die Dialoge und Beschreibungen dagegen geradezu zusammengeschustert und ohne "den letzten Schliff", so beispielsweise der ganze Showdown, der (leider) in den USA und nicht mehr in den schottischen Highlands spielt.
Von eben dieser schottischen Kulisse hätte ich mir insgesamt auch einfach mehr gewünscht, mehr Atmosphäre und Landestypisches. Das kam irgendwie recht kurz.
Die abwechselnde Erzählperspektive zwischen Sam und Payton fand ich durchaus gelungen, auch wenn mir manchmal der tiefere Sinn dahinter nicht ganz einleuchtete. Völlig verwundert hat mich dann, als auch noch für ledigliche 1 oder 2 Kapitel Sams Freunde zu Wort kamen und berichten durften, was sie während Sam´s Abwesenheit gerade in den USA machen. (?)
"The curse" schließt letztlich mit einem ziemlichen Cliffhanger, der - zugegeben - schon neugierig auf weitere Verwicklungen macht - mehr aber eben auch nicht.

Fazit:
Durchwachsene Geschichte, daher auch eine durchwachsene Meinung auf meiner Seite. Ich pendele mich mal bei guten 3,5 Bücherstapeln ein.

1 Kommentare:

  1. Liebe Caroline,

    vielen Dank für deine Rezension. Deine Kritik mit den Fehlern habe ich mir sehr zu Herzen genommen - deswegen gibt es ab sofort bei Amazon eine aktualisierte Version von "The Curse-Vanoras Fluch" (Mail an den Kindle-Support genügt, um die neue Version zu erhalten).

    Viele liebe Grüße,
    Emily

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena