Sonntag, 25. März 2012

"Abends um 10" - Kate de Goldi

Carlsen Verlag, 2011
16,90 Euro

Handlung:
In Frankies Parsons Leben ist alles verlässlich. Konstant. Vorhersehbar. Sogar die ständige Ergänzung seiner sowieso schon langen Liste von Sorgen. Tageslauf, Wochenplan, Jahresrhythmus - nichts ändert sich. Das Morgenmiauen der Fettkontrolle. Der tägliche Zickzack-Weg zum Bus mit seinem besten Freund Gigs. Die schlechte Laune seiner großen Schwester. Sein Klassenlehrer Mr A und dessen liebste Waffe: das Wörterbuch. Die Klangwand-Abende von Onkel George und Louie. Die ausgelassenen Besuche der Tanten. Der Küchenduft bei der Heimkehr. Und die absolut zuverlässige Antworten seiner Mutter - immer abends um zehn. Doch dieses Jahr ist alles anders. Das liegt an Sydney. An ihren liebevollen, neugierigen, taktlosen Fragen. Und Frankie Parsons Welt gerät aus den Fugen. Eine bittersüße Familiengeschichte über Angst und Mut und darüber, was das Leben ausmacht.
(Quelle: amazon)

Meine Meinung:

„...im Vergleich zu den Familien seiner Mitschüler war ihm seine Familie beunruhigend anders erschienen.“ (S. 81)

„Abends um 10“ unterhält sich der 12-jährige Frankie mit seiner Mutter. Jeden Tag. Sie sprechen über Dinge, die tagsüber passiert sind und über Dinge, die Frankie beschäftigen. Dass es sich dabei um eine Art Ritual handelt, welches Frankie in seiner kleinen skurrilen Welt den nötigen Halt verschafft, wird dem Leser erst nach und nach klar. Denn bei Frankie und in seiner Familie läuft nicht alles ganz „normal“. Aber selbst diese feste Konstante - die abendlichen Gespräche mit seiner Mutter - reicht eines Tages nicht mehr aus, um ihn in einem Gefühl von Sicherheit zu wiegen; an jenem Tag nämlich, an dem Sydney, die Neue in seiner Klasse, den Bus betritt und überhaupt nichts falsch daran findet, Fragen zu stellen - jede Menge Fragen...
Dieses Buch ist ein gefundenes Fressen für Psychologen. Es wimmelt hier nur so von merkwürdigen Gestalten, die eine Menge Kriterien für eine Diagnosestellung einer „psychischen Auffälligkeit“ erfüllen. Zwangsstörungen, Agoraphobien, psychosomatische Züge, andere Angststörungen - hier ist einiges zu finden. Trotzdem kann man als Leser nicht anders, als die Figuren, die hier auftauchen, herrlich schrullig und gleichzeitig unglaublich sympathisch zu finden. Anfangs wird man mitten hinein geworfen in die etwas verwirrend anmutenden Familienverhältnisse, die sich erst nach und nach aufdröseln. So wird z.B. erst nach einigen Kapiteln geklärt, dass es sich bei Onkel George keinesfalls um einen Onkel handelt, sondern um Frankies Vater. Die Katze des Hauses heißt Fettkontrolle und die Hauptfigur Frankie Parsons hat sich schon des Öfteren anhören müssen, dass sein Name wie der eines Schlagerstars klingt.
Die Geschichte rund um Frankie und seine Familie und die Thematik der „psychischen Auffälligkeiten“ hat Kate de Goldi sehr liebevoll und einfühlsam dargestellt, und genau an den richtigen Stellen mit kleinen Anekdoten versehen. An manchen Stellen artet das Ganze unglaublich lustig aus, so habe ich bei der Beschreibung des ersten Telefonats zwischen Frankie und Sydney lauthals lachen müssen. Gleichzeitig driftet die Geschichte nie in unglaubwürdige oder überzogene Aspekte aus - was ich sehr schön fand. Was man hier liest, ist realistisch; und die Gedanken- und Gefühlswelt eines Zwölfjährigen, der sich schon früh mit einer Mutter auseinander setzen musste, die das Haus nicht verlässt, ist sehr gut gezeichnet. Und das sage ich, obwohl (oder weil?) ich Psychologin bin.
Was ich ein klein wenig schade fand, war, dass an und für sich eine „richtige“ Handlung gefehlt hat. Irgendetwas, das wirklich passiert; stattdessen erfolgt hier fast ausschließlich eine Beschreibung von Frankies (fast) alltäglichem Leben.

Fazit:
„Abends um 10“ ist eine sehr schöne und einfühlsam geschriebene Geschichte um Frankie Parsons, dessen Familie einen kleinen Knacks hat. Die kleinen Verrücktheiten der Familienmitglieder sind sehr sympathisch und vor allem realistisch dargestellt. Ein klein wenig mehr „Handlung“ in der Geschichte hätte ich schön gefunden. 4,5 von 6 Bücherstapel.

4 Kommentare:

  1. Hätte ich nicht gerade erst ein Buch angefangen, würde ich nun wohl zu diesem greifen, denn deine Rezi macht Lust auf das Buch :) Dieses Buch liegt auf meinem Sub und ich bin schon sehr gespannt darauf. Bücher ohne konkrete Handlung mag ich ja eigentlich weniger, aber ich liebe skurrile Charaktere - also bin ich schon gespannt, wie ich es finden werde.

    LG
    Jai

    AntwortenLöschen
  2. Hast du das Buch aufgrund der Lieblingsbuch-Challenge gelesen? Dafür sollte ich auch endlich einmal etwas lesen . . . und an dem Buch habe ich auch schon herumstudiert und nach deiner Rezi ist es nun wieder eine Stufe nach oben gestiegen. Wenn ich meine zwölf Bücher dann noch nicht zusammen habe, greife ich bestimmt auf dieses Buch zurück :-)

    lG Favola

    AntwortenLöschen
  3. Ja, das Buch habe ich für die Lieblingsbuch-Challenge gelesen. Nimm´s ruhig mit auf deine Liste der 12 Bücher für die Challenge auf, es lohnt sich :)

    AntwortenLöschen
  4. Okay, okay... ich bin zufrieden mit deiner Bewertung :D
    Hätten zwar locker noch 1,5 Bücherstapel mehr sein können, aber ich will mal nicht meckern ;-)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena