Mittwoch, 26. Januar 2011

Neu entdeckt...

Neu entdeckt und prompt auf die Wunschliste gepackt:

Amanda Hocking: "Switched"

Switched - the first book in the Trylle Trilogy...
When Wendy Everly was six-years-old, her mother was convinced she was a monster and tried to kill her. It isn't until eleven years later that Wendy discovers her mother might have been right.
With the help of Finn Holmes, Wendy finds herself in a world she never knew existed - a world both beautiful and frightening, and Wendy's not sure she wants to be a part of it.

Diane Daniels: "Over the moon: what do you do when an alien abducts your heart?"

When seventeen-year-old Tiana moves to Hurricane, Utah, her comfortable world is turned upside down as she traverses the rough waters of adjusting to a small town and new school. Her father insists they were supposed to move here for some unknown, important purpose, and the voice in her head tells her not to argue. After resigning herself to being a miserable outcast, Tiana finds that she is not only accepted by most of the students at her new high school but is also the recipient of unwelcome attention from the opposite sex. But then she meets the mysterious Andrew Martin and is soon Over the Moon crazy about him. Andrew seems to be the perfect boyfriend: protective, tender, good with her parents, and a fabulous kisser. But he also has a few unusual qualities: an intuitiveness that borders on mind reading, a touch that seems to heal, and almost superhuman strength. Tiana marvels at his talents but doesn't seriously consider the implications until she can no longer ignore the clues: Andrew does not belong on Earth. When Andrew admits his true identity, Tiana enters a world previously unknown to her and is plunged into mortal danger as it is Andrew's sworn duty to combat evil, extraterrestrial villains who wish to invade Earth and enslave mankind. Join Diane Daniels for a romantic adventure in Over the Moon, which will take you to a world where the impossible comes to life.

Dienstag, 25. Januar 2011

In my mailbox...

Ok, nachdem ich gerade die Massen an Neuzugängen bei Filia Libri gesehen habe, musste ich erstmal schlucken. Soviele Bücher möchte ich auch gern mal innerhalb weniger Tage ansammeln *leuchtende Augen bekomm* :D
Bei mir gab es in den letzten Tagen nicht gaaanz soviele, aber immerhin:

Kai Meyer: "Arkadien brennt"
Carlsen Verlag, 2010
19,99 €

Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...

Peter Schwindt: "Libri Mortis- Flüsternde Schatten"
cbj- Verlag
8,99 €

Es beginnt an ihrem sechzehnten Geburtstag. Reglos steht der Mann da und starrt Rosalie mit leerem Blick an. Niemand außer ihr sieht ihn. In derselben Nacht dringen merkwürdig wispernde Stimmen aus der Tiefe an ihr Ohr. Niemand außer ihr hört sie. Rosalie beginnt zu zweifeln. An sich. An der Realität. Und ihr wird klar, dass es keinen anderen Ausweg gibt: Sie muss dem Flüstern in die Dunkelheit folgen, um herauszufinden, was es damit auf sich hat. Rosalie macht sich auf die Suche nach Erklärungen. Doch was sie findet, ist eine Welt voller Schatten und Finsternis. Eine Welt unter der Welt.

Jaja, und ein bißchen "Frauen"-Literatur muss ja auch mal sein, also:

Sophie Kinsella: "Charleston Girl"
Goldmann Verlag, 2011
8,99 €

Im Mittelpunkt steht die junge Londonerin Lara Lington, die gerade, um es vorsichtig zu formulieren, eine schlechte Phase durchmacht: Ihr Freund hat sie vor kurzem verlassen, und im Job läuft es auch alles andere als rund. Während Lara noch darüber sinniert, wie sie ihr Leben wieder auf die Reihe bringen kann, kommt der Impuls dazu von der denkbar unwahrscheinlichsten Seite: Auf der Beerdigung ihrer Großtante Sadie, die im gesegneten Alter von 105 in einem Altersheim gestorben ist, erscheint Lara ebendiese Sadie als Geist – jedoch nicht als greiser Pflegefall, sondern als 23-jähriges Mädchen… Sadie, die ganz dem Geist der Zwanzigerjahre verhaftet ist, am liebsten Federboas trägt und unwiderstehlich Charleston tanzt, nimmt mit rotzfrecher Dreistigkeit direkt das Zepter in die Hand. Sie kann und will nicht glauben, dass sie schon tot ist, und ist empört, dass sie ohne ihre heißgeliebte Libellenkette ins Jenseits abtreten soll, die ihr 1927 abhanden gekommen ist – da spielt sie nicht mit. Also soll ihre Großnichte ihr helfen, die Kette wiederzufinden – und die nach dem ersten Schreck halb amüsierte, bald aber auch schon ordentlich genervte Lara macht sich gehorsam auf die Suche. Als sich Sadie dann aber auch noch in einen jungen Mann verliebt (weil er sie an Rudolph Valentino erinnert…) und sie Lara ein Date mit ihm aufnötigt, weil sie selbst ja schließlich nicht flirten kann, geraten die Dinge vollends außer Kontrolle.

Sonntag, 23. Januar 2011

Stöckchen: Romanhelden

Oha, Stefanie hat mich mit einem virtuellen Stöckchen beworfen. Was ganz neues für mich, aber irgendwie find ich´s cool. Da muss ich jetzt mal in mich gehen und scharf überlegen... J

Welche Romanfiguren sind deine Allerliebsten?

Ich mag Charaktere, die vielschichtig sind, die nicht nur nach dem Schema „schwarz oder weiß“ handeln, die sich im Laufe einer Geschichte entwickeln. Ganz schlimm finde ich es z.B., wenn mir eine Figur völlig unbekannt ist während des Lesens, wenn sie blass und unscharf bleibt, weil der Autor einfach nicht genügend Details in sie investiert hat. Dieses Erlebnis hatte ich gerade zuletzt bei „Dark moon“ – dort konnte ich mir von den Personen kein wirkliches Bild machen, und das kann ich überhaupt nicht leiden. Interessanterweise mag ich manchmal Figuren, die so total anders sind als ich selbst; dann aber hab ich mal Figuren lieber, mit denen ich mich eher identifizieren kann.
Um Beispiele von Figuren zu nennen, die ich wirklich mag: Penelope und Charlotte aus „Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen“, Fred Bogus Trumper aus „Die wilde Geschichte vom Wassertrinker“, Ethan und Lena aus „Beautiful creatures“ (wobei mir Lena in der Fortsetzung „Beautiful darkness“ wiederum gar nicht so gefiel), Homer Wells aus „Gottes Werk und Teufels Beitrag“, Hermine aus Harry Potter. Und noch ne Menge andere, die mir jetzt spontan aber nicht einfallen.

Und wer sollte wenigstens nicht ganz ungenannt bleiben?
Dobby aus Harry Potter, Grover aus den Percy Jackson Büchern, Alec aus der City of...-Reihe von Cassandra Clare, ach, und wenn ich schon dabei bin: Simon auch, Bartimäus, Xemerius...
Gibt es Romanfiguren, die du überhaupt nicht leiden kannst?
Dolores Umbridge. Und Farid aus der Tintenherz-Trilogie war mir irgendwie von Anfang an unsympathisch. Und Charlotte aus der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier- man, die hätt´ ich manchmal schütteln können.

Fällt dir eine Romanfigur ein, die du rein vom Lesen her als total sexy/attraktiv beschreiben könntest?
Öh... ja, ich denke schon. Wär ja langweilig, wenn man sich beim Lesen nicht auch ein entsprechendes Bild machen würde und sich dieser oder jener Charakter unweigerlich zum Schnuckelchen entwickelt... ;)
Ich würde mal sagen, Mr Darcy ( ;) ) fällt in diese Sparte, und zwar sowohl der aus „Stolz und Vorurteil“ als auch der aus „Bridget Jones“. Die Figur des Jack Caffery aus den Mo Hayder- Thrillern hab ich mir immer sehr gutaussehend vorgestellt, Jace aus der City of...- Reihe hat irgendwie auch was. Dann gibt es einen Jed Skimmerhorn in einem Buch von Nora Roberts – immer wenn ich das mal wieder lese, sieht Jed in meinem Kopf schlicht und einfach atemberaubend gut aus ;). Colin aus „Splitterherz/Scherbenmond“ hat irgendwie auch was herrlich Verruchtes, und Westley aus „Die Brautprinzessin“ MUSS einfach gut aussehen.

Eher die Bösen oder die Guten oder ganz andere?
Ich tendiere zu den Guten. Wobei Bücher langweilig wären, wenn es die Bösen nicht gäbe. Und oft finde ich Nebenfiguren interessanter als die Hauptakteure.

Welche Romanfiguren aus verschiedenen Büchern würdest du gerne mal zusammen in einem Buch sehen?
Hui, das ist ne Frage... Ich weiß gar nicht, ob ich Figuren aus unterschiedlichen Büchern zusammen in EINEM Buch sehen wollen würde. Im Prinzip macht es ja gerade den Reiz aus, in vielen verschiedenen Büchern viele verschiedene Charaktere zu treffen, wenn einem danach ist. Und ich weiß nicht, ob mir ein Zusammentreffen von Mr Darcy mit Remus Lupin oder auch Bastian Balthasar Bux mit Staubfinger so gefallen würde... Außerdem habe ich mal ein Buch gelesen („Der Geist der Bücher“), in dem ein Junge mehrere Romanfiguren besucht hat, ganz unterschiedliche, Kapitän Ahab beispielsweise, oder Don Quichotte; und das Buch hat mir leider gar nicht gefallen. Das nur mal am Rande...
Welche Romanfigur wird deiner Meinung nach total unterschätzt?
Ron aus Harry Potter. Ich finde, manchmal sind die Kapitel nur wegen ihm so gut. Und die Kombination Magnus/ Alec (City of...- Reihe) fand ich absolut klasse.
Und wer ist komplett überbewertet?
Edward und Bella. Gut und schön, die ganze Twilight-Saga ist ne nette Geschichte, aber spätestens nach Buch 2 hatte ich das ganze schon ein wenig über. Ich hänge auch schon seit Monaten in der Mitte von Teil 4 und habe einfach keine Lust mehr, weiter von der tollen Über-Bella zu lesen. Letztlich hat Frau Meyer für ihre Charaktere nichts ausgewählt, was man nicht irgendwo anders und vorher auch schon mal gelesen oder gehört hat.
Uuund... na ja, nicht unbedingt die Figur als solche, aber die Story und damit irgendwie auch der Charakter „Lucian“ von Isabel Abedi hat mich nicht wirklich umgehauen. Ich hatte so große Erwartungen und hab das Buch am Ende doch enttäuscht zugeklappt.


Ich werfe das Romanhelden-Stöckchen mal weiter an Sarah und Neyasha. Viel Spaß damit :D

Samstag, 22. Januar 2011

In my mailbox...

gehostet von The Story Siren

Diese Woche war ich zurückhaltend - nur ein Buch ist neu eingetrudelt. Allerdings hatte ich gestern abend geradezu einen Bücher-Shopping-Rausch, sodass die nächste Woche um einiges Bücher-ergiebiger werden dürfte... :)

Christoph Marzi: "Grimm"
Heyne Verlag, 2010
17,99 €

Der Tag fängt nicht gut an für die siebzehnjährige Vesper Gold. In der Schule gibt es wieder Ärger, und ihre Mutter, eine weltberühmte Pianistin, hat einmal mehr keine Zeit für ihre temperamentvolle Tochter. Auch der schwere Sturm, der über Hamburg tobt, trübt Verspers Stimmung. Doch all das ist mit einem Mal unwichtig: Aus der Zeitung erfährt sie, dass ihr geliebter Vater im fernen Berlin unter rätselhaften Umständen gestorben ist. Wenig später stirbt auch Vespers Mutter, und plötzlich ist Vesper ganz allein auf der Welt. Einzig die Erinnerung an eine glückliche Kindheit, als ihr Vater ihr und ihrer großen Schwester Geschichten erzählte, ist ihr geblieben – und ein uralter goldener Schlüssel. Auf einmal geschehen immer unheimlichere Dinge in der Stadt: Märchenwesen werden lebendig, Wölfe tauchen auf und Kinder fallen in tiefe Träume. Auf der Suche nach Antworten trifft Vesper den geheimnisvollen Leander. Gemeinsam wollen sie das düstere Rätsel lösen. Doch die Zeit läuft, denn nur wenn sie herausfinden, was damals zu Zeiten der Brüder Grimm geschah, kann die Gegenwart gerettet werden ...

Mittwoch, 19. Januar 2011

Rubrik: Lieblingsbücher

Neben den neuen und aktuellen Büchern möchte ich auch gern meine All-time-Favourites vorstellen. Lieblingsbücher, die ich immer wieder mit Begeisterung lese und in ihnen immer wieder etwas Neues entdecke.
Den Anfang macht...

William Goldman „Die Brautprinzessin“

Handlung:
„Kommt auch Sport drin vor?“
„Fechten. Ringkämpfe. Folter. Gift. Wahre Liebe. Hass. Rache. Riesen. Jäger. Böse Menschen. Gute Menschen. Bildschöne Damen. Schlangen. Spinnen. Wilde Tiere jeder Art und in mannigfaltigster Beschreibung. Schmerzen. Tod. Tapfere Männer. Feige Männer. Bärenstarke Männer. Verfolgungsjagden. Entkommen. Lügen. Wahrheiten. Leidenschaften. Wunder.“
„Klingt gut.“

Ich finde, eigentlich sagt dieses Zitat schon alles. In "Die Brautprinzessin" ist einfach alles zu finden. :)
Ganz kurz gesagt geht es um Westley und Butterblume, die sich in einem Land namens Florin ineinander verlieben, aber noch diverse Hürden und Abenteuer vor dem Happy End bestehen müssen. Ich glaube, das kann ich so schreiben, ohne etwas Wesentliches zu verraten (von wegen Spoiler...)... Auf dem Weg begegnen ihnen eine Menge merkwürdiger, teilweise aber auch liebenswerter Gestalten, die alle ihren Beitrag zu einer rundum schönen Geschichte leisten.

Meine Meinung:
Das besondere an diesem Buch ist die Geschichte in der Geschichte. Eigentlich ist die Story um Westley und Butterblume der Kern des Buches, jedoch erklärt uns der Autor William Goldman am Anfang und immer mal wieder in Form von Kommentaren mittendrin, warum das eigentlich so ist. Nicht umsonst lautet der komplette Titel des Buches „Die Brautprinzessin. S. Morgensterns klassische Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteuern. Die Ausgabe der „spannenden Teile“.“ Er gibt Zusatzinformationen über Florin und die Menschen, die dort leben, tut seine persönliche Meinung kund, gibt autobiographische Kommentare und erklärt, warum manche Teile der „ursprünglichen“ Geschichte spannend sind und manche nicht. Das gibt dem Buch einen ganz besonderen Reiz, wie ich ihn in noch keinem anderen Buch erlebt habe.
Aber natürlich ist es auch vor allem die Geschichte und die handelnden Personen, die mir ans Herz gewachsen sind. Allen voran der Degenkämpfer Inigo Montoya oder Fezzik, der Riese, der zwar alle mit seinem Aussehen verschreckt, aber eigentlich eine innige Leidenschaft fürs Reimen besitzt, die manchmal durchschlägt. Auch die NiuFs - Nagetiere in ungewöhnlichem Format - muss ich an dieser Stelle mal erwähnen.
Dieses Buch ist voller liebevoller Details, voller Wortwitz, Ideen und Einfälle, voller Fantasie und Zauber. Ich bin nicht der „typische“ Fantasy- Leser; Elfen, Feen, Druiden und Heiler- das ist alles nicht so wirklich meins. Aber dieses Buch ist fantastisch- in allen übertragenen Sinnen...

Fazit:
In meinen Augen ist dieses Buch ein echtes Meisterwerk. Ich kann eine uneingeschränkte Leseempfehlung geben- egal, ob jung oder alt, ob Männlein oder Weiblein, ob Fantasy- vernarrt oder lieber nur ein wenig verträumt. Dieses Buch hat einfach für jeden etwas. 5 von 5 wohlverdienten Buchstapeln.



Übrigens wurde diese großartige Erzählung auch schon vor einigen Jahren verfilmt, unter dem Titel "Die Braut des Prinzen" (1987). Die filmische Umsetzung ist in meinen Augen wirklich gelungen, die Personen sind spitze besetzt- gerade Cary Elwes spielt Westley grandios, und auch Inigo und Fezzik sind gut getroffen. Butterblume hätte ich mir etwas jünger und unbedarfter gewünscht, Robin Wright trifft daher nicht so ganz meinen Fall. Aber auch hier kann ich nur eine Empfehlung geben: der Film ist echt gut. 

Freitag, 14. Januar 2011

In my mailbox...

Gehostet von The Story Siren

Diese Woche sind eingetroffen:

Wendy Mass: „Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst“
cbj Verlag, 2009
14,95 €

Was tun, wenn eine Wahrsagerin prophezeit, man sterbe mit vierzig Jahren? Jeremy Finks Vater lauscht einer solchen Weissagung an seinem dreizehnten Geburtstag und entscheidet sich für das Motto Das Leben ist kurz, iss den Nachtisch zuerst – genieße jeden Augenblick, carpe diem. Ob Zufall oder vorherbestimmt: Nicht mit vierzig, aber mit neununddreißig Jahren stirbt er bei einem Unfall. Zurück bleiben der achtjährige Jeremy und seine Mutter sowie eine Holzkassette mit der Aufschrift „Der Sinn des Lebens. Für Jeremy Fink, zu öffnen an seinem 13. Geburtstag.“
Fünf Jahre sind seither vergangen, in denen Jeremy nichts von jener Hinterlassenschaft wusste – bis sie per Post eintrifft. Ab hier fängt der zauberhafte Roman der Jugendbuchautorin Wendy Mass eigentlich erst richtig an. Denn die vier Schlüssel zum Öffnen des Kästchens sind verschollen. Gemeinsam mit seiner besten Freundin Lizzy (einer willenstarken, herzensguten Chaotin) begibt sich Jeremy auf eine Irrfahrt durch New York. Bei ihrer Suche begegnen die beiden den verschiedensten Menschen, hören deren verrückte, sentimentale, romantische Lebensgeschichte – und vor allem ihre Auslegung, was der Sinn des Lebens sein könnte. Peu à peu erkennen Jeremy und Lizzy: Letztlich muss doch jeder für sich selbst herausfinden, wozu er da ist...


Bettina Belitz: „Scherbenmond“
Script 5, 2011
19,95 €

Längst ist der Sommer vergangen, der Elisabeth Sturm die Augen öffnete für die gefährliche Welt der Mahre, der Sommer, in dem sie sich in einen von ihnen verliebte. Seit Monaten ist Colin nun verschwunden und Ellie quält sich durch einen nicht enden wollenden Winter. Die Tage tröpfeln gleichförmig vor sich hin, in den Nächten dagegen wird Ellie von Albträumen heimgesucht, die sie verstört zurücklassen. Um auf andere Gedanken zu kommen, quartiert Ellie sich bei ihrem Bruder in Hamburg ein. Doch sie erkennt Paul kaum wieder: Er wirkt erschöpft und gehetzt und scheint etwas vor ihr zu verbergen. Je mehr sie in Pauls Welt eintaucht, desto deutlicher überkommt Ellie ein Gefühl der Bedrohung und plötzlich weiß sie nicht mehr, wem sie noch trauen kann. Sie ahnt nicht, dass ihre Sorge um Paul und ihre Liebe zu Colin sie tiefer verletzen könnten als der abgründigste Traum …

Claire Knightley: "Dark moon"
Ravensburger Buchverlag, 2011
16,95 €
Als Lydia im Wald auf einen verwirrten jungen Mann trifft, ist sie verängstigt und fasziniert zugleich. Seine Haut schimmert blass, an Gesicht und Händen hat er Verbrennungen. Verzweifelt bittet er Lydia um Hilfe. Sie bringt den schönen Fremden zu sich nach Hause, doch wenige Stunden später ist er verschwunden. Noch ahnt Lydia nicht, dass ihr Schicksal bereits untrennbar mit dem seinen verknüpft ist - und dass ihr Blut sie zu etwas ganz Besonderem macht.

Dankeschön an den Ravensburger Buchverlag!

Freitag, 7. Januar 2011

In my mailbox...

Gehostet von The Story Siren

Die Rubrik „In my mailbox“ find ich supi: man kann mal schön auflisten, was die letzten Tage so an Büchern zuhause eingetrudelt ist. Und was somit auch gleich auf den SuB wandert...
Diese Woche gab´s bei mir:

Polly Shulman: „6 Küsse und ein Ballkleid“
cbj- Verlag, 2010
6,95 €

Julie hat es nicht leicht mit ihrer Freundin: ständig hat Ash irgendeine neue Leidenschaft. Nur „Stolz und Vorurteil“ lieben beide. Aber wo findet man einen Mr Darcy? – Beim Tanzen, wie alle Austen-Fans wissen. Also besorgt Ash alte Abendkleider und zerrt Julie auf den Ball einer Privatschule. Mit Erfolg: der attraktive Grandison ist IHR Mr Darcy. Da sind sich beide leider allzu einig! Muss sich Julie jetzt zwischen Freundschaft und Liebe entscheiden? Oder wird Ashs Hang zur Peinlichkeit Mr Darcy gleich wieder in die Flucht schlagen?



Neil Gaiman: „Niemalsland“
Heyne Verlag, 2005
8,95 €

Unter den Straßen Londons gibt es in verlassenen U-Bahnhöfen und Geisterzügen, Katakomben und Kanälen eine bizarre Welt zwischen Wirklichkeit und Traum – bevölkert von Ungeheuern und Heiligen, Mördern und Engeln, Rittern in eiserner Rüstung und leichenblassen Schönheiten in schwarzem Samt. Im Niemalsland erlebt der junge Londoner Geschäftsmann Richard Mayhew, was passieren kann, wenn man einem verletzten fremden Mädchen auf der Straße zu Hilfe eilt. Als er in sein altes Leben zurückkehren will, muss er feststellen, dass er dort nicht mehr existiert.


Dan Simmons: „Drood“
Heyne Verlag, 2010
10,99 €

London im Jahr 1865. Bei einem dramatischen Eisenbahnunglück finden etliche Menschen den Tod. Unter den Passagieren, die die Katastrophe überleben, ist der bekannteste Schriftsteller Englands, wenn nicht der ganzen Welt: Charles Dickens.
Nach dem Unfall ist Dickens nicht mehr derselbe. Immer öfter taucht er in die Londoner Unterwelt ab, besessen von einem mysteriösen Mann namens Drood, dem er an der Unglücksstelle begegnet ist. Aber ist dieser Drood überhaupt ein Mensch?



Und heute schneite als Rezensionsexemplar noch herein:

Kimberly Derting: „Bodyfinder“
Coppenrath Verlag, 2010
16,95 €

Seit Violet ein kleines Mädchen ist, nimmt sie die Aura der Toten wahr. Wie magisch wird sie von ihnen angezogen, spürt ihre pulsierenden Echos unter der Haut vibrieren. Für sie ist diese Gabe jedoch alles andere als ein Geschenk - und nur widerwillig findet sie sich damit ab, dass sie die Einzige ist, die den Serienmörder aufhalten kann, der die kleine Stadt heimsucht, in der sie mit ihrer Familie lebt. Mithilfe ihres besten Freundes Jay macht sie sich auf die Suche. Aber dann passiert etwas, womit Violet nie gerechnet hätte: Sie verliebt sich in Jay. Und merkt dabei gar nicht, wie nahe sie dem Mörder bereits gekommen ist. Bis sie selbst zu seiner Beute wird.

Donnerstag, 6. Januar 2011

Challenge: I´m in... English 2011

English-Challenge reloaded im Jahr 2012.
Die Regeln bleiben die selben (siehe unten), das Bildchen sieht auch noch (fast) so aus.







Hier meine Liste für 2012:

Januar:
Hilary Duff "Elixir"
Jennifer E. Smith "The statistical probability of love at first sight"

Februar:
Hilary Duff "Devoted"

März:

April:
Marie-Louise Jensen "The girl in the mask"

Mai:
Amanda Hocking "Virtue"
Kristina Dunker "Vertigo"
Joss Stirling "Finding Sky"

Juni:


Juli:
Laini Taylor "Daughter of smoke and bone"
Amanda Hocking "Hollowland"

August:
Lani Diane Rich "Maybe Baby"

September:

Oktober:
Kami Garcia & Margaret Stohl "Beautiful redemption"

November:

Dezember:
____________________________________________________


Die Regeln:
In jedem Monat (12 insgesamt ;) ) muss mindestens ein Buch in englischer Sprache gelesen werden - ob es sich dabei um die Originalsprache des Buches handelt ist unerheblich. Damit sich ein positiver Effekt mit der regelmäßigen Sprachpraxis verbindet, muss für jedes Mal, wenn in einem Monat KEIN englisches Buch gelesen wird, ein weiteres englisches Buch gelesen werden - im schlimmsten Fall also ein Lesemarathon von 24 Büchern im Dezember 2011.
Um ausreichend Kenntnisse über das Buch nachzuweisen, soll jeweils eine Rezension verfasst werden, die aber auch – im Gegensatz zur Lektüre – in einem anderen Monat verfasst werden darf, also mindestens 12 Rezensionen bis 31.12.2011.

Hier meine Liste für 2011:

Januar:  
Rick Riordan "Percy Jackson- The Titan´s curse"

Februar:
Ally Condie "Matched"

März:    
Meg Cabot "Vanished: When lightning strikes"
Joanne K. Rowling "Harry Potter and the Philosopher´s stone"

April:     
Joanne K. Rowling "Harry Potter and the Chamber of Secrets"
Joanne K. Rowling "Harry Potter and the Prisoner of Azkaban"
Rick Riordan "Percy Jackson- The battle of the labyrinth"

Mai:     
Cassandra Clare "City of fallen angels"
Amanda Hocking "Switched"
Kristi Cook "Haven"
Joanne K. Rowling "Harry Potter and the Goblet of fire"

Juni:
Lisa Cach "Wake unto me"

Juli:
Joanne K. Rowling "Harry Potter and the Order of the Phoenix"
Ransom Riggs "Miss Peregrine´s home for peculiar children"

August:
Laurie Faria Stolarz "Deadly little lies"

September:
Beth Fantaskey "Jekel loves Hyde"

Oktober:
Laurie Faria Stolarz "Deadly little games"

November:
Kami Garcia & Margaret Stohl "Beautiful chaos"

Dezember:
Gregg Olsen "Envy"

Liebster Blog Award

Leute, Leute, Leute... Ich werde ja ganz rot! J
Ich bin gerade mal eine Woche (!!!) mit im Bloguniversum dabei und habe nun bereits von 2 Personen einen „Liebster Blog-Award“ bekommen.

Dafür ein RIESENGROßES Dankeschön an
Christine von lesemomente und

Ich freu mich wirklich, bin nun aber in der Klemme, selbst Blogs zu nominieren. Und das fällt mir ziemlich schwer- weil ich einfach noch keinen Überblick über all die tollen Blogs habe, die es mit Sicherheit gibt. Daher entscheide ich mich mal spontan für 3 Blogs: 2, die mir in den letzten Tagen aufgefallen sind und mir gefallen haben, nämlich:
Vom Lesen und vom Schreiben (die Nominierung geht an Neyasha) sowie
an Sarah von Serpensortia.
Und dann möchte ich noch Stefanie von Daydreaming und Dreaming nominieren, weil ich es letztlich ihr zu verdanken habe, dass ich überhaupt selbst beim Bloggen gelandet bin. Ihren wunder-wunderbaren Blog verfolge ich schon eine ganze Weile und bin immer wieder verzückt von ihren Buchvorschlägen, Neuerrungenschaften und ihrem Blog ganz allgemein.

Hier die Spielregeln:
Voraussetzungen für den Award:
Du bist getaggt worden & möchtest teilnehmen?
Erstelle einen Post, indem du das Liebster-Blog-Bild postest & die Anleitung reinkopierst (= der Text den du gerade liest). Außerdem solltest du einen Link zum Blog der Person erstellen, die dir den Award verliehen hat & sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst & ihr den Link deines Award-Posts dalassen. Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Ziel des Awards:
Das Ziel, dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen, deswegen würde ich euch bitten keine Blogs zu Posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon eine Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.
Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena