Samstag, 9. Juli 2011

In my mailbox... + Das Panem-Problem

Ok, ich geb´s zu: ich bin auf den „Tribute von Panem“- Zug aufgesprungen. Wer meine Posts zumindest ab und zu liest, wird gesehen haben, dass ich kein Dystopie-Leser bin, und dabei bleibe ich auch. Und gerade bei den „Panem-Büchern“ hab ich mir eigentlich von Anfang an fest vorgenommen, das nicht zu lesen, nur weil alle es toll finden ( - ich mein, ich hab mich da schon oft auf den sprichwörtlichen Hintern gesetzt, wenn ich mich zuuu sehr auf Bewertungen von anderen verlassen habe...); vor allem aber hat mich eigentlich die Inhaltsangabe abgeschreckt und mir die Lust am Lesen verdorben - „Nordamerika existiert nicht mehr“ (hö?!), „irgendwelche kranken Wettkampfspiele finden statt, bei denen fast alle sterben“ (hööö???) und alle finden dieses Buch so grandios?! Was ist denn da passiert???
Aber ich würde lügen, wenn ich behaupten würde, dass es mich nicht beeindruckt, wie alle Welt von dieser Trilogie und jetzt sogar auch von der Verfilmung spricht, und immer wieder diese Buchreihe auftaucht, wenn es um Lieblingsbücher oder - buchreihen von anderen Leuten geht. Ich kenne eigentlich keinen anderen leidenschaftlichen Leser außer mir, der die „Tribute“ noch nicht gelesen hat - ich hab das Gefühl, ich bin so ziemlich die Einzige... Und natürlich macht es auch Eindruck, wenn man sieht, dass Teil 1 bei amazon über 260 positive Bewertungen mit 5 Sternen bekommen hat. Das geht ja nicht einfach spurlos an einem (mir) vorbei.
Ich sag´s ganz einfach: ich hab das Gefühl, etwas zu verpassen, wenn ich diese Reihe nicht lese. Daher hab ich mir jetzt Teil 1 zugelegt und hoffe, so unvoreingenommen wie möglich da ran zu gehen und keine Erwartungen meinerseits zu haben. Leichter gesagt als getan...

Suzanne Collins: "Die Tribute von Panem - Tödliche Spiele"
Nordamerika existiert nicht mehr. Kriege und Naturkatastrophen haben das Land zerstört. Aus den Trümmern ist Panem entstanden, geführt von einer unerbittlichen Regierung. Alljährlich finden grausame Spiele statt, bei denen nur ein Einziger überleben darf. Als die sechzehnjährige Katniss erfährt, dass ihre kleine Schwester ausgelost wurde, meldet sie sich an ihrer Stelle und nimmt Seite an Seite mit dem gleichaltrigen Peeta den Kampf auf. Wider alle Regeln rettet er ihr das Leben. Katniss beginnt zu zweifeln – was empfindet sie für Peeta? Und kann wirklich nur einer von ihnen überleben?

5 Kommentare:

  1. Ich geb's auch offen zu: Ich hab Panem auch noch nicht gelesen :D.

    AntwortenLöschen
  2. Teil 1 fand ich schon sehr genial.. hab ich auch sehr früh gelesen, vor der großen Begeisterungswelle. Teil 2 fand ich solala.. und Teil 3 möchte immernoch von mir gelesen werden und wartet ungedulig im Regal.
    Naja, so mega begeistert bin ich nicht von der Reihe, wenn überhaupt dann nur vom ersten Band. ^^

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde, es ist eine gute Entscheidung von Dir, endlich Panem zu lesen. Die Reihe ist wirklich grandios und Du wirst sehr wahrscheinlich schnell nach mehr verlangen. :) Ich bin gespannt, was Du sagst. Eine Freundin von mir liest gerade Harry Potter zum ersten Mal, obwohl sie auch eine Riesen-Leseratte ist (fantasie und träumerei). Das find ich auch spannend, wenn man so weitab vom Höhepunkt des Hypes diese Bücher anfängt zu lesen. Aber ich bin mir wirklich ziemlich sicher, dass Du es mögen wirst, wenn nicht sogar lieben. ;) Freu Dich drauf!

    AntwortenLöschen
  4. Ich liebe Dystopien und habe das Buch auf Englisch gelesen, bevor der Hype über Deutschland schwappte.
    Ich kann deine Bedenken verstehen, hochgelobte Bücher können oftmals enttäuschen. So ging es mir bei den Biss-Büchern. Hunderte positive Meinungen bei Amazon haben mich zum Kauf verführt und schon beim Lesen dachte ich mir "Hää? Wieso ist das so beliebt?"
    Ich hoffe, bei den Panem-Büchern ergeht es dir nicht so. Ich fand sie jedenfalls super.

    AntwortenLöschen
  5. Mir erging es da ganz ähnlich wie dir. Ich habe Panem gelesen, als der Hype noch weit entfernt war. Was soll ich sagen? Ich mochte Band 1 gar nicht. Ich fand alles so langweilig und unspektakulär und konnte den Hype später nicht nachvollziehen. Jetzt, fast 3 Jahre später habe ich mir die Hörbücher angehört (alle 3) und wurde richtig süchtig danach. Eine super Trilogie, super gelesen. Einer der wenigen Bücher, die ich lieber höre als lese.
    Ein Fan von Dystopien werde ich dennoch nicht xD

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena