Sonntag, 12. Juni 2011

"Sag´s nicht weiter, Liebling" - Sophie Kinsella

Goldmann Verlag, 2004
8,95 Euro

Handlung:
Emma Corrigan scheint vom Pech verfolgt. Alles in ihrem Leben geht schief, und jetzt auch noch das: Sie sitzt in einem von Turbulenzen geschüttelten Flugzeug und sieht ihr letztes Stündlein gekommen. In Panik legt Emma eine dramatische Lebensbeichte ab: Jedes Geheimnis, jede jemals geäußerte Lüge bricht aus ihr heraus. Zu dumm, dass sich Emmas Sitznachbar ausgerechnet als ihr oberster - und zudem äußerst attraktiver - Chef entpuppt ...
Meine Meinung:
"Sag´s nicht weiter, Liebling" ist genau das richtige, wenn man kurzweilige, unterhaltsame und - in Ermangelung eines besseren Wortes - Frauenliteratur sucht. Manchmal muss es für mich einfach auch sowas sein, da brauche ich etwas seicht-romantisches mit Witz, das sich schnell lesen lässt und einen nicht erst mehrere Tage an die Seiten fesselt.
Emma Corrigan, die Protagonistin des Buches, ist ein liebenswerter chaotischer Charakter, der für meinen Geschmack jedoch leider ein klein wenig zu naiv, zu unbedarft und zu gutgläubig durchs Leben wandert. Zufällig gerät sie in die peinliche Lage, aus der Panik während eines turbulenten Fluges heraus dem Mann neben ihr (der sich kurz darauf als ihr Chef Jack entpuppen soll) so ziemlich alles über sich zu erzählen - tatsächlich alles. Die Punkte ihres Lebens, die hier während der Flugszene erwähnt werden, fand ich wirklich herrlich, und haben mich echt zum Lächeln gebracht. Egal, ob tatsächliche oder gelogene Kleidergröße, Getränkevorlieben, aus Versehen gekillte Haustiere oder die Tatsache, dass sie die Zimmerpflanze ihrer Kollegin mit Orangensaft gießt - aus Emma spudelt alles heraus. Am gelungensten und amüsantesten fand ich jedoch die Anspielungen in den folgenden Kapiteln, die Jack hier und da anderen gegenüber fallen lässt - immer als Verweis darauf, dass er Emmas zahlreiche Geheimnisse kennt.
Natürlich gibt es im Laufe der Geschichte noch zahlreiche Verwicklungen und Verwirrungen und natürlich gibt es ein Happy End - aber seien wir ehrlich: manchmal braucht man das doch einfach...

Fazit:
Schönes Schmökerbuch fürs Wochenende und wenn einem mal wieder hoffnungslos romantisch zumute ist. 4 von 5 Bücherstapel.

1 Kommentare:

  1. Kann ich so unterzeichnen! :)

    Ich habe genau dasselbe über das Buch gedacht:
    Schön kurzweilig, genau das richtige für Zwischendurch eben, wenn man seiner romantischen Ader mal freien Lauf lassen möchte.

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena