Samstag, 19. März 2011

In my mailbox...

Okay, diese Woche habe ich folgende Ausreden für meinen immensen Buchkonsum:

1. Die Wunschrezensionsexemplar-Aktion von Script 5. Da zeigt sich mal wieder, wie konfus ich zeitweilig bin... Ich hab mir „Crashed“ von Robin Wasserman von Script 5 gewünscht, weil ich - aus mir nicht mehr nachvollziehbaren Gründen - dachte, das wäre der erste Teil der Reihe. Nun, das ist er nicht, wie ich dann neulich festgestellt habe. Also blieb mir ja praktisch gar nichts anderes übrig, als mir schleunigst erst noch den ersten Teil „Skinned“ zuzulegen, denn den muss ich ja zuerst lesen... Und den gab es doch tatsächlich als billiges Mängelexemplar bei booklooker, also... :o
2. Meine monatliche Bestellung bei Jokers. Da geht mein Verstand immer Urlaub machen, wenn ich dort auf der Homepage nach Schnäppchen, Mängel- oder Restexemplaren suche, ich kann es wirklich nur so erklären. Ich hab mir schon soweit einen Riegel vorgeschoben, dass ich tatsächlich nur 1x im Monat dort suche und bestelle, und na ja, diese eine Bestellung wird dann leider dementsprechend immer etwas umfangreich...
3. Ein Rezensionsexemplar vom neuen Buch „Marina“ von Carlos Ruiz Zafón (auf das ich mich ja wie Bolle freue!!).

Insofern gab es diese Woche folgende Neuzugänge:

Robin Wasserman: „Skinned“
Lia Kahn ist reich, schön und beliebt bis ein Unfall sie beinahe tötet. Im Krankenhaus wacht sie in einem perfekten, künstlichen Körper auf. Lia wird nie wieder Schmerz empfinden, sie wird nicht altern und nicht sterben. Doch der Preis dafür ist hoch: Ihre Freunde misstrauen ihr, ihr Freund betrügt sie und alles, was ihr wichtig war, wandelt sich in einen Albtraum. Hin- und hergerissen zwischen dem Leben, das sie einmal kannte, und einer neuen, aufregenden Existenz, lernt Lia bald die bitterste Lektion: Niemand kann ihr die Entscheidung abnehmen, die sie treffen muss, um ihre Liebsten zu schützen.

Robin Wasserman: „Crashed“
Sechs Monate sind vergangen, seit Lias Wirklichkeit auf den Kopf gestellt wurde. Sechs Monate voller Zweifel, Angst und Auflehnung gegen die Tatsache, dass ihr Körper tot ist und Lia Kahn nur in einer menschenähnlichen Maschine weiterexistieren wird. Jetzt ist Lia bereit, ihr neues Dasein zu akzeptieren: Sie ist ein Mech und sie gehört zu ihresgleichen. Es ist eine wilde, sorglose Existenz, die sie führen, ohne Regeln, ohne Angst. Denn es gibt nichts zu fürchten, wenn man nichts mehr zu verlieren hat. Doch dann wird Lia von ihrer Vergangenheit eingeholt. Sie muss eine Wahl treffen zwischen ihrem alten Leben und ihrer neuen Freiheit, zwischen den Menschen und den Mechs. Sie muss sich entscheiden zwischen dem Mädchen, das sie war, und dem Jungen, den sie einmal geliebt hat...

Nicole C. Vosseler: „Haus der Spione“
Als der Waisenjunge Nicholas in dem Haus des berühmten Magiers von Mortlake aufgenommen wird, ahnt er noch nicht, was ihn erwartet. Und plötzlich wird er zum Spion der Königin, den Verrätern an der Krone auf der Spur. Nicole C. Vosseler erweckt reale, historische Figuren zu neuem Leben und webt sie ein in eine fiktionale Geschichte um die Herrschaft Königin Elisabeths und ihr weit verzweigtes Spionagenetzwerk.

Catherine Banner: „Das Lied von Malonia“
Ein skrupelloser Tyrann beherrscht das Reich Malonia, seit Prinz Ryan, der rechtmäßige Thronfolger, verschwunden ist, ohne eine Spur zu hinterlassen. Doch dann findet der junge Malonier Leo North ein geheimnisvolles Buch, das ihm verrät, wohin der Prinz verbannt wurde: in ein Reich namens England, das von seiner Heimat durch eine magische Pforte getrennt ist ... Aber wird Prinz Ryan in der Stunde der Not zu seinem Volk zurückkehren - auch wenn er dafür die Frau verlassen muss, die er mehr liebt als das Leben?

Torsten Fink: „Insel der Dämonen“
Nachdem ihre unstandesgemäße Liaison mit dem jungen Leutnant Henri entdeckt wurde, wird Marguerite 1542 auf einer einsamen Insel vor der Küste Neufundlands ausgesetzt. Gemeinsam mit Henri und ihrer treuen Amme Damienne versucht sie, auf dem angeblich verfluchten Eiland zu überleben. Doch die unheimlichen Gerüchte, die Insel werde von Dämonen beherrscht, scheinen sich zu bewahrheiten, und schon bald ist Marguerite ganz auf sich allein gestellt... Nach einer wahren Begebenheit erzählt.

Andreas D. Hesse: „Schattensturm“
Wie hat Alex es geschafft, bei einem Brand in der Schule seine Mitschüler aus der Feuerhölle zu retten und die Flammen unter Kontrolle zu bringen? Weder er noch seine Schwester Sonja wissen eine Antwort darauf. Da taucht plötzlich ein Fremder auf und behauptet, Alex´ richtiger Vater sei der mächtigste Magier gewesen, den die Erde je gesehen habe, und seine Fähigkeiten schlummerten auch in Alex. Er überredet den Jungen, mit ihm nach Rom zu reisen, denn dort liegt der Zugang zu der geheimnisvollen goldenen Stadt, dem ehemaligen Zentrum der Macht. Sonja zweifelt an den Motiven des Fremden. Gemeinsam mit ihrem Schulfreund Simon und dem Nachbarn ihrer Eltern reist sie ihrem Bruder hinterher und muss feststellen, dass sich ihre schlimmsten Befürchtungen bewahrheiten...

Patti Callahan Henry: „Frühlingslicht“
Kara Larsons ist jung und verliebt. Sie hält ihr Glück für vollkommen, bis sie Maeve kennenlernt. Die alte Dame erzählt so eindringlich von ihrer ersten Liebe in Irland, dass Kara immer stärker in diese Geschichte voller Magie hineingezogen wird. Erinnerungen an Jack, Karas Freund aus Kindertagen, werden wach und bringen schmerzliche Gefühle mit sich. Und plötzlich weiß Kara, dass sie all ihre Pläne überdenken und ihrer inneren Stimme vertrauen muss.

Melissa Fairchild: „Himmelsauge“
»Lauf so schnell du kannst – du bist nicht mehr sicher in der Welt der Sterblichen!« In einem Londoner Krankenhaus kommt ein Junge ohne Gedächtnis zu sich. Den Ärzten ist er unheimlich, denn er hat einen schweren Unfall überlebt – und nun heilen die Verletzungen mit übernatürlicher Geschwindigkeit. Doch diese Gabe nutzt ihm wenig, als er kurze Zeit später auf der Flucht vor einem mächtigen Gegner ist, der alles daransetzt, ihn in seine wahre Heimatwelt zurückzubringen, aus der er geflohen ist. Doch zum Glück ist der Junge nicht ganz allein: Hilfe bekommt er von Hannah, einem ganz normalen Mädchen, und den im Verborgenen lebenden magischen Bewohnern von London …

Mary E. Pearson: „Zweiunddieselbe“
Körperlich unversehrt, aber ohne Erinnerung erwacht Jenna aus dem Koma. Verzweifelt versucht sie herauszufinden, wer sie einmal war. Denn der Mensch, als den ihre Eltern sie beschreiben, bleibt ihr fremd. Die Wahrheit, der sie schließlich Stück für Stück auf die Spur kommt, ist ungeheuerlich: Jenna hatte einen furchtbaren Unfall - und ihre Eltern haben alles medizinisch Mögliche getan, um sie am Leben zu erhalten. Doch ist sie wirklich noch dieselbe?

Carlos Ruiz Zafón: "Marina"
"Wir alle haben im Dachgeschoss der Seele ein Geheimnis unter Verschluss. Das hier ist das meine." So beginnt Óscar Drai seine Erzählung. Der junge Held des Romans sehnt sich danach, am Leben Barcelonas teilzuhaben, und streift am liebsten durch die verwunschenen Villenviertel der Stadt. Eines Tages trifft er auf ein faszinierendes Mädchen. Sie heißt Marina, und sie wird sein Leben für immer verändern.
Gemeinsam werden die beiden in das düstere Geheimnis um den ehemals reichsten Mann Barcelonas gesogen. Schmerz und Trauer, Wut und Größenwahn reißen sie mit sich, eine höllische Verbindung von vernichtender Kraft. Aber auch Marina umgibt ein Geheimnis. Als Óscar schließlich dahinterkommt, ist es das jähe Ende seiner Jugend.

5 Kommentare:

  1. Huuiiiii, da ist ja wirklich ein Batzen zusammen gekommen.
    Mit "Skinned" und "Crashed" ging es übrigens Nanni von 'Fantasie und Träumerei' genauso wie dir. Bist also nicht allein ;)
    "Das Lied von Malonia" sieht vom Cover her toll aus. Bin mal gespannt, was du dazu sagst, wenn du es gelesen hast.

    AntwortenLöschen
  2. Oh echt, Nanni hat das gleiche Problem? Das ist echt ein Ding, ich weiß wirklich nicht, wie ich mich so vertun konnte :/
    Ich finde das Cover von "Das Lied von Malonia" eigentlich eher ein bißchen gruselig, denn dieser bläulich angehauchte Junge vorne drauf erinnert mich unweigerlich an diesen Jungen aus dem Horrorfilm "The Grudge", der da immer so abscheuliche Geräusche gemacht hat... Fand ich fürchterlich. Das Cover muss ich beim Lesen gaaanz weit weg tun *schluck*

    AntwortenLöschen
  3. Oder du machst es wie und konzentrierst dich nur auf das schöne Rot, so dass du den blauen Jungen nur dann siehst, wenn andere dich darauf hinweisen :D

    AntwortenLöschen
  4. Dann freu ich mich besonders für dich, wenn du nie was gewinnst :) Das Lob habe ich schon an meinen Freund weitergegeben :D Er hat gesagt, er hätte halt einen Hang zu diesem Namen :D Ich heiß nämlich mich vollem Namen Carolin :D
    Liebe Grüße & einen schönen Abend
    Caro

    AntwortenLöschen
  5. Oh, auf deine Rezension von "Marina" freu ich mich jetzt schon! Ich bin sehr gespannt auf den Roman, da ich ja ein riesiger Fan von "Der Schatten des Windes" bin. :-)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena