Samstag, 12. Februar 2011

Stöckchen: Bücherallerlei

Neyasha hat mir dieses Literatur-Stöckchen (blöder Name) weitergegeben. Dankeschön dafür :)

Gebunden oder Taschenbuch?

Unterschiedlich. Die meisten Bücher kommen (zumindest in Deutschland) ja zuerst als gebundene Ausgabe heraus, und wenn ich da schon nicht an mich halten kann, dann wird es halt das gebundene Buch. Wenn es sich dabei dann auch noch um eine Buchreihe handelt, müssen alle folgenden Bände natürlich ebenso als gebundene Ausgaben gekauft werden. Aber Taschenbücher hab ich ebenso viele.

Amazon oder Buchhandel?
Gerade zur Zeit betreibe ich exzessives Online-Bücher-Shopping. Irgendwie fällt es da auch nicht so auf, wenn man schon wieder Geld für Bücher ausgegeben hat (sieht man ja erst später auf dem Kontoauszug), als wenn ich im Laden bar Bücher  bezahlen würde. Oft ist es auch so, dass Bücher, die mich interessieren, im Buchhandel gar nicht vorrätig sind und dann auch erst bestellt werden müssten. Naja, und dann kann ich mir das auch gleich selbst online bestellen. Zum mal-schnell-reinlesen-um-zu-gucken-ob-es-mir-gefallen-würde empfiehlt sich aber definitiv der Buchhandel.

Lesezeichen oder Eselsohr?
LESEZEICHEN!!! Ich hasse Knicke und Eselsohren oder alles derartige in Büchern und heule manchmal schon bei geknickten Büchrücken (die sich ja nun wirklich kaum vermeiden lassen).

Ordnen nach Autor, Titel oder ungeordnet?
In meinen Regalen stehen fast alle Bücher kreuz und quer und ungeordnet, und ich weiß trotzdem, wo ich welches Buch zu finden habe. Eigentlich sortiere ich Bücher eher wenig, nur wenn es eine Buchreihe ist, kommen die Einzelbände natürlich nebeneinander. Und teilweise habe ich verschiedene Bücher vom gleichen Autor nebeneinander stehen.

Behalten, wegwerfen oder verkaufen?
Prinzipiell behalten. Nur wenn mir ein Buch wirklich so gar nicht gefällt und ich weiß, dass ich es definitiv nie wieder lesen werde (vielleicht nicht mal zu Ende lesen werde), dann stell ich es auch mal ebay ein oder ich verkauf´s über momox.

Schutzumschlag behalten oder wegwerfen?
Auf jeden Fall behalten, sieht doch viel schöner aus mit Umschlag.

Mit Schutzumschlag lesen oder ohne?
Der Schutzumschlag stört mich beim Lesen eigentlich immer, daher wird er beim Lesen abgemacht, ins Regal gestellt und nach dem Lesen wieder drum gemacht.

Kurzgeschichte oder Roman?
Romane. Ich kann Kurzgeschichten irgendwie nichts abgewinnen und lese diese eigentlich auch praktisch... na ja, nie.

Aufhören wenn man müde ist oder wenn das Kapitel zu Ende ist?
Ich lese immer bis zum Ende eines Kapitels, auch wenn ich dann Gefahr laufe, die letzten Sätze sinnlogisch gar nicht mehr zu verstehen, weil ich schon halb döse. Aber so mittendrin aufhören find ich doof.

„Die Nacht war dunkel und stürmisch“ oder „Es war einmal“?
Hmmm. Hat beides seinen Reiz, aber ich tendiere zu „Die Nacht war dunkel und stürmisch“, denn das ist ein Satz, der in so vielen Storys vorkommen kann und irgendwie Spannung, Mystery und Action verspricht.

Kaufen oder leihen?
Kaufen!!! Ich brauche meine Bücher für mich, für mich ganz alleine. Es verschafft mit eine solche Genugtuung, wenn ich wieder ein Buch auspacken und es in mein Regal stellen/ legen kann, dass ich es furchtbar fände, es irgendwann wieder abgeben zu müssen (es sei denn, mir gefällt´s nicht, dann s.o.). Früher hab ich oft Bücher ausgeliehen, aber heute geh ich eher nach dem Motto „haben haben haben wollen“...

Neu oder gebraucht?
Neu. Ganz selten kauf ich mir eins bei ebay, weil ich es einfach nicht mag, wenn ich nicht weiß, wer die Bücher vorher hatte. Da ich auch eine echte Phobie gegen Menschen habe, die sich erst den Finger anlecken, bevor sie eine Seite umschlagen, ist mir das zu riskant, aus Versehen mal an ein solches Exemplar zu geraten und es nicht zu wissen. Igitt. Da schaudert´s mich richtig... Ich hab dagegen gar kein Problem mit Mängelexemplaren und kaufe diese auch zuhauf.

Kaufentscheidung: Bestsellerliste, Rezension, Empfehlung oder Stöbern?
Rezensionen lesen, stöbern, auf anderen Lese-Blogs Empfehlungen holen, manchmal auch auf gut Glück kaufen – also von allem etwas.

Geschlossenes Ende oder Cliffhanger?
Eigentlich mag ich Cliffhanger nicht. Ganz fies fand ich z.B. die in der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier, da hörten die einzelnen Teile ja praktisch fast mitten im Satz auf. Aber gut, gerade wenn es sich um eine Buchreihe handelt, macht es natürlich mehr Spaß und Sinn, den Leser unwissend zu halten und einen Cliffhanger einzubauen. Trotzdem hab ich es lieber, ein einigermaßen geschlossenes Ende zu bekommen und trotzdem noch genügend Fragen offen zu lassen, dass man gespannt ist auf den nächsten Teil.

Morgens, mittags oder nachts lesen?

Immer, wenn es sich ergibt. Wenn ich Zeit habe, lese ich manchmal den ganzen Tag. Ansonsten komme ich meistens erst abends wirklich dazu, was zu lesen. Ich bin auch kein Straßenbahn-Leser, für die paar Stationen lohnt sich das immer nicht. Da hör ich dann schon eher Mucke auf dem I-Pod.

Einzelband oder Serie?
Ist mir eigentlich egal; wenn eine Buchidee gut ist, hab ich auch nichts dagegen, wenn man mehrere Bücher draus macht. Das Problem ist nur, dass manche Folgebände einfach nicht an den ersten Teil ranreichen. Und ich hab auch das Gefühl, dass es heutzutage zum guten Ton gehört, dass ein Autor eine Buchidee derart ausweiten können muss, dass es für mehrere Bücher reicht. Ist vielleicht auch so´ne Vermarktungssache, aber ich hab das Gefühl, früher gab es nicht so viele Bücherreihen wie heute, also scheint das ja irgendwie ein Trend zu sein.

Lieblingsserie?
Ohne Zweifel Harry Potter.

Lieblingsbuch, von dem noch nie jemand gehört hat?
“Eine Lüge zu viel“ von Stephanie Bond.

Lieblingsbuch, das du letztes Jahr gelesen hast?
Letztes Jahr hab ich die Mortal Instruments-Reihe (1-3) gelesen und war ziemlich beeindruckt davon. Aber „Erebos“ oder „Rubinrot & Co.“ beispielsweise haben mir auch sehr gut gefallen.

Welches Buch liest du gegenwärtig?
“Matched“ von Ally Condie, und heute werde ich wohl auch mal in „Das Tal: Der Sturm“ reinlesen. Außerdem hab ich schon ne kleine Ewigkeit „Marked“ von P.C. & Kristin Cast hier liegen.

Absolutes Lieblingsbuch aller Zeiten?
Da würde ich auch mal die Harry Potter Reihe nennen, denn die begleitet mich schon so viele Jahre durchs Leben. Aber „Der Schatten des Windes“ gehört für mich auch dazu.

Lieblingsautoren?
Hm, Autoren, von denen ich ohne jeden Zweifel und auch ohne vorher Rezensionen zu lesen, neue Bücher kaufen würde, sind: John Irving, J.K. Rowling, Rachel Gibson, Cassandra Clare, Carlos Ruiz Zafon, Andreas Eschbach, Corinna Kastner, Mo Hayder, Tana French. Aber es gibt so noch sooooviele andere gute Autoren, von denen ich auch mehrere Bücher hier stehen habe.

Ich geb das Literaturstöckchen an alle weiter, die es ebenfalls beantworten möchten

1 Kommentare:

  1. Ich kann dich sooooo gut verstehen. Mir gehts mit Büchern auch so, dass ich die haben haben haben will und nicht leihen ;) Ich muss sie besitzen, in mein Regal stellen, rausnehmen wann immer ich Lust dazu habe, wieder darin lesen, wann ich will, einfach meins meins meins :D Außerdem ist die Vorstellung wirklich gruselig was manche wohl mit Büchern machen. ich bin echt stinkig, wenn ich es geschaft habe ein Buch ohne Rückenrillen zu lesen, es dann verleihe und dann mit Rückenrillen zurückbekomme *BÄH* Bei manche Büchern gehts nicht anders, aber wenn ich das ohne schaffe, dann müssen das andere auch :D :D :D
    Liebe Grüße Caro

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena