Sonntag, 6. Februar 2011

Rubrik: Lieblingsbücher

Neben den neuen und aktuellen Büchern möchte ich auch gern meine All-time-Favourites vorstellen. Lieblingsbücher, die ich schon mehrere Male immer wieder mit Begeisterung gelesen und in ihnen immer wieder etwas Neues entdeckt habe.
Den Anfang macht...

William Goldman „Die Brautprinzessin“

Handlung:
„Kommt auch Sport drin vor?“
„Fechten. Ringkämpfe. Folter. Gift. Wahre Liebe. Hass. Rache. Riesen. Jäger. Böse Menschen. Gute Menschen. Bildschöne Damen. Schlangen. Spinnen. Wilde Tiere jeder Art und in mannigfaltigster Beschreibung. Schmerzen. Tod. Tapfere Männer. Feige Männer. Bärenstarke Männer. Verfolgungsjagden. Entkommen. Lügen. Wahrheiten. Leidenschaften. Wunder.“
„Klingt gut.“

Ganz kurz gesagt geht es um Westley und Butterblume, die sich in einem Land namens Florin ineinander verlieben, aber noch diverse Hürden und Abenteuer vor dem Happy End bestehen müssen. Ich glaube, das kann ich so schreiben, ohne etwas Wesentliches zu verraten (von wegen Spoiler...)... Auf dem Weg begegnen ihnen eine Menge merkwürdiger, teilweise aber auch liebenswerter Gestalten, die alle ihren Beitrag zu einer rundum schönen Geschichte leisten.

Meine Meinung:
Das besondere an diesem Buch ist die Geschichte in der Geschichte. Eigentlich ist die Story um Westley und Butterblume der Kern des Buches, jedoch erklärt uns der Autor William Goldman am Anfang und immer mal wieder in Form von Kommentaren mittendrin, warum das eigentlich so ist. Nicht umsonst lautet der komplette Titel des Buches „Die Brautprinzessin. S. Morgensterns klassische Erzählung von wahrer Liebe und edlen Abenteuern. Die Ausgabe der „spannenden Teile“.“ Er gibt Zusatzinformationen über Florin und die Menschen, die dort leben, tut seine persönliche Meinung kund, gibt autobiographische Kommentare und erklärt, warum manche Teile der „ursprünglichen“ Geschichte spannend sind und manche nicht. Das gibt dem Buch einen ganz besonderen Reiz, wie ich ihn in noch keinem anderen Buch erlebt habe.
Aber natürlich ist es auch vor allem die Geschichte und die handelnden Personen, die mir ans Herz gewachsen sind. Allen voran der Degenkämpfer Inigo Montoya oder Fezzik, der Riese, der zwar alle mit seinem Aussehen verschreckt, aber eigentlich eine innige Leidenschaft fürs Reimen besitzt, die manchmal durchschlägt. Auch die NiuFs - Nagetiere in ungewöhnlichem Format - muss ich an dieser Stelle mal erwähnen.
Dieses Buch ist voller liebevoller Details, voller Wortwitz, Ideen und Einfälle, voller Fantasie und Zauber. Ich bin nicht der „typische“ Fantasy- Leser; Elfen, Feen, Druiden und Heiler- das ist alles nicht so wirklich meins. Aber dieses Buch ist fantastisch- in allen übertragenen Sinnen...

Fazit:
In meinen Augen ist dieses Buch ein echtes Meisterwerk. Ich kann eine uneingeschränkte Leseempfehlung geben- egal, ob jung oder alt, ob Männlein oder Weiblein, ob Fantasy- vernarrt oder lieber nur ein wenig verträumt. Dieses Buch hat einfach für jeden etwas. 5 von 5 wohlverdienten Buchstapeln.



Übrigens wurde diese großartige Erzählung auch schon vor einigen Jahren verfilmt (1987). Die filmische Umsetzung ist in meinen Augen wirklich gelungen, die Personen sind spitze besetzt- gerade Cary Elwes spielt Westley grandios, und auch Inigo und Fezzik sind gut getroffen. Butterblume hätte ich mir etwas jünger und unbedarfter gewünscht, Robin Wright trifft daher nicht so ganz meinen Fall. Aber auch hier kann ich eine Empfehlung geben: der Film ist echt gut. 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena