Mittwoch, 16. Februar 2011

In my mailbox...

gehostet von The Story Siren

Die Woche ist zwar noch nicht um, aber ich fasse trotzdem schon mal zusammen: 3 Bücher in den letzten 3 Tagen (klingt gut). Darunter 2 Rezensionsexemplare vom Knaur Verlag sowie "Das Haus der Rätsel", ein Buch, das ich schon ewig haben wollte und jetzt endlich mein Eigen nennen kann. Anhand der bunten Mischung zeigt sich, dass bei mir wirklich jedes Buch jedes Genres willkommen ist: ein bißchen Thriller, ein bißchen Horror, ein bißchen Mystery und auch der typische Frauenroman - alle dürfen in mein Bücherregal einziehen ;)

Yvonne Kind: "Das Haus der Rätsel"
Liza braucht nach der Trennung von ihrem Freund etwas Abstand und mietet ein leerstehendes Haus auf dem Lande — Tamburin House. Ohne es sich vorher anzusehen zieht sie mit Leinwand, Pinseln und ein paar persönlichen Sachen im Gepäck dort ein, um ihrer drängelnden Galeristin endlich den versprochenen Nachschub liefern zu können. Kaum angekommen, wird sie telefonisch bedroht und kurz darauf niedergeschlagen. Sie geht der Sache nach und stößt auf allerlei merkwürdige kleine Geheimnisse des alten Gemäuers. Die Geschichte, die sich jedoch hinter alldem verbirgt, ist ungeheuerlich ...

Henri Loevenbruck: "Das verschollene Pergament"
Ari Mackenzie ist Spezialist für Sekten und Verschwörungen bei der Pariser Polizei. Als er seinen Freund Paul aufsucht, findet er dessen grausam zugerichtete Leiche vor: Der Schädel wurde durchbohrt, das Hirn verflüssigt. Doch dies ist nur der Auftakt zu einer Serie von bizarren Morden. Offenbar stehen sie alle mit einer jahrhundertealten Geheimloge und einem verloren gegangenen Pergament in Zusammenhang. In diesem Manuskript fehlen dreizehn Seiten – genauso viele, wie die Loge Mitglieder hat …


Mary Carter: "Versehentlich verlobt"
»Sie waren also schon dreimal verheiratet?« »Ja«, sagte ich, »aber das erste Mal zählt nicht, weil ich viel zu jung war, und das zweite Mal fand in Las Vegas statt. Genau genommen war ich also erst anderthalb Mal verheiratet. Wenn’s hochkommt.« »Und Sie sind sicher, dass Sie als Wahrsagerin arbeiten sollten?« Clair ist eine gute Tarotkartenlegerin – nur bei ihrer eigenen Zukunft liegt sie stets daneben. Sonst hätte sie gewusst, dass es keine gute Idee ist, einer jungen Frau bei der Trennung von ihrem Zukünftigen zu helfen. Eigentlich soll Clair ihm nur den Ring zurückgeben, doch wenig später findet sie sich auf einem mondänen Landsitz wieder, in dem die Vorbereitungen für die Verlobungsparty auf Hochtouren laufen. Und bevor Clair weiß, wie ihr geschieht, muss sie in die Rolle der Braut schlüpfen …

1 Kommentare:

  1. Gehirn verflüssigt? Iiiieeeh! *g*

    Das erste Buch klingt sehr spannend, aber ich befürchte, dafür hätte ich zu schwache Nerven. Ich bin so ein Angsthäschen ...

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena