Sonntag, 23. Januar 2011

Stöckchen: Romanhelden

Oha, Stefanie hat mich mit einem virtuellen Stöckchen beworfen. Was ganz neues für mich, aber irgendwie find ich´s cool. Da muss ich jetzt mal in mich gehen und scharf überlegen... J

Welche Romanfiguren sind deine Allerliebsten?

Ich mag Charaktere, die vielschichtig sind, die nicht nur nach dem Schema „schwarz oder weiß“ handeln, die sich im Laufe einer Geschichte entwickeln. Ganz schlimm finde ich es z.B., wenn mir eine Figur völlig unbekannt ist während des Lesens, wenn sie blass und unscharf bleibt, weil der Autor einfach nicht genügend Details in sie investiert hat. Dieses Erlebnis hatte ich gerade zuletzt bei „Dark moon“ – dort konnte ich mir von den Personen kein wirkliches Bild machen, und das kann ich überhaupt nicht leiden. Interessanterweise mag ich manchmal Figuren, die so total anders sind als ich selbst; dann aber hab ich mal Figuren lieber, mit denen ich mich eher identifizieren kann.
Um Beispiele von Figuren zu nennen, die ich wirklich mag: Penelope und Charlotte aus „Die verlorene Kunst, Liebschaften zu pflegen“, Fred Bogus Trumper aus „Die wilde Geschichte vom Wassertrinker“, Ethan und Lena aus „Beautiful creatures“ (wobei mir Lena in der Fortsetzung „Beautiful darkness“ wiederum gar nicht so gefiel), Homer Wells aus „Gottes Werk und Teufels Beitrag“, Hermine aus Harry Potter. Und noch ne Menge andere, die mir jetzt spontan aber nicht einfallen.

Und wer sollte wenigstens nicht ganz ungenannt bleiben?
Dobby aus Harry Potter, Grover aus den Percy Jackson Büchern, Alec aus der City of...-Reihe von Cassandra Clare, ach, und wenn ich schon dabei bin: Simon auch, Bartimäus, Xemerius...
Gibt es Romanfiguren, die du überhaupt nicht leiden kannst?
Dolores Umbridge. Und Farid aus der Tintenherz-Trilogie war mir irgendwie von Anfang an unsympathisch. Und Charlotte aus der Edelstein-Trilogie von Kerstin Gier- man, die hätt´ ich manchmal schütteln können.

Fällt dir eine Romanfigur ein, die du rein vom Lesen her als total sexy/attraktiv beschreiben könntest?
Öh... ja, ich denke schon. Wär ja langweilig, wenn man sich beim Lesen nicht auch ein entsprechendes Bild machen würde und sich dieser oder jener Charakter unweigerlich zum Schnuckelchen entwickelt... ;)
Ich würde mal sagen, Mr Darcy ( ;) ) fällt in diese Sparte, und zwar sowohl der aus „Stolz und Vorurteil“ als auch der aus „Bridget Jones“. Die Figur des Jack Caffery aus den Mo Hayder- Thrillern hab ich mir immer sehr gutaussehend vorgestellt, Jace aus der City of...- Reihe hat irgendwie auch was. Dann gibt es einen Jed Skimmerhorn in einem Buch von Nora Roberts – immer wenn ich das mal wieder lese, sieht Jed in meinem Kopf schlicht und einfach atemberaubend gut aus ;). Colin aus „Splitterherz/Scherbenmond“ hat irgendwie auch was herrlich Verruchtes, und Westley aus „Die Brautprinzessin“ MUSS einfach gut aussehen.

Eher die Bösen oder die Guten oder ganz andere?
Ich tendiere zu den Guten. Wobei Bücher langweilig wären, wenn es die Bösen nicht gäbe. Und oft finde ich Nebenfiguren interessanter als die Hauptakteure.

Welche Romanfiguren aus verschiedenen Büchern würdest du gerne mal zusammen in einem Buch sehen?
Hui, das ist ne Frage... Ich weiß gar nicht, ob ich Figuren aus unterschiedlichen Büchern zusammen in EINEM Buch sehen wollen würde. Im Prinzip macht es ja gerade den Reiz aus, in vielen verschiedenen Büchern viele verschiedene Charaktere zu treffen, wenn einem danach ist. Und ich weiß nicht, ob mir ein Zusammentreffen von Mr Darcy mit Remus Lupin oder auch Bastian Balthasar Bux mit Staubfinger so gefallen würde... Außerdem habe ich mal ein Buch gelesen („Der Geist der Bücher“), in dem ein Junge mehrere Romanfiguren besucht hat, ganz unterschiedliche, Kapitän Ahab beispielsweise, oder Don Quichotte; und das Buch hat mir leider gar nicht gefallen. Das nur mal am Rande...
Welche Romanfigur wird deiner Meinung nach total unterschätzt?
Ron aus Harry Potter. Ich finde, manchmal sind die Kapitel nur wegen ihm so gut. Und die Kombination Magnus/ Alec (City of...- Reihe) fand ich absolut klasse.
Und wer ist komplett überbewertet?
Edward und Bella. Gut und schön, die ganze Twilight-Saga ist ne nette Geschichte, aber spätestens nach Buch 2 hatte ich das ganze schon ein wenig über. Ich hänge auch schon seit Monaten in der Mitte von Teil 4 und habe einfach keine Lust mehr, weiter von der tollen Über-Bella zu lesen. Letztlich hat Frau Meyer für ihre Charaktere nichts ausgewählt, was man nicht irgendwo anders und vorher auch schon mal gelesen oder gehört hat.
Uuund... na ja, nicht unbedingt die Figur als solche, aber die Story und damit irgendwie auch der Charakter „Lucian“ von Isabel Abedi hat mich nicht wirklich umgehauen. Ich hatte so große Erwartungen und hab das Buch am Ende doch enttäuscht zugeklappt.


Ich werfe das Romanhelden-Stöckchen mal weiter an Sarah und Neyasha. Viel Spaß damit :D

4 Kommentare:

  1. Ich kommentiere jetzt einfach immer bei jedem eine Unterfrage, dann muss ich nie das ganze Stöckchen beantworten.

    Kennst du die House-of-Night-Bücher?

    Ich mag dort Aphrodite und die Großmutter so gerne. Nachdem Aphrodite im ersten Buch ja die absolute Antipathieträgerin war, ist sie jetzt so herrlich nett-zickig-gemein-lieb.
    Und Zoeys Großmutter hat auf mich die selbe Wirkung wie auf Zoey. Immer wenn die auftritt, fühl ich so einen wohligen Schauer. :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh und Magnus mag ich auch total gerne. Gerade im letzten Band hat er für mich eine große Menge des Charmes des Buches ausgemacht.

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Antworten :)
    Alec und Magnus find ich auch ganz toll! Die sind mir beim Beantworten irgendwie abhanden gekommen xD
    Dass du Breaking Dawn nicht fertig lesen willst versteh ich. Das einzig gute an dem Buch waren die Überschriften von Jakobs Kapiteln ^^

    AntwortenLöschen
  4. @ Tine: Ich hab die Bände 1-4 von House of Night in englisch (mal irgendwann vorsorglich in einer Komplettbox gekauft ^^), hab allerdings bisher nur die ersten 4 Kapitel oder so im ersten Band gelesen. Ich muss das mal nachholen, und deswegen hab ich "Marked" ja auch in meine SuB-Abbau Challenge gepackt.
    Und Magnus... ja, den fand ich zuerst total blöde, im ersten Teil, aber dann, als diese kleine - nennen wir sie mal - Romanze zwischen ihm und Alec begann, fand ich ihn echt klasse :)

    @ Stefanie: jaaa, da hast du vollkommen Recht!!! Das war mir jetzt schon wieder entfallen... :)

    AntwortenLöschen

Powered by Blogger.

© i am bookish, AllRightsReserved.

Designed by ScreenWritersArena